Peter Joseph Belke


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Peter Joseph Belke

Peter Joseph Belke

Geboren am 22. Juli 1815 in
Niederhelden im Repetal (Kreis Olpe) als Sohn eines Schultheißen und
Gerichtsschöffen. Besuch der Stadtschule in Geseke und seit 1832 der Gymnasien
in Attendorn, Köln, Dortmund und Bonn, wo er 1839 die Reifeprüfung ablegte. Anschließend
Studium der Philosophie in Bonn und von 1839 bis 1841 Studium der Theologie in
Münster und Paderborn. 1841 Eintritt in das Priesterseminar in Paderborn. 1843
Priesterweihe. Von 1844 bis 1850 war er Hauskaplan und Erzieher des jungen
Grafen von Mengersen auf Schloß Zscheppelin bei Eilenburg (Sachsen) und später
auf Haus Rheder bei Brakel. Anschließend war er Seelsorger in Siegen. Seit 1852
war er Pfarrer in Fredeburg (heute Hochsauerlandkreis). Dort gründete er 1857
eine „Höhere Stadtschule“ (Rektoratsschule), an der er 30 Jahre
Religion, Latein, Französisch und Englisch unterrichtete. Außerdem richtete er
eine kleine Pflegestation ein, die 1891 die Olper Franziskanerinnen übernahmen
(heutiger Standort des später erbauten Krankenhauses). Er starb am 16. Oktober
1898 in Fredeburg.

Selbständige Veröffentlichungen: Lieder für den
Fredeburger Jungfrauen-Singverein. 1860 (Pfarramt Fredeburg) – Gedichte. Paderborn: Schöningh 1870.
VIII, 120S.; 2., verm. Aufl. u.d.T.: Ginsterblumen
aus dem Sauerlande. Gedichte. Mit
einem Anhang von 5 in
Musik gesetzten Liedern. Köln:
Bachem [1893]. XVI, 147S. – postum: Nützliche
Zuthaten zu jedem katholischen Katechismusunterricht. Kempen: Kösel 1900. VIII, 63S. (EAB Paderborn,
EDDB Köln) – Lob der Musik. o.O.u.J.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Uhlmann-Bixterheide/Hülter: Westf. Dichtung
1895, S. 142f.: Sanfte Uebergänge; Die Trauerweide –
Hüttemann 1898, S. 291: Misericordis Domini cantabo; Sanfte Übergänge.

Übersetzungen: Evangeline von Longfellow.
1857 – Thomas Moore. Lob der Musik.
1852 [mehr nicht zu ermitteln] – Heilige
Harfenklänge oder Die Hymnen des Missale und Breviers,
metrisch übersetzt. Arnsberg: von Schilgen 1869. XVIII, 199S. (StUB Köln,
EDDB Köln); 2., bearb. und erg. Aufl. Köln: Bachem [1893].

Literarische Zeugnisse: [Widmungsged. in:] Jubelklänge. Fredeburg 1893.

Unselbständige Veröffentlichungen über Belke: H. Schauerte: Peter
Joseph Belke, Priester und Dichter (1815-1898), in: De Suerlänner 1966 (1965),
S. 93 – H. Gierse: Pfarrer Joseph Belke (1815-1888). Priester und Natur- und
Heimatdichter. Vor 175 Jahren geboren, in: Der Schwammklöpper 1, 1991, S. 24f.
[mit Bildn.].

Erwähnungen in: Uhlmann-Bixterheide/Hülter: Westf. Dichtung 1895, S. 47.

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Wienstein 1899 – Brümmer, Bd. 1, 1876 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 –
Rost 1990 [mit Abb.] – Dt. biogr. Archiv, Fiche 77, Sp. 309-311.

... mehr lesen weniger
GND-Nummer
118104810   Link zu diesem Datensatz in der DNB