Sabine Deitmer


Biographie

Geboren am 21. Oktober 1947 in Jena. Sie wuchs in Düsseldorf auf. Studium der Anglistik und Romanistik in Bonn und Konstanz (MA). Anschließend arbeitete sie als Lehrerin, freie Übersetzerin und Fachbereichsleiterin in der Erwachsenenbildung. Sie lebte in England, am Bodensee und in Berlin, bevor sie 1978 ins Ruhrgebiet kam. Seit 1990 freie Schriftstellerin in Dortmund.

Sie veröffentlichte ihre ersten Texte innerhalb der Frauenbewegung und gemeinsam mit der Gruppe Frauen schreiben im Selbstverlag. Mit ihren Männermordgeschichten Bye-bye, Bruno leitete sie den Trend der lustvoll mordenden Frau ein und erzielte auf Anhieb einen überragenden Verkaufserfolg.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Dt. Krimi-Preis (2. Platz) für Dominante Damen (1995) – Nominierung für den Glauser (1995) –Nominierung unter die fünf besten ins Schwedische übertragenen Kriminalromane für Kalte Küsse / Kalla Kyssa (2001) – Nominierung unter die fünf besten ins Schwedische übertragenen Kriminalromane für Dominante Damen / Dominanta Damer (2002) –Nominierung für den Glauser für Scharfe Stiche (2005) –  Agathe. Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden für Scharfe Stiche (2005) – Glauser Ehrenpreis der „Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur – Syndikat“ für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur (2008).

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Bye-bye, Bruno. Wie Frauen morden. Kriminalgeschichten. Frankfurt/M.: Fischer 1988f., 1990, 1991, 1992, 1993, 1995, 2004 [Rez. u.a. in: Der Spiegel; Emma; Brigitte; Rhein-Neckar-Ztg.; Rhein. Merkur]; türk. und ital. Übers. – Auch brave Mädchen tun’s. Mordgeschichten. Frankfurt/M.: Fischer 1990, 1991, 1994, 2014 [Rez. u.a.: K. Drews in: Uni-Forum, Gießen; K. Farin, in: DLF] – Kalte Küsse. Kriminalroman. Frankfurt/M.: Fischer 1993, 2014 [Rez. u.a. in: Emma, Brigitte, Trierscher Volksfreund, Mannheimer Morgen]; dän. und schwed. Übers. – Dominante Damen. Kriminalroman. Frankfurt/M.: Fischer 1994, 1997 [Rez. u.a. in: Ariadne Forum, Darmstädter Echo]; dän. Übers. – NeonNächte. Kriminalroman. Frankfurt/M.: Fischer 1995, 1996 [Rez. u.a. in: Ariadne-Forum, Brigitte, Buch Journal, Neue Ruhr Ztg., Hamburger Abendblatt] – Literacard. Die Postkarte, die es in sich hat. Nr. 14: Sein letztes Diktat. Eine Mordsgeschichte für starke Frauen. Frankfurt/M.: Fischer 1996 – Die schönsten Männer der Stadt. Balzgeschichten. Frankfurt/M.: Fischer 1997 – Mord after eight. Kriminalgeschichten de Luxe. München: Scherz 1999 [mit Ralf Kramp] – Scharfe Stiche. Roman. Frankfurt am Main: Krüger 2004; Frankfurt am Main: Fischer 2007 – Perfekte Pläne. Roman. Frankfurt am Main: Krüger 2007; Frankfurt am Main: Fischer 2008.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Mörderische Mitarbeiter: kollegiale Kriminalgeschichten. Frankfurt am Main: Scherz 2003 [zus. mit I. G. Schmitz u. I. Coelen].

Übersetzungen

Kritik in der Krise. Theorie der amerikanischen Literaturkritik. Aus dem Amerik. übers. Hg. von J. Schlaeger. München: Fink 1986 [mit M. Smuda] – Agatha Christie: Zehn kleine Negerlein. Aus dem Engl. übers. Bern: Scherz 1999 – Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr. Aus dem Engl. übers. Frankfurt am Main: Scherz 2003; 2004; Frankfurt am Main: Fischer 2006; Hamburg: Atlantik 2015.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

anglistik & englischunterricht 1977: Der Detektivroman und sein literarischer Wert. Versuch zur Neubewertung einer Gattung – Eines Tages ist es soweit. Von Frauen (nicht nur) für Frauen. Hg. von B. Weissbach. Dortmund 1984 – G. Broggi (Hg.): Mordlust. Düsseldorf 1993: Ein Freitag wie jeder andere – Köln-Düsseldorfer Poetiklesungen. Autoren schreiben über ihr Genre. Dülmen 1995: Die Lust an der Leiche. Bekenntnisse einer Triebtäterin [dass., in: N. Schindler (Hg.): Das Mordsbuch. Alles über Krimis. Claassen 1997] – G. Broggi (Hg.): Mord in der Firma. Düsseldorf 1996: Maßgeschneidert – SZ, Krimi spezial vom 23.1.1996: Wie Frauen morden. Gattungsregeln und andere Vorurteile – H. Anderle (Hg.): Da werden Weiber zu Hyänen. Wien 1997: Die richtigen Entscheidungen – Mordsweiber. Elefantenpress 1998: Wünschen, daß wünschen noch hilft – G. Schulz: Der Beuys von Borbeck. 13 saubere Fälle der Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky. Krefeld: Leporello-Verlag 2008: Mit kriminell guten Putztipps von Sabine Deitmer – Das Leben birgt ein tödliches Risiko. Bloody Marys. Hg. v. Heike Wulf u. Sabine Ludwigs. Dortmund: OCM GmbH 2011 – Mordsmütter. Hg. v. Mechthild Zimmermann u. Regina Schleheck. Aarbergen: ViaTerra 2011 – R. Booß: Zwischen Förderturm und Mikrochip. Essen 2011, S. 35-40: Mitten ins Gesicht. 1978-1998: 20 Jahre „Frauen schreiben“ – Detective fiction and popular visual culture. Trier: Wiss. Verl. 2013, S. 45-58: Anna, Bella & Co. Der Erfolg der deutschen Krimifrauen.

... mehr lesen weniger
Rundfunk

Kalte Küsse (2 Teile; BR 1995) – Dominante Damen (2 Teile, BR 1998).

Fernsehen

Kaffeeklatsch (15 Minuten, Kinoformat) – Nachbarschaft (8 ½ Minuten, Kinoformat) – Kalte Küsse. Fernsehfilm (RTL 1997) – NeonNächte. Fernsehfilm (Regie: P.I. Huemer, Drehbuch: T. Reuter, RTL 2000).

Selbstständige Veröffentlichungen über

R. Kramp: Mit 66 Jahren, da fängt das Morden an. Liza Cody, Sabine Deitmer, Ruth Rendell, Georges Simenon, Henry Slesar, Julian Symons u. a. Bern (u. a.): Scherz 2002 – C. Roos: Die deutsche Detektiverzählung des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Analyse ihrer Entwicklung unter Berücksichtigung möglicher Veränderungen der genretypischen Merkmale; eine Untersuchung an ausgewählten Beispielen [darunter auch S. Deitmer]. Berlin: Mensch-und-Buch 2003 [Diss.] – S. Mawick: Ästhetische Kollisionen in Kriminalromanen deutscher Gegenwartsautorinnen. „Kunstmorde“ bei Sabine Deitmer, Astrid Paprotta und Ingrid Noll. Göttingen: Cuvillier 2014.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

Sabine Deitmer im Gespräch mit Dagmar Scharsich, in: Ariadne-Forum 3, 1994/95.

Erwähnungen in

A. Klotzbücher (Hg.): Lit. Leben in Dortmund. Dortmund 1984, S. 217 – D. Hallenberger: Lit. Rundschau. Saujagd und andere Verbrechen im Ruhrgebiet, in: Jb. Ruhrgebiet 1994/95, Essen 1996, S. 380-390, hier S. 387f.

Sammlungen

StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke

Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – H.P. Karr: Lex. der dt. Krimi-Autoren. Internet-Edition. 2000 – Dt. Bibliothek.

GND-Nummer
118104446   Link zu diesem Datensatz in der DNB