Mina Hartig


Biographie

Geboren am 29. April 1869 als Mina Gäbelein in Moschwitz bei Greiz. Sie starb am 3. September 1947 in Hagen, wo sie als Ehefrau eines Geschäftsmanns gelebt hatte.

Selbstständige Veröffentlichungen

Im Banne der Lüge. Volksstück in fünf Aufzügen. Hagen: Butz 1900. 140S. [Abb.].

Unselbstständige Veröffentlichungen über

E. Blankenagel: Mina Hartig (1869-1947). Schriftstellerin, Bühnenautorin und Buchhändlerin, in: Frauen in der Hagener Geschichte. Hg. vom Deutschen Frauenring e.V., Ortsring Hagen. Dortmund 1995, S. 46-48.

Bildnis

Fotogr. (WLA Hagen).

Nachlass/Vorlass

WLA Hagen: ungedr. Bühnenstücke.

Sammlungen

WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke

Bartels, Bd. 2, 1924 – Kosch: Dt. Theaterlex., Bd. 1, 1957 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 7, 1979 – Friedrichs 1981.

GND-Nummer
189425547   Link zu diesem Datensatz in der DNB