Gustav Flechsig


Biographie

Geboren am 27. August 1890 in Wehen/Kreis Leobschütz. Seit 1932 lebte er als freier Schriftsteller in Dortmund und seit 1937 in Rüthen/Möhne. 1939 war er Angestellter beim dortigen Finanzamt. Er starb am 13. März 1972 in Rüthen.

Selbstständige Veröffentlichungen

Mühlen und Menschen. Ein Roman aus dem Grenzland. Düsseldorf: Be-Vau-Verlag 1929. 180S. [Abb.] (StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Mit Gott, gegen Gott. Trilogie des Weltkrieges. Roman. Düsseldorf: Be-Vau-Verlag 1930. 232S. (StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Gold oder Volk. Roman. München: Kösel und Pustet 1934. 140S. (UB Bonn) – Wir Frontsoldaten. Roman. Paderborn, Wien, Zürich: Schöningh 1937. 159S. (ZB der Bundeswehr Düsseldorf); 2. Aufl. Paderborn, Wien, Zürich: Schöningh 1938. 159S. (StLB Dortmund) – Das Heidebirkenmädel. Novellen. 1949 – Hörspiele und Novellen.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Ruf in die Zeit 1961, 1965 – Der Adventbote 1952-1954, 1959, 1961, 1962, 1964.

Erwähnungen in

Lenhard 1984, S. 178-228.

Bildnis

Fotogr. (WLA Hagen).

Sammlungen

1. StLB Dortmund: Zeitungsausschnittslg. – 2. WLA Hagen: Materialslg.

Handschriftliches

StLB Dortmund: Schluss des Romans Gold oder Volk. 3S.; Brief an Dr. Erich Schulz, 3.8.1931.

Nachschlagewerke

Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 52, 1952 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 5, 1978 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 376, Sp. 227.

GND-Nummer
116597747   Link zu diesem Datensatz in der DNB