Paul Bahlmann


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Geboren am 19. April 1857 in Neustadt/Schlesien (jetzt Prudnik, Polen) als Sohn eines Oberregierungsrats. Schul- und Gymnasialausbildung in Kreuzburg, Neustadt, Telgte und Berlin. Studium der Naturwissenschaft in Berlin und Göttingen. 1881 Staatsexamen für Landwirtschaftsschulen. 1882 Probekandidat und wissenschaftlicher Hilfslehrer an der Landwirtschaftsschule in Bitburg. 1884 Assistent der Königlichen Bibliothek Berlin. 1885 Promotion in Erlangen. 1886 war er Hilfsarbeiter und 1887 Custos der Bibliotheca Paulina und späteren Universitätsbibliothek in Münster, wo er sich der Literatur und Lokalgeschichte zuwandte. 1894 Ernennung zum Bibliothekar, 1898 zum Professor, 1902 zum Oberbibliothekar und später zum Oberbibliotheksrat. Im Ersten Weltkrieg war er Hauptmann der Landwehr und wurde dafür mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Er starb 1937 in Münster.

Bahlmann gilt als Mitbegründer der Westfälischen Heimatbewegung.

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Die Sprichwörter aus des Johannes Murmellius „Pappa puerorum“. o.O. 1889 (ULB Münster); 2. Aufl. 1890 (ULB Münster) – Münsterländische Märchen, Sagen, Lieder und Gebräuche. Münster: Seiling 1896 (Bibl. des Vereins für Orts- und Heimatkunde Witten); ebd. 1898. VIII und 371S.; 2. Aufl. ebd. 1910 (ULB Münster, StLB Dortmund, UB Bonn); 3. durchgesehene und mit einem Nachwort versehene Aufl. Bocholt u. a.: Achterland 1998 – Bibliotheca Westfalica. Repertorium aller Druckschriften, Karten und Pläne zur Geschichte und Landeskunde der Provinz Westfalen. Münster: Ertl Jg. 1896-1898 (StLB Dortmund); Münster: Mitsdörffer 1899 (ULB Düsseldorf, StLB Dortmund) – Westfälische Bibliographie. Münster: Coppenrath Jg. 1909-1910, Jg. 1911-1912. 34, 30S. (Bibl. WHB Münster, ULB Münster) – Münsterischer Universitätskalender. Münster SS. 1911, SS. 1912, SS. 1913, SS. 1914.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

(Ausw.) Monatshefte der Comenius-Gesellsch. 3, 1894: Bemerkungen der Fürstin von Gallitzin und Bernhard Overbergs zu einer Abhandlung des Abbé Marie über Kindererziehung – Zeitschr. für Vergleichende Literaturgesch., Bd. 8, N.F., 1895: Petrus Tritonis verrus memorialis – Zeitschr. der Vereine für Orts- und Heimatkunde im Veste und Kreise Recklinghausen, 6, 1896: Friedrich Karl Devens, erster Landrath des Kreises Recklinghausen – Westf. Studien 1928: Eine Anweisung zur Kinderlehre im Münsterlande aus dem Jahre 1613 – Jb. des Münsterer Zweigvereins des Allg. Dt. Sprachvereins 13, 1906: Ferdinand Zumbroock, der Altmeister der münsterischen Mundartdichtung; Jg. 14: Neue Beiträge zu Zumbroocks Dichtungen – Zeitschr. für Kulturgesch., Berlin, 1982, Bd. 2: Das Fegefeuer des westfälischen Adels; Zur Geschichte der Juden im Münsterlande.

... mehr lesen weniger
Nachlass/Vorlass

Notice: Undefined property: stdClass::$nachlass_ausserhalb in /var/www/westfaelische-literaturnachlaesse.de/wp-content/plugins/literatur-datenbank/src/Helper.php on line 93

1. StLB Dortmund: Brief von Kerckerinck zur Borg, 26.10.1912 – 2. WHB Münster, Biogr. Archiv.

Nachschlagewerke

Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Degener, 9. Ausg. 1928 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 46, 1932 – Kürschner: Dt. Gelehrtenkalender 5, 1935 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Dt. Biogr. Enzyklopädie, Bd. 1, 1995 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 49, Sp. 79-81; N.F., Fiche 62, Sp. 14-16.

GND-Nummer
116039477   Link zu diesem Datensatz in der DNB