Otto Grube


Biographie

Geboren am 30. Januar 1906 in Hamburg. Werbeleiter. Lebte Ende der 60er Jahre in Dortmund.

Selbstständige Veröffentlichungen

Volk und Kanzler. Mit dem Tonfilmwagen durch das Dritte Reich. Berlin: Hobbing 1934 – Ein Leben für die Freiheit. Das abenteuerliche Schicksal des Großmarschalls Otto Philipp Braun. Kassel: Bärenreiter 1939 – Phryne. Drama. 1946 – Geliebter Vater. Roman. 1949 – Und also schließt sich der Kreis. Gedichte zwischen Dir und mir. 1954 – Der große Sohn. Erzählung. Schwerte: Burris o.J. – Frühlingsfest in Soest. Schwerte: Linner o.J.

... mehr lesen weniger
Nachlass/Vorlass

Notice: Undefined property: stdClass::$nachlass_ausserhalb in /var/www/westfaelische-literaturnachlaesse.de/wp-content/plugins/literatur-datenbank/src/Helper.php on line 93

1. DLA Marbach: Brief an Wilhelm Pleyer, 12.5.1949 – 2. StA Dortmund: Biogr. Material Bestand 500 (Dossier).

Handschriftliches

1. DLA Marbach: Brief an Wilhelm Pleyer, 12.5.1949 – 2. StA Dortmund: Biogr. Material Bestand 500 (Dossier).

Nachschlagewerke

Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1952, 1978 – Kosch, Erg. Bd. 4, 1997.

GND-Nummer
116886927   Link zu diesem Datensatz in der DNB