Cornelia Funke


Biographie

Geboren am 10.12.1958 in Dorsten. Lebte bis 2005 in Hamburg, seitdem in Los Angeles, Kalifornien sowie in der Toskana. Zunächst Buchillustratorin, dann auch Kinder- und Jugendbuchautorin. Bekannt sind vor allem ihre Buchreihe zu den Wilden Hühnern, die 2005, 2007 und 2009 verfilmt wurde, und die Tintenwelt-Reihe, deren erster Band 2008 verfilmt wurde. Weitere Verfilmungen waren der Herr der Diebe (2006) und Hände weg von Mississippi (2007). Ihre Geschichten dienten auch als Vorlage für Theaterstücke und Musicals. Ihre Bücher wurden in über 30 Sprachen übersetzt und haben eine Gesamtauflage von über 20 Millionen erreicht.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Zürcher Kinderbuchpreis „La vache qui lit“ (1994) – Preis der Jungen Jury (Wien, 1995) – Leselotse (Hits für Kids, 1997) – Die Kinder- und Jugendbuchliste (RB/SR, 1997) – Zürcher Kinderbuchpreis „La vache qui lit“ (1998) – Kalbacher Klapperschlange (1998) – Auswahlliste des Rattenfängerliteraturpreises (1998) – Die Bremer Besten (1998) – Zürcher Kinderbuchpreis „La vache qui lit“ (2000) – Die Kinder- und Jugendbuchliste (RB/SR, 2000) – Heidelberger Leander (2000) – Wildweibchenpreis (2000) – Kalbacher Klapperschlange (2001) – Nominierung für den Deutschen Bücherpreis (2001) – Die Bremer Besten (2001) – Preis der Jungen Jury (Wien, 2001) – Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis (2001) – New York Times Notable Book Of The Year (2002) – Evangelischer Buchpreis (2002) – Empfehlungsliste für den Evangelischen Buchpreis (2002) –  Empfehlungsliste für den LUCHS (Die ZEIT / Radio Bremen, 2003) – Die schönsten deutschen Bücher (Stiftung Buchkunst, 2003) – Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio / Focus, 2003) – Corine – Internationaler Buchpreis (2003) – Children’s Book Sense 76 (USA, 2003) – Die Kinder- und Jugendbuchliste (RB/SR, 2003) – Nordstemmer Zuckerrübe (Nordzucker/VGS, 2003)  –  BookSense Book for the Year Children’s Literature (2003) – Mildred L. Batchelder Award (American Library Association, 2003) – Kalbacher Klapperschlange (2004) – Auswahlliste des Rattenfängerliteraturpreis (2004)  –Literaturpreis des Bundes Deutscher Schriftsteller e.V. (2004) – Giga-Maus Nominierung (Eltern for Family / hp, 2004) – Die liebsten Bücher der Deutschen (ZDF, 2004) – Phantastikpreis der Stadt Wetzlar (2004) – 6 Mäuse Kinder-Software-Ratgeber (2004) – Lesestar in Bronze (Coca-Cola / Stiftung Lesen, 2004) – Preis der Jungen Jury (Wien, 2004) – Die Kinder- und Jugendbuchliste (RB/SR, 2004) – Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis (2004) –Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (2004) – Nominierung für den Astrid Lindgren Memorial Award (ALMA, 2005) – Die Bremer Besten (2005) – Prädikat besonders wertvoll (2007) – Deutscher Filmpreis Bester Kinder- und Jugendfilm 2006 (2007) – BookSense Book for the Year Children’s Literature  (2007) – 2. Platz  Buchliebling Kinderbuch (2007) Silberner Griffel (NL, 2007) – Bambi Kategorie Kultur (2008) – Bundesverdienstkreuz am Bande (2008) – Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik (2008) – Internationaler Preis der jungen Leser, Auswahlliste (Stiftung Lesen, 2008) – Silberner Griffel (NL, 2008) – Roswitha-Preis (Bad Gandersheim, 2008) – Jacob-Grimm-Preis (2009) – Kalbacher Klapperschlange (2014) – Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2015) – Bayerischer Buchpreis für das Gesamtwerk (2015) – Deutscher Phantastik Preis (2017).

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Mick and Mo in the wild West [Medienkombination]. Hamburg: Oetinger o.J. – Best girl friends [Medienkombination] Hamburg: Oetinger o.J. [zus. mit O. Latsch] – Best girl friends and the horse thief. Hamburg: Oetinger o.J. [zus. mit O. Latsch] – Mick and Mo in space [Medienkombination] Hamburg: Oetinger o.J. [zus. mit O. Latsch] – Die grosse Drachensuche oder Ben und Lisa fliegen aufs Dach der Welt. Würzburg: Arena-Verlag 1988, 1. Aufl. – Kein Keks für Kobolde. Würzburg: Arena-Verlag 1989, 1. Aufl.; Leipzig: DZB Blindendruck o.J. – Hinter verzauberten Fenstern. Würzburg: Arena-Verlag 1989, 1. Aufl. – Lilli, Flosse und der Seeteufel. Würzburg: Arena-Verlag 1990, 1. Aufl. – Potilla und der Mützendieb. Hamburg: Dressler 1992 – Käpten Knitterbart und seine Bande. Bindlach: Loewe 1993, 1. Aufl. – Gespensterjäger auf eisiger Spur. Bindlach: Loewe 1993, 1. Aufl. – Leselöwen-Monstergeschichten. Bindlach: Loewe 1993, 1. Aufl. [Ill.] – Die wilden Hühner. Hamburg: Dressler 1993; Leipzig: DZB Blindendruck o.J. – Zwei wilde kleine Hexen. Hamburg: Dressler 1994, 1. Aufl. – Ene-mene-Rätselspass mit Vampiren. Bindlach: Loewe 1994, 1. Aufl. [Ill.] – Zottelkralle, das Erdmonster. Bindlach: Loewe 1994, 1. Aufl. [Ill.] – Gespensterjäger im Feuerspuk. Bindlach: Loewe 1994, 1. Aufl. – Leselöwen-Rittergeschichten. Bindlach: Loewe 1994, 1. Aufl. – Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel. Hamburg: Dressler 1994; Leipzig: DZB Blindendruck 2004 – Da ist was los auf Annas Hof. Ein Fest für Marie. Hamburg: Dressler 1995 – Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel. Bindlach: Loewe 1995, 1. Aufl. [Ill.] – Greta und Eule, Hundesitter. Hamburg: Dressler 1995, 1. Aufl. – Gespensterjäger in der Gruselburg. Bindlach: Loewe 1995, 1. Aufl. – Sprachspiele für Kinder. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1995 [mit W. Singer] – Cornelia Funke erzählt von Bücherfressern, Dachbodengespenstern und anderen Helden. Die unbewältigte Vergangenheit unserer Justiz. München: Droemer Knaur 1996; Bindlach: Loewe 2004 – Der Mondscheindrache. Bindlach: Loewe 1996, 1. Aufl. – Kleiner Werwolf. München: Ars-Edition 1996, 1. Aufl. [Ill.] – Die wilden Hühner auf Klassenfahrt. Hamburg: Dressler 1996 – Da ist was los auf Annas Hof. Kribbel, krabbel, Käferwetter. Hamburg: Dressler 1996 – Das verzauberte Klassenzimmer. Bindlach: Loewe 1997, 1. Aufl. – Gruselrätsel mit Vampiren. Bindlach: Loewe 1997, 1. Aufl. – Leselöwen-Tiergeschichten. Bindlach: Loewe 1997, 1. Aufl. – Verflixt und zugehext. Bindlach: Loewe 1997, 1. Aufl. – Kunterbunte Krabbeltierchen. München: Ars-Edition 1997, 1. Aufl. [Ill.] – Hände weg von Mississippi. Hamburg: Dressler 1997, 1. Aufl. – Drachenreiter. Hamburg: Dressler 1997, 1. Aufl. – Prinzessin Isabella. Hamburg: Oetinger 1997 – Gespensterjäger im Feuerspuk. Frankfurt a. M.: Fischer 1997 – Dicke Freundinnen. Hamburg: Oetinger 1998 – Leselöwen-Dachbodengeschichten. Bindlach: Loewe 1998 – Igraine Ohnefurcht. Hamburg: Dressler 1998 – Die wilden Hühner. Fuchsalarm. Hamburg: Dressler 1998 – Rotkäppchen & Co. München: Ars-Edition 1998 [Ill.] – Leselöwen-Strandgeschichten. Bindlach: Loewe 1999, 1. Aufl. – Der eigensinnige Drache und andere Rittergeschichten. Bindlach: Loewe 1999, 1. Aufl. [Ill.] – Das Piratenschwein. Hamburg: Dressler 1999 – Der verlorene Wackelzahn. Hamburg: Oetinger 2000 – Mick und Mo im Wilden Westen. Hamburg: Oetinger 2000 – Herr der Diebe. Hamburg: Dressler 2000, 1. Aufl. – Gespensterjäger in großer Gefahr. Bindlach: Loewe 2000, 1. Aufl. – Dicke Freundinnen und der Pferdedieb. Hamburg: Oetinger 2001, 1. Aufl. – Der geheimnisvolle Ritter Namenlos. Frankfurt a. M.: Fischer 2001, 1. Aufl. – Tiergeschichten. Bindlach: Gondrom 2001, 1. Aufl. [zus. mit E. Dietl u. G. Preuß] – Abenteuergeschichten. Bindlach: Gondrom 2001, 1. Aufl. [zus. mit E. Dietl u. G. Preuß] – Emma und der blaue Dschinn. Hamburg: Dressler 2002, 1. Aufl. – Die schönsten Erstlesegeschichten. Frankfurt a. M.: Fischer 2002, 1. Aufl. – Vorlesegeschichten von Anna. Hamburg: Ellermann 2003, 1. Aufl. – Kribbel Krabbel Käferwetter und andere Geschichten. Frankfurt a. M.: Fischer 2003, 1. Aufl. [Ill.] – Die Glücksfee. Frankfurt a. M.: Fischer 2003, 1. Aufl. – Die Wilden Hühner und die Liebe. Hamburg: Dressler 2003, 1. Aufl. – Tintenherz. Hamburg: Dressler 2003; Leipzig: DZB Blindendruck o.J. – Der wildeste Bruder der Welt. Hamburg: Oetinger 2004 – Mick und Mo im Weltraum. Hamburg: Oetinger 2004 – Gespenster, Geister, Gänsehaut. Die schönsten Geschichten zum Gruseln … zum Lesen und Vorlesen. Esslingen: Esslinger 2004, 1. Aufl. – Geschichten aus der Schule. Bindlach: Loewe 2004, 1. Aufl. [zus. mit U. Richard] – Rosannas großer Bruder. Hamburg: Oetinger 2005, 1. Aufl. – Zottelkralle. Hamburg: Dressler 2005, 1. Aufl. [Ill.] – Von Drachen, Rittern und Piraten. Die schönsten Abenteuergeschichten. Esslingen: Esslinger 2005, 1. Aufl. – Tintenblut. Hamburg: Dressler 2005, 1. Aufl.; Leipzig: DZB Blindendruck o.J. – Tintentod. Hamburg: Dressler 2007, 1. Aufl.; Leipzig: DZB Blindendruck o.J. – Von Mäusen, Bären und fliegenden Tigern. Die schönsten Tiergeschichten von Cornelia Funke … und vielen anderen zum Lesen und Vorlesen. Esslingen: Esslinger 2007, 1. Aufl. – Anna-Geschichten. Hamburg: Dressler 2007 – Das Monster vom blauen Planeten. Frankfurt a. M.: Fischer 2008, 1. Aufl. [Ill.] – Wo das Glück wächst. Frankfurt a. M.: Fischer 2008 [mit R. Kehn] – Gespensterjäger. Bindlach: Loewe 2009 [Ill.] – Der verlorene Engel. Hamburg: Dressler 2009 – Riesengroßes Hexenpech. Bindlach: Loewe 2010 – Reckless. Steinernes Fleisch. Gefunden und erzählt von Cornelia Funke und Lionel Wigram. Hamburg: Dressler 2010 – Geisterritter. Hamburg: Dressler 2011 – Dicke Freundinnen und der beste Dieb der Welt. Hamburg: Oetinger 2011 – Der Bücherfresser. Eine Geschichte. Hamburg: Carlsen 2011 – Reckless. Lebendige Schatten. Hamburg: Dressler 2012 – Mein Reckless-Märchenbuch. Mit Märchen der Gebrüder Grimm. Vorwort und Kommentare von Cornelia Funke. Hamburg: Dressler 2012 – Krötengift und Hexenspucke. Hamburg: Dressler 2012 – Die Wilden Hühner. Jungsalarm. Hamburg: Dressler 2012 – Katzen, Hunde, freche Ziegen. Bindlach: Loewe 2014 – Von Mäusen, Bären und Herrn Kän Guru. Die schönsten Tiergeschichten. Stuttgart: Esslinger 2015 – Spiegelwelt. Hamburg: Dressler 2015 [mit David Fowler] – Sonne, Strand und ganz viel Meer. Bindlach: Loewe 2015 – Reckless. Das goldene Garn. Hamburg: Dressler 2015 – Fabers Schatz. Bilderbuch. Hamburg: Aladin 2016 – Drachenreiter. Die Feder eines Greifs. Hamburg: Dressler 2016 – Fabers Reise. Bilderbuch. Hamburg: Aladin 2017 – Das Buch das niemand las. Hamburg: Dressler 2018 – Palast aus Glas. Eine Reise durch die Spiegelwelt. Hamburg: Dressler 2019 – Ritter, Schwert und Drachenblut. Bindlach: Loewe Verlag 2019 – Das Labyrinth des Fauns. Frankfurt a.M.: Fischer 2019 [mit Guillermo del Torro] – Reckless. Auf silberner Fährte. Hamburg: Dressler 2020 – Mondschein-Drache & Monster-Schreck. Bindlach: Loewe 2020 – Annette, Querkus und die wilden Worte. Havixbeck: Burg Hülshoff. Center for Literature 2021 – Die Brücke hinter den Sternen. Hamburg: Dressler 2021 – Rittermut und Drachenblut. Bindlach: Loewe 2021 – Drachenreiter. Der Fluch der Aurelia. Hamburg: Dressler 2021.

... mehr lesen weniger
Tonträger

[Auswahl] Herr der Diebe. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2005 [2 CDs] – Die wilden Hühner. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2000 [3 CDs] – Die wilden Hühner auf Klassenfahrt. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2002 [2 CDs] – Igraine Ohnefurcht. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2004 [3 CDs] – Die wilden Hühner und das Glück der Erde. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.] – Drachenreiter. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.] – Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel. Hamburg: Jumbo[o.J. [Kass.] – Potilla und der Mützendieb. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.] – Vorlesegeschichten von Anna. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.] – Tintenherz. Das Hörbuch. Hamburg: Jumbo o.J. [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2005 [16 CDs] – Cornelia Funke erzählt von Bücherfressern, Dachbodengespenstern und anderen Helden. Hamburg: Jumbo o.J. [CD] – Tintenblut. Das Hörbuch. Hamburg: Jumbo o.J. [18 CDs] – Gespensterjäger auf eisiger Spur. München: Der Hörverlag 1999 [Kass.] – Das Piratenschwein. Dortmund: Igel-Records 2000 [CD] – Gespensterjäger im Feuerspuk. München: Der Hörverlag 2000 [Kass.] – Gespensterjäger in der Gruselburg. München: Der Hörverlag 2001 [Kass.] – Rittergeschichten. Hamburg: Jumbo 2001 [Kass.]; Hamburg: Jumbo 2003 [CD] – Hinter verzauberten Fenstern. Dortmund: Igel-Records 2001 [2 CDs] – Emma und der blaue Dschinn. Dortmund: Igel-Records 2002 [CD] – Kleiner Werwolf. Hamburg: Jumbo 2002 [Kass.] – Herr der Diebe. Hamburg: Jumbo 2002 [7 CDs] – Die wilden Hühner und die Liebe. Hamburg: Jumbo 2003 [3 CDs] – Hände weg von Mississippi. Hamburg: Jumbo 2003 [3 CDs] – Lilli, Flosse und der Seeteufel. München: Der Hörverlag 2003 [Kass.] – Zwei wilde kleine Hexen. Hamburg: Jumbo 2004 [2 CDs] – Dicke Freundinnen & Mick und Mo. Hamburg: Jumbo 2004 [Kass.] – Greta und Eule, Hundesitter. Hamburg: Jumbo 2004 [CD] – Dachbodengeschichten. Hamburg: Jumbo 2004 [Kass.] – Monstergeschichten. Hamburg: Jumbo 2004 [Kass.] – Kein Keks für Kobolde. Hamburg: Jumbo 2004 [2 CDs] – Potilla. Hamburg: Jumbo 2005 [3 CDs] – Kleiner Werwolf. Hamburg: Jumbo 2005 [2 CDs] – Tintenherz. Filmhörspiel. Hamburg: Oetinger 2008 [2 CDs] – Tintentod. Das Hörbuch. Hamburg: Jumbo 2008 [18 CDs] – Die Vulkan-Mission. Drachenreiter. Hamburg: Atmende Bücher 2017 [2 CDs].

... mehr lesen weniger
Rundfunk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Cornelia Funke, Schriftstellerin. München: BR 2016.

Fernsehen

Herr der Diebe. Kinofilm 2005 – Die Wilden Hühner. Kinofilm 2006 – Die Wilden Hühner und die Liebe. Kinofilm 2007 – Hände weg von Mississippi. Kinofilm 2007 – Tintenherz. Kinofilm 2008 – Deutschland, deine Künstler. Ein schreibender Weltstar. Cornelia Funke. Reportage. München: BR 2008 – Die Wilden Hühner und das Leben. Kinofilm 2009 – Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel. Kinofilm 2011 – Gespensterjäger. Auf eisiger Spur. Kinofilm 2015 – Drachenreiter. Kinofilm 2020.

... mehr lesen weniger
Zeitgenössische Zeugnisse

B. Conrad: Groß und stark werden. Kinder unterwegs ins Leben. Gespräche mit Cornelia Funke. München: btb 2019 – Cornelia Funke. 5 Fragen, 5 Antworten, in: H. Schmidt-Bergmann (Hg.): Alles nur Kinderkram? Kinder- und Jugendliteratur heute. Halle: mdz 2021, S. 58-60.

Selbstständige Veröffentlichungen über

H. Latsch: Cornelia Funke. Spionin der Kinder. Hamburg 2008 – J. Manson, S. H. Stephens: Cornelia Funkes Tintenherz. Die Filmstory. Aus dem Engl. übers. v. D. Brunow. Hamburg 2008 – B. Hartl: Drei große Schriftstellerinnen. Joanne K. Rowling, Cornelia Funke, Enid Blyton. Bergisch-Gladbach 2009 – R. Becker: Die will ich kennen lernen: Cornelia Funke. Ihre Bücher – ihre Figuren – ihre Themen. Buxtehude 2009 – E. Ziegeroski: Literaturprojekt zu Cornelia Funkes „Gespensterjäger auf eisiger Spur“. Kempen: BVK 2012 – S. Heber: Das Buch im Buch. Selbstreferenz, Intertextualität und Mythenadaptation in Cornelia Funkes Tinten-Trilogie. Kiel: Ludwig 2010 [Diss.] – S. Jacobi: Rollenbilder in zwei Mädchenbuchreihen des 20. Jahrhunderts. Eine vergleichende ideologiekritische Analyse [Zu Die Wilden Hühner]. Oldenburg: BIS der Universität Oldenburg 2013 [Diss.] – I. Schipperges: Ende gut, alles gut? Konflikt, Wendepunkt und Rettung als dramatisches Moment bei Erich Kästner, Michael Ende und Cornelia Funke. Hamburg: Kovac 2013 – C. Vogt, C. Brox, N. Dunkmann: Cornelia Funke. Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger. Die Fantastischen Bildwelten von den frühen Kinderbüchern bis Reckless. Bielefeld: Kerber 2013 – J. Locker: „Trotzig und wild“. Die Reflexion des Mädchen- und Frauenbildes in den Romanen Emmy von Rhodes und Cornelia Funkes. Erlangen, Nürnberg 2017 ­– V. Buchterkirchen: Life after Harry. Eine Gattungsdiskussion zeitgenössischer Kinder- und Jugendliteratur in der Post-Potter-Ära. Berlin: Logos Verlag 2019.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

Wenn der Funke (mit der Funke) überspringt. Cornelia Funke, Jahrgang 1958, in: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel 161, 1994, 75, S. 112-113 – K. Theiss: Von Drachen, Hexen und wilden Hühnern. Cornelia Funke will „Lust auf Lesen“ machen, in: Eselsohr, 1997, 8, S. 31 – K. Hahnemann: „Von einer, die auszog…“ Cornelia Funke macht sich auf, die USA und Großbritannien zu erobern, in: Bulletin Jugend & Literatur 33, 10, 2002, S. 8-9 – A. Heinrich: Spion der Kinder. Cornelia Funke. Dorstenerin ist eine der erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen, in: Westfalenspiegel 53, 2004, 3, S. 64 – P. Claus: „Ab Seite 100 tun alle, was sie wollen“. Cornelia Funke im Gespräch mit Claus Philipp, in: 1000 und 1 Buch H. 1, 2004, S. 23-27 – P. Deerberg: Reingelesen, rausgelesen, wieder reingelesen [Rezension zu „Tintenblut“], in: Literaturen Jg. 6, H. 10, 2005, S. 98-99 – S. Löwenstein: Lebendige Literatur und leibhaftige Worte. Über die Magie des Vorlesens, in: T. Maier, S. Löwenstein (Hg.): Wortwelten. Essen: Verlag Die Blaue Eule 2005, S. 8-25 – K. Waldt: Moderne Kinderfiguren im phantastischen Kinderroman. Exemplarisch dargestellt an „Emma und der Blaue Dschinn“ von Cornelia Funke. Ein Literaturprojekt in einer 3. Klasse, in: G. Stenzel (Hg.): Kinder lesen, Kinder leben. Kindheiten in der Kinderliteratur. Weinheim: Juventa 2005, S. 195-204 – E. Moers: Cornelia Funke. Erfolgreichste deutsche Kinderbuchautorin, in: Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck und der Stadt Dorsten 64, 2005, S. 209-210 – A. Bury: „Tintenherz“ von Cornelia Funke und „Das Buch“ von Alfons Schweiggert. Ein Vergleich zweier phantastischer Romane, in: Fantasia Jg. 190/191, 2005, S. 195-220 – K. Droina: Die Macht der Phantasie. Cornelia Funkes Tintenwelt, in: Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 25, 2007, S. 316-322 – A. Baranowska: Problematik der Gewalt in der Familie in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur am Beispiel der Bücherreihe „Die Wilden Hühner“ von Cornelia Funke, in: Studia niemcoznawcze 38, 2008, S. 319-326 – D. Sadowska: Cornelia Funke: Zottelkralle [Rezension], in: Studia niemcoznawcze 38, 2008, S. 560-561 – H.-R. Schwab: „Wer schreibt denn, was hier passiert?“. Religiöse Implikationen in Cornelia Funkes „Tintenwelt“-Trilogie, in: Internationale katholische Zeitschrift Communio 37, 2008, H. 5, S. 475-492 – M. J. Wójcicka: „… ich will erwachsen sein, erwachsen, erwachsen, erwachsen!“. Zum Bild des Kindes und der Kindheit im Roman „Herr der Diebe“ von Cornelia Funke, in: Studia niemcoznawcze 38, 2008, S. 183-193 – „Mein gefühltes Alter ist zehn“. Cornelia Funke über die Verfilmung ihres Bestsellers „Tintenherz“, den Totalitarismus in ihren Romanen, falschen Lesezwang und ihr Leben als Körperschlüpferin, in: Der Spiegel, 2008, 50, S. 184-186 – M. Wigbers: „Betreten für Urwaldzwerge verboten! “ Zur Bedeutung der Handlungsräume in Cornelia Funkes Kinderbuchreihe „Die wilden Hühner“, in: Kjl & m. Bd. 61, 2009, H. 4, S. 65-75 – J. Gast: Transmediales Erzählen im Jugendroman und Jugendfilm. „Die wilden Hühner und die Liebe“ als filmische Literaturadaptation, in: C. Gansel (Hg.): Kinder- und Jugendliteratur und Narratologie. Göttingen: V&R Unipress 2009, S. 177-194 – D. Sadowska: Zur Rezeption des Werkes von Cornelia Funke in Polen, in: L. Kolago (Hg.): Deutsch-polnische Beziehungen in Kultur und Literatur. Warszawa: Inst. Germanistyki Uniw. Warszawskiego 2009, S. 215-220 – A. Biogs, H. Klein: Cornelia Funke, in: Jugendbücher im Ruhrgebiet. Ein Führer für Leser. Bochum: Ruhr-Universität 2011, S. 19-23 – S. Heber: Intertextualität und Hyperkulturalität in Cornelia Funkes Tinten-Trilogie, in: A. Kochanowska-Nieborak (Hg.): Literatur und Literaturwissenschaft im Zeichen der Globalisierung. Frankfurt a. M.: Lang 2012 – M. B. Fischer: „Hast du schon öfter etwas herausgelesen? “ Die „Tintenwelt“ der Cornelia Funke in der Übersetzung, in: M. Pfeiffer: Was mich wirklich interessiert. Homentage a Jordi Jané. Girona: Documenta Universitaria 2012, S. 59-71 – A. Seidler: „Eine echte Hexe trägt ihr Haar offen“. Variationen der Hexenfigur im kinder- und jugendliterarischen Werk Cornelia Funkes, in: S. Planka (Hg.): Das Motiv der Hexe in den Kinder- und Jugendmedien. Berlin: Weidler 2013, S. 195-204 – J. Stamm: Der Auftritt der Tuschhelden. Museum Haus Ludwig in Saarlouis zeigt Zeichnungen von Cornelia Funke, in: OPUS. Das Kulturmagazin der Großregion im Herzen Europas 2014, 41, S. 30-31 – W. Gödden: Cornelia Funke. Vom Abenteuer des Schreibens. Die Geschichtenerzählerin aus Dorsten erhält den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis, in: Westfalenspiegel 2015, 64. Jg., 6, S. 45-47 – M. Bienert: Wortkunst und Bildkunst in Lübeck. Ein Spaziergang von Thomas Mann zu Günter Grass und Cornelia Funke, in: Literaturblatt für Baden-Württemberg Bd. 22, 2015, H. 1, S. 11-13 – P. Ewald: „Tintenherz“. Zur Verwendung sprachlicher Bilder in der Jugendliteratur, in: I. Pohl (Hg.): Linguistische Untersuchungen jugendliterarischer Texte im Rahmen einer relationalen Statistik. Frankfurt a. M.: Lang 2015 – C. Chelebourg: Le merveilleux et la mort. Poétique de la nostalgie dans „Die Tintenwelt-Trilogie“ de Cornelia Funke, in: A. Besson (Hg.): Poétique du merveilleux. Arras: Artois 2015, S. 205-216 – „Bücher, Apps und mehr. Wie ich es für richtig halte“ [Interview], in: Buchreport Bd. 46, 2015, Nr. 11, S. 11-14 – „Ich schreibe, weil ich nicht anders kann“. Cornelia Funke mit Westfälischem Literaturpreis ausgezeichnet, in: LitForm 120, 2016, S. 12-13 – Funke gründet Hörverlag. Neues Hörbuchlabel Atmende Bücher, in: Börsenblatt Bd. 183, 2016, Nr. 10, S. 15 – S. Planka: Rooted in the past, prepared for the future. Dwarfs in Cornelia Funke’s „Mirrorworld“-novels, in: F. Cubukcu (Hg.): Tracing the footsteps of dwarfs. Images, concepts and representations in popular culture. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, S. 93-105 – D. Danilets: Gattungswechsel oder Genretransformation am Beispiel von Cornelia Funkes „Reckless. Steinernes Fleisch“, in: Quarber Merkur 2016, H. 117, S. 148-156 – K. Kumschlies: Cornelia Funke. Die wilden Hühner, in: K. H. Spinner, J. Standke (Hg.): Erzählende Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht. Textvorschläge, Didaktik, Methodik. Paderborn: Schöningh 2016, S. 113-118 – K.-D. Krause: Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis an Cornelia Funke, in: Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck und der Stadt Dorsten 2017, 75. Jg., S. 48-51 – T. Kurwinkel: „Es gibt viele, ganz viele Welten, (…) in den Büchern sind sie aufgeschrieben!“ Narratologische und didaktische Überlegungen zum Buch-im-Buch-Motiv in Cornelia Funkes „Tintenwelt“-Trilogie, in: Kjl & m. Bd. 69, 2017, H. 1, S. 51-57 – L. Hoffmann: Das also ist Cornelia! Die Selbstinszenierung von AutorInnen auf ihren Webseiten am Beispiel von Cornelia Funke und Christopher Paolini, in: Kjl & m. Bd. 69, 2017, H. 3, S. 49-56 – S. Heber: Ovids Metamorphosen und Cornelia Funkes Tinten-Trilogie, in: M. Janka, M. Stierstorfer (Hg.): Verjüngte Antike. Griechisch-römische Mythologie und Historie in zeitgenössischen Kinder- und Jugendmedien. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2017, S. 229-244 – T. Spreckelsen: Ein Blick in den Spiegel. Grimms Märchen als Inspiration für Cornelia Funke, Henning Ahrens und Karen Duve, in: S. Martus (Hg.): Gelesene Literatur. Populäre Lektüre im Medienwandel. München: edition text + kritik 2018, S. 230-240 – Cornelia Funke, in: N. T. Stuart, S. Kranz, A. Ritter (Hg.): 100 Frauen und 100 Jahre Frauenwahlrecht. Berlin: Verlagshaus Jacoby & Stuart 2018, S. 160-161.

... mehr lesen weniger
Erwähnungen in

U. Richter-Vapaatalo: Da hatte das Pferd die Nüstern voll. Gebrauch und Funktion von Phraseologie im Kinderbuch. Untersuchungen zu Erich Kästner und anderen Autoren. Frankfurt a. M.: Lang 2007, S. 288-294 – Y. Luft: Die Bedeutung von Namen in Kinderbüchern. Eine Studie zur literarischen Onomastik im Spannungsfeld zwischen Autor und Leser. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr 2007, S. 140-143 [Interview] – A. Siebeck: Das Buch im Buch. Ein Motiv der phantastischen Literatur. Marburg: Tectum-Verlag 2009, S. 45-58 – S. Neuhaus: Märchen. Stuttgart: Francke 2011, S. 402-408 – B. Minges: Patchworkfamilien in der Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart. Innsbruck: Studien-Verlag 2010, S. 120-130, S. 240-249 – B. Kümmerling-Meibauer: Kinder- und Jugendliteratur. Eine Einführung. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft 2012, S. 125-132 – M. Rauch: Jugendliteratur der Gegenwart. Grundlagen, Methoden, Unterrichtsvorschläge. Seelze-Velber: Klett-Kallmeyer 2012, S. 151-168 – K. Müller: Hörtexte im Deutschunterricht. Poetische Texte hören und sprechen. Seelze: Klett-Kallmeyer 2012, S. 160-162 – S. Lommatzsch, K. Kadasch: Ja, Nein, Vielleicht? Homosexualität und Coming Out in der deutschen Jugendliteratur. München: ScienceFactory 2013 – T. Wenzel, J. Adler-Olsen: Solange ich lebe, kriegt mich der Tod nicht. Friedhofsgänge mit Schriftstellern. München: Knesebeck 2013, S. 84-89 – M. Finsterbusch: Phantastische Literatur und Intertextualität. Eine Untersuchung am Beispiel aktueller deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur. Saarbrücken: AV Akademikerverlag 2014 – C. Heilder: Zwischen Magie, Mythos und Monotheismus. Fantasy-Literatur im Religionsunterricht. Ostfildern: Matthias Grünewald Verlag 2016 – M. Berke: Die Ruhmeshalle des Ruhrgebiets. 101 bemerkenswerte Biografien. Düsseldorf: Droste-Verlag 2016, S. 95-97 – J. Grywatsch, E. Poensgen (Hg.): Der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis 1953-2015. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 327ff. – C. Lorenz (Hg.): Lexikon der deutschsprachigen Science Fiction-Literatur seit 1900. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2017 – K. Kellner: Träume in der Kinder- und Jugendliteratur. Erscheinungsformen und Funktionen von erzählten Träumen. Marburg: Büchner-Verlag 2019.

... mehr lesen weniger
Homepage
GND-Nummer
119523604   Link zu diesem Datensatz in der DNB