Karl-Ulrich Burgdorf


Pseudonym
C. T. Bauer; Arl Duncan; Harald Münzer; Henry Wolf; Martin Hollburg.
Biographie

Geboren am 7. Oktober 1952 in Hagen. Studium der Publizistik, Politik und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit 1982 freier Schriftsteller und Übersetzer. Seit Dezember 2019 Mitglied im „Terranischen Club EdeN“. Wohnhaft in Münster.

Selbstständige Veröffentlichungen

Nijha, der Attentäter. Rastatt: Zauberkreis-Verl. 1973 – Video-Praxis. Projektberichte aus d. Inst. Für Publizistik, Münster. Münster 1976 –   Delphinenspiele. von Menschen u. Delphinen auf e. einsamen Forschungsstation. Würzburg: Arena 1977 – Die eisige Welt. Stuttgart: Franckh 1984 – Der Sonnenfresser. Stuttgart: Franckh 1984 – Schatten an Bord. Stuttgart: Frankh 1984 – Der Findling im All. Stuttgart: Franckh 1984 – Das Kristallhirn. Stuttgart: Franckh 1985 – Die Zeitfalle des Delamere. Stuttgart: Framckh 1985 – Das grosse Enwor-Rollenspielbuch. München: Goldmann 1991 [zus. mit Wolfgang Hohlbein] – Der Kristallschädel. Augsburg: Weltbild 2006 [zus. mit Wolfgang Hohlbein] – Im Turm der lebenden Toten. Augsburg: Weltbild 2006 [zus. mit Wolfgang Hohlbein] – Schattenchronik. Köln: Bfastei Lübbe Taschenbuch 2011 [zus. mit Wolfgang Hohlbein] – Der grüne Planet. Köln: Mohlberg 2012 [zus. mit Andreas Brandhorst] – Revolvermann, verliebt. Gedichte & Co. Münster: sonderpunkt Verlag 2015 – Mystery 008. Abattoir. München: BookRix 2015 [Online-Ressource] – Skull 003. Ein Quantum Hölle. München BookRix 2016 [zus. mit W.A.Hary; Online-Ressource] – Der Schäms-Scheuß-Virus. Und andere unwahrscheinliche Geschichten. Münster: Westfälische Reihe 2016 –  Sklavin und Königin. Karl Mays Magischer Orient. Band 5. Bamberg: Karl-Mey-Verlag 2018 [zus. mit Alexander Röder, Friedhelm Schneidewind und Jacqueline Montemurri] – Planet des Blauen Feuers. Berlin: epubli 2018 – Delta Omicron. Berlin: epubli 2018 – Die Terranauten. Band 42. Der Sammler. Die große Science-Fiction-Saga! München: BookRix 2019 [Online-Ressource] – Computer-Parasiten. Der Science-Fiction-Klassiker aus Deutschland! Berlin: epubli 2019 [zus. mit Andreas Weiler] – Die Terranauten.Band 46. Die Eisteufel. Die große Science-Fiction-Saga! München: BookRix 2020 [zus. mit Andreas Weiler; Online-Ressource] – Jenseits der Universen. Roman. Berlin: epubli 2020.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Video-Praxis. Inst. für Publizistik Münster. Münster: Selbstverlag 1976 – Wolfgang Hohlbein‘s Raven. Bergisch Gladbach: Bastei 2003 [Mitarbeit zus. mit Wolfgang Hohlbein].

Übersetzungen

Philip K. Dick: Der dunkle Schirm. Science-Fiction-Roman. Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe 1980 – Hans Joachim Alpers: Die Obelisken von Hegira. München [i.e. Rastatt]: Moewig 1981 – Hans Joachim Alpers: Der heimliche Rebell. München [i.e. Rastatt]: Moewig 1981 – Ronald M. Hahn: Willkommen in Coventry. München: Heyne 1984 – Philip K. Dick: Der unteleportierte Mann. Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe 1984 – Orson Scott Card: Das große Spiel. Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe 1986 –  Orson Scott Card: Sprecher für die Toten. Science-fiction-Roman. Gütersloh: Bertelsmann-Club 1988 – Paul Preuss: Projekt Satire. Das größte Abenteuer des 21. Jahrhunderts. Science-fiction-Roman. Bergisch Glattbach: Bastei-Verl. Lübbe 1989 –  Orson Scott Card: Die Ender Trilogie. Bergisch Gladbach: Bastei-Verl. Lübbe 1992 – Robert L. Forward: Der Regenbogen des Mars. Science-fiction-Roman. Bergisch Gladbach: Bastei-Verl. Lübbe 1992 –  Poul Anderson: Sternengeist. Eine atemberaubende galaktische Odyssee. Science-fiction-Roman. Bergisch Gladbach: Bastei-Verl. Lübbe 1995 – Poul Anderson: Sternenfeuer. Ein Roman aus dem „Sternengeist-Universum“. Bergisch Gladbach: Bastei-Verl- Lübbe 1997 – Orson Scott Card: Enders Spiel. München: Heyne 2012 – Das große Spiel. Roman mit einem Vorwort von Arthur C. Clarke. München: E-Books der Verlagsgruppe Random House GmbH 2012 [Online-Ressource] – Orson Scott Card: Sprecher für die Toten. Die Ender Saga 2. München: Heyne Verlag 2017 – Orson Scott Card: Enders Kinder. München Heyne Verlag 2017 [Online-Ressource].

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

R. Schorm, J. Weigand (Hg.): Weiberwelten. Die Zukunft ist weiblich. Murnau am Staffelsee: p.machinery. 2018: Gender Mainstreaming. Erinnerungen an meine erste (und einzige) Schwangerschaft – R. Schorm, J. Weigand (Hg.): Zweitausendvierundachtzig. Winnert: p. machinery Michael Haitel 2020, S. 348: Die zweite Maschine – R. Schorm, J. Weigand (Hg.): Festschrift. Winnert: p.machinery 2020: Vergangene Zukunft – TCE-Fanzines Paradise 109, April 2020, H. 109: Gucky in the Sky with Diamonds – TCE-Fanzines Paradise 110, Oktober 2020, H. 110: Ein Nachruf auf Thomas R.P. Mielke (1940-2020) – TCE-Fanzines  Paradise 110, Oktober 2020, H. 110: Nicht in dieser Welt, Kurzgeschichte.

... mehr lesen weniger
Tonträger

Raven. Schattenchronik. CD 7., Der Kristallschädel. Köln: Lübbe Audio 2011 – Raven. Schattenchronik. CD 8., Der Magier von Maronar. Köln: Lübbe Audio 2011 – Raven. Schattenchronik. CD 9., Der Turm der lebenden Toten. Köln: Lübbe Audio 2011 – Raven. Schattenchronik. CD 10., Die Monster von Stonehenge. Köln: Lübbe Audio 2011 – Raven. Schattenchronik. CD 11., die Spinnenseuche. Köln: Lübbe Audio 2011.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

W. Gödden: Die UNO macht Druck. Karl-Ulrich Burgdorf schrieb mit „Delphinenspiele“ (1977) einen der ersten Öko-Science-Fiction-Romane, in: W. Gödden: Aliens welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen. Bielefeld: Aisthesis 2019, S. 191-198 – W. Gödden: Bakterien auf dem Vormarsch. In Karl-Ulrich Burgdorfs Mini-Roman „Delta Omicron“ (1981) braut sich im fernen Universum eine Katastrophe zusammen, in: W. Gödden: Aliens welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen. Bielefeld: Aisthesis 2019, S. 303-310 – W. Gödden: Opfer eines Hackerangriffs. In Karl-Ulrich Burgdorfs Erzählsammlung „Der Schäms-Scheuß-Virus“ (2016) mischt sich James Joyce in eine ganz normale Kommunikation ein, in: W. Gödden: Aliens welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen. Bielefeld: Aisthesis 2019, S. 541-550 – W. Gödden: Hundert Jahre danach. Karl-Ulrich Burgdorfs Erzählung „Die zweite Maschine“ wirft einen Blick auf Orwell’sche Szenarien in einer gewissenlosen Welt, in: W. Gödden: Aliens welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen. Bielefeld: Aisthesis 2019, S. 591-596.

... mehr lesen weniger
Erwähnungen in

M. Hollburg: Die Tiger von Vaultron. Stuttgart: Franckh 1984 [in d. Vorlage auch: Wolfgang E. Hohlbein u. Karl-Ulrich Burgdorf].

Homepage
GND-Nummer
121528138   Link zu diesem Datensatz in der DNB