August Friedrich Wilhelm Goldmann


Biographie

Geboren am 20. Juni 1785 in Münden/Hannover. War nach dem Studium der Theologie und Philosophie in Göttingen seit 1807 Konrektor und seit 1808 Rektor des Archigymnasiums in Soest. 1810 nach Dortmund berufen. 1813 Lehrer am Kasseler Lyzeum. War 1815 Pastor in Blumlage bei Celle, 1817 Prediger in Hameln, 1822 Prediger in Lauenstein bei Hameln, 1826 in Elbingerode im Harz/Niedersachsen und 1830 in Voigtsdahlum bei Schöppenstedt (Braunschweig). Verstarb dort am 5. Januar 1855.

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Commentatio qua trinarum linguarum Cymbriae, Gallicae et Vasconiae indoles et diversa natura explicat. Göttingen 1807 – Bedürfen unsere Gymnasien einer Reform? Und welcher? Soest 1808 – Programm enthaltend einen Schulplan. Soest 1809 – Kaiser Karl der Fünfte [Tragödie]. Unna: Hesselmann 1812. 90S. (Lipp. LB Detmold) – Antritts-Predigt über Hebräer XIII, 17 u.s.w. Celle 1815 – Predigten. Hannover 1816; 2. Aufl. 1827 – Getrost, Christus hat die Welt überwunden; eine Predigt. 1818 – Nachricht über Gründung und Einrichtung des [von ihm gestifteten] Werkhauses und der damit verbundenen Armen-Speiseanstalt in Hameln. Hameln 1819 – Christliche Predigten, zunächst für Häusliche Erbauung. 3 Slgen. Hannover: Hahn 1816-1835 (Slg. 2. 1825, Slg 3. 1835 Nieders. LB Hannover); Slg. 1: 2. Aufl. 1827 (Nieders. LB Hannover) – Erweckungen zum christlichen Glauben und Leben. In Predigten. Hannover: Hahn 1835. 361S. (Nieders. LB Hannover)– Wie sollte der sonntägliche Haupt-Gottesdienst eingerichtet seyn?. Hannover: Hahn 1840 – Leichenrede auf G.L. Dissen, zweyten Prediger in Hameln. o.O.u.J. – Leichenpredigt bey dem Tode Seiner Majestät Georg III. o.O.u.J.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Der Lobgesang auf den heiligen Anno in der altdeutschen Grundsprache des elften Jahrhunderts [mit Einl., Übers. und Anm.]. Leipzig, Altenburg 1816 (Nieders. LB Hannover, ULB Münster, UB Bonn, StUB Köln) – Zeitschrift für Poesie [mit Burkhard Heinrich Freudenfeld]. 2 Jge. in 5 Heften. H. 1: 90S., die übrigen je 95S. Unna: Hesselmann 1812 (ULB Münster) – Zeitung für Elementarschulen. Jg. 1. 4 Hefte. Unna: Hesselmann 1812.

... mehr lesen weniger
Übersetzungen

Biron’s [!] Idyllen, nebst einigen Gedichten der Sappho, der Erinna und des Mimnermus. Soest 1808.

Unselbstständige Veröffentlichungen in

Raßmann: Mimigardia 1810; Jg. 1811/1812 – Raßmann: Eos 1810 – Ztg. für Elementarschulen 1, 1812, H. 1-4 – Goldmann/Freudenfeld: Zeitschr. für Poesie 1812, H. 1-5 – Morgenbl. 1813 – Raßmann: Taschenbuch für 1814 – Raßmann: Abenderheiterungen 1815 – Hildesheimer krit. Bibliothek 1819ff. – Rousseau: Rhein. Flora 1825-1827.

Briefe

an Goldmann: von Jacob Grimm, in: Anzeiger für dt. Altertümer 14, 1888, S. 148-50 – von Jean Paul Richter: Brief vom 19.9.1807, in: E. Förster: Denkwürdigkeiten. München 1863, Bd. 3, S. 150.

Erwähnungen in

Schücking 1928, S. 22 – Casser 1928, S. 131, 136, 140, 147.

Bildnis

Porträt gezeichn. von Adolph von Vagedes, gestochen von Ernst Thelott (Abb.: Titelkupfer von Raßmann: Taschenbuch für 1814).

Handschriftliches

1. StBPK Berlin – 2. UB Leipzig, Briefnachlaß Großmann.

Nachschlagewerke

Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 17, 1820; Bd. 22,2, 1831 – Guden 1831, Bd. 2 – Rotermund, Bd. 2, 1823 – ADB, Bd. 9, 1879 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 7, 1906Kosch, 3. Aufl., Bd. 6, 1978 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 406, Sp. 263-267.

GND-Nummer
116754842   Link zu diesem Datensatz in der DNB