Theodor Gottfried Johann Berthold


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Geboren am 4. Dezember 1841 in Münster. Besuch des dortigen Gymnasiums. Seit 1862 [1860?] Studium der klassischen Philologie sowie der französischen Sprache und Literatur an der Akademie Münster. 1864 Teilnehmer am deutsch-dänischen Krieg und 1866 am Feldzug der Main-Armee. 1868 Lehrerexamen. Nach Absolvierung eines Probejahrs als Lehrer am Gymnasium in Münster verwaltete er eine Gymnasiallehrerstelle in Breslau. 1869 wurde er ordentlicher Lehrer am Gymnasium in Glogau. Aufgrund eines anhaltenden Halsleidens ließ er sich 1875 pensionieren. Seitdem lebte er, hauptsächlich mit literarischen Arbeiten beschäftigt, bei seiner Mutter und seinem Bruder in Bocholt, wo er am 20. April 1909 starb.

Seine literarische Thätigkeit ist vorwiegend eine feuilletonistische. (Raßmann 1881)

Pseudonyme: Theodor Carus; Theodor Bleibtreu; Dorus von Bockelt.

Unselbständige Veröffentlichungen über Berthold in: Unser Bocholt 1951, Heft 12, S. 231 [Kurzbiogr.] –
Hüning, Bernhard
Titel
Typisches aus und über Theodor Berthold
Verfasser/Urheber
von Bernhard Hüning
Jahr
2002
Herkunft
In: Heimatblatt für Nienberge / Heimatverein Nienberge e.V. – 17 (2002), S. 31-38

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Westf. Merkur 1863: Unterm Bogen; Handorf; Angelmodde und Andere; Jg. 1864: Fliegende Blätter aus meinem Tornister [15 Folgen]; Ein Feldpostbrief von Alsen [Brief]; Industrie auf dem Kriegsschauplatz [Brief]; Jg. 1865: Ein Graben am Meer [Novelle]; Jg. 1866: Ein Herz im Kampfe. Der Strandräuber von Algerslev [2 Novellen]; 13 Feldpostbriefe vom Kriegsschauplatze der Main-Armee – Alte und Neue Welt 1874: Quelle Nr. 3 [Novelle]; Jg. 1875: Zwischen den Dünen [Erz.]; Nordseebilder: Die untere Elbe und ihre Ufer; Von Kuxhafen nach Helgoland; Helgoland; Die Halligen; Sylt; An geweihter Stätte [Skizze]; Jg. 1876: Föhr. Was der Föhringer Schiffskapitän erzählte. Die Watten; Jg. 1877: Der Mitschuldige [Erz.]; Aus jungen Tagen [Skizzen]; Jg. 1878: Eine Reise nach Jütland. In der Mondnacht. Heitere Bilder aus dem Soldatenleben im Felde; Bewegte Tage. Jugenderinnerungen einer alten Frau – Dt. Hausschatz 1, 1874f.: Westfälische Wallhecken [Skizze] – Natur und Offenbarung 1874 [jew. Pseud. Theodor Carus]: Norderney; Ein Insektensammler im malayischen Archipel; In der Bay von Paranagua; Der Naturforscher am Amazonenstrom; Jg. 1875: Carl Ferdinand Appun’s Reisen in Britisch Guyana; Im Herzen von Afrika; Jg. 1876: Carl Zittel’s Briefe aus der lybischen Wüste; Vom Amazonas und Madeira; Eduard Mohr’s Reise nach den Victoriafällen des Zambesi; Arthur Morelets Reisen in Central-America; Jg. 1877: Die Rohlfs’sche Expedition in die lybische Wüste; Prschewalski’s Reisen in der Mongolei, im Gebiete der Tanguten und den Wüsten Nordtibet’s; Jg. 1878: Die Expedition der „Challenger“, eine wissenschaftliche Reise um die Welt – Feier1877: Aus trüber Zeit [Erz.]; Norderney. Bilder aus der Natur und Gesellschaft – Baehr: Rhein.-Westf. Dichterbuch 1888: Paradieses Spuren.

... mehr lesen weniger
Nachschlagewerke

Raßmann, N.F. 1881 – Wienstein 1899 – Biogr. Jb. und Dt. Nekrolog 14, 1909 – Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Kosch, Bd. 1, 1933 – Kürschner: Nekrolog 1936 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 92, Sp. 391-394; N.F. Fiche 112, Sp. 235-237.

GND-Nummer
189405996   Link zu diesem Datensatz in der DNB