Karl Adam Berthold


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Karl Adam Berthold

Karl Adam Berthold

Geboren am 6. Juli 1835 in
Münster. Studium der Philologie an der Akademie Münster. Nach bestandenem
Examen absolvierte er in Münster sein Probejahr als Lehrer. Seit 1861 war er
Gymnasiallehrer in Brilon und seit 1868 Lehrer an der höheren Bürgerschule in
Bocholt. Daneben redigierte er seit 1874 (1875?) die Zeitschrift Natur und Offenbarung. Er starb am 15.
Oktober 1884 in Bocholt.

Der Verfasser vereinigt als Dichter mit einer tiefen Kenntniß des
deutschen Mittelalters und seiner Dichter eine nicht geringe epische Begabung
und Formgewandtheit, gepaart mit warmer Gefühlsinnigkeit und tiefem Frommsinn. (Litz 1866, zit. nach
Kehrein, Bd. 1, 1868) Eine solche
Verquickung sprachlicher und sachlicher Alterthümelei mit dem gerade im
Frommthun recht frivolen Geist der Neuzeit, wie gut der Verf. es auch damit
gemeint haben mag, sie schickt sich gar nicht für ein neues „Leben“
unserer lieben Heiligen. (Schündelen, zit. nach Kehrein, Bd. 1, 1868)

Selbständige Veröffentlichungen: (in Ausw.) Die
Gefäß-Kryptogamen Westfalens. Brilon: Friedländer 1865. 36S. [Lithogr.]
(ULB Münster) – Die heilige Elisabeth von Thüringen. Ein episches Gedicht. Paderborn 1866 – Lehrbuch der Botanik. Freiburg/Br.
1872 [mit Hermann Landois] – Betrachtungen
der Natur im Lichte des Christentums, der Geschichte,
Wissenschaft und Kunst. Köln: Bachem
1872 (StUB Köln); mehrere Aufl. – Darstellungen
aus der Natur, besonders aus dem Pflanzenreiche. Mit einer Einleitung über die christliche Naturauffassung. Köln: Bachem 1869. IV, 352S.; 2. Aufl. ebd. 1873
[mit 30 Holzschnitten] (UB Bonn, StUB Köln); mehrere Aufl. – Im Freien.
Naturbilder. Münster 1876 (ULB
Münster) – Die Forschungsreisen des
französischen Missionärs und Naturforschers Armand David. Würzburg 1878 – Von der
Nordsee bis zu den Alpen.
Reisebilder und Naturstudien. Mainz
1878 – Über die Schönheit der Natur in
christlicher Anschauung. Würzburg: Woerl 1878. 70S. (KPS Münster) – An frischen
Quellen. Gedichte. Würzburg 1879 – Das
Naturschöne. Auserlesene Schilderungen schöner Natur für Gebildete aller
Stände. Freiburg/Br.: Herder 1875. 228S. (ULB Münster); mehrere Aufl. – Blüten christlicher Naturanschauung.
Aus den Schriften der Heiligen
und Kirchenlehrer. Steyl: Missionsdr. 1882. 288S.; 2. Aufl. ebd. 1895 –
naturkundl. Schriften.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Hamburger lit. und krit. Blätter – Natur und
Offenbarung 1863-1879 [naturgesch. und theol. Abh.; z.B.: Bd. 25-27, 1881: Beiträge zu einer Aesthetik der Natur; Bd. 27f.,
1881f.: Die bildenden Künste in ihrem
Anschlusse an die Natur; Bd. 29, 1883: Poesie und Natur; Blüthen der christlichen Naturanschauung] – Alte und Neue Welt
1875: Im wilden Moor; Kleine Naturbilder; Beim alten Schlosse; Auf stillem Flusse; Eine Baierische Ferienreise; Jg. 1878: Rheinreise;
Aus der Vogelwelt – Dt.
Hausschatz 1877, S. 594: Haide und Wald
im vollen Frühlingsschmuck.

Herausgabe, Redaktion: Natur und Offenbarung.
Brilon 1874-1880 [Red.] – Michael Bach. Studien und Lesefrüchte aus dem Buche der Natur. 4 Bde. Köln:
Bachem; Münster: Nasse 1875-1887 (ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen über Berthold: Dr. St[erneberg]: Carl Berthold. Nekrolog, in: Natur und
Offenbarung 30, 1884.

Handschriftliches: ULB Münster (Schlüter-Nachlaß): Brief an Christoph Bernhard Schlüter,
4.12.1872.

Nachschlagewerke: Raßmann 1866; N.F. 1881 – Kehrein, Bd. 1, 1868 – Brümmer 1877 –
Hinrichsen, 2. Aufl. 1891 – Wienstein 1899 – Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Kosch,
Bd. 1, 1933 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Dt. biogr. Archiv,
Fiche 92, Sp. 352-359; N.F., Fiche 112, Sp. 165.

... mehr lesen weniger
GND-Nummer
116149213   Link zu diesem Datensatz in der DNB