Christel Evenari


Biographie

Geboren am 1. September 1934 in Gevelsberg als Christel Eckern, Tochter eines Arbeiters. Nach der Volksschule kaufmännische Lehre. Zwei Jahre Sozialarbeiterin (Behindertenerziehung). Danach Aufenthalte in Bayern, England, Holland, Italien und Israel, wo sie in einem Kibbuz lebte und Angehörige der ersten Gruppe der Aktion Sühnezeichen war. Externe Fachhochschulprüfung. Von 1962 bis 1965 Ausbildung zur Religionspädagogin. Erneuter Aufenthalt in Israel. 1966 auf Zypern Ehe mit einem Israeli. Familiengründung. Sie lebte in Kfar Jerucham/Israel. 1971 Rückkehr nach Deutschland. Seitdem pädagogische und religionspädagogische Tätigkeit bis zur Pensionierung 1993. Danach Vortragstätigkeit und Lesungen. Sie lebt in Passau.

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Die Straße nach Jerusalem. Ein Mitglied der Aktion Sühnezeichen berichtet über Arbeit und Leben in Israel. Essen: Ludgerus 1962 – Zitronenbäume und ein Stückchen Meer. Israelische Tagebuch-Blätter. München: Pfeiffer 1968 – Handreichungen für den Katholischen Religionsunterricht in der Schule für Lernbehinderte (Sonderschule). München: Kath. Schulkomm. in Bayern 1984 – Vätergeschichten und Exodus. Donauwörth: Auer 1996, 1998, 2003 – David und Propheten. Donauwörth: Auer 1996 – Jesusgeschichten. Donauwörth: Auer 1998, 2001  – Kirchenjahr: Kirchengeschichte und Heilige. Donauwörth: Auer 2000, 2004 – Biblische Geschichten für Kinder. Ein Erzähl- und Vorlesebuch. Donauwörth: Auer 2004.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Christ der Gegenwart – Katechet. Blätter 1991-1996.

Nachschlagewerke

Kosch, 3. Aufl., Bd. 4, 1972 – Dt. Bibliothek.

GND-Nummer
107340305   Link zu diesem Datensatz in der DNB