Gerhard Bengsch


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Geboren am 24.11.1928 in Berlin. Gestorben am 11.03.2004 in Kleinmachow. Schiftsteller und Drehbuchautor für Fernsehserien (Elbflorenz, Marienhof, Dr. Stefan Frank), Fernsehfilme und Spielfilme. Ab 1954 Mitglied im Schrifstellerverband der DDR. Erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter zweimal den DDR- Nationalpreis für Kunst und Literatur (1. Klasse).

Pseudonyme: Terenz Abt, Gerhard B. Wenzel, Renate Gaerber

Drehbücher: [Auswahl] Versuchsreihe K7 1959 – Die Entdeckung des Julian Böll 1962 – Asphaltstory 1962 – Reserviert für den Tod 1963 – Irrlicht und Feuer 1966, nach M. von der Grün – Heroin 1968 – Zwei Briefe an Pospischiel 1970, nach M. von der Grün – Brandstellen 1978, nach F. J. Degenhardt – Die Beteiligten 1989 – Karambolage 1989 – Notenwechsel 1990 – Grüß Gott, Genosse 1993.

Auszeichnungen:

1960 Theodor-Fontane-Preis

1967 Kunstpreis des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB)

1968 Kunstpreis des FDGB

1969 Kunstpreis des FDGB

1975 Literaturpreis des Deutschen Fernsehbundes (DFF)

1994 Fernsehpreis der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG)

 

... mehr lesen weniger
Nachschlagewerke

Kürschner: Dt. Literatur-Kalender 1978 – Westf. Literaturführer 1992.

GND-Nummer
12186765X   Link zu diesem Datensatz in der DNB