Harald Hartung

Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.

Biographie

Harald Hartung

Geboren am 29. Oktober 1932 in Herne als Sohn eines Bergmanns. Er wuchs in Herne, Mülheim und Prag auf. Studium der Germanistik und Geschichte in Münster und München. 1960 Staatsexamen. Studienrat und Fachleiter an Höheren Schulen in Gelsenkirchen-Buer und Bochum. Seit dem Wintersemester 1966/67 Dozent an der Pädagogischen Hochschule Berlin. 1971 dort Professor für Deutsche Sprache und Literatur. Von 1981 bis 1998 Professor an der Technischen Universität Berlin. Von 1983 bis 1986 ehrenamtlicher Direktor des Literarischen Colloquiums Berlin.

Mitglied des P.E.N., der Akademie der Künste (Berlin), der Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Mainz) sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (Darmstadt).

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Kunstpreis Berlin, Förderpreis Literatur (1979) – Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (1987) – Ehrengast der Villa Massimo (1988) – Thyssenstipendium St. Louis (1995) – Premio Antico Fattore (1999) – Preis der Frankfurter Anthologie (2002) – Würth-Preis für europäische Literatur (2004) – Premio Internazionale "Sulle Orme di Ada Negri" (2008) – Johann-Heinrich-Merck-Preis (2009) – Literatur-Preis-Ruhr (2012).

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Hase und Hegel. Gedichte. Andernach: Atelier 1970 [Rez.: 1. J. Günther, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 27.9.1970; dass. in: Neue Dt. Hefte 1970, H. 4, S. 140-144; 2. E. Horst, in: Neue Rundschau 1971, H. 1, S. 171-173; 3. P. Jokostra, in: Rhein. Post vom 13.2.1971] – Reichsbahngelände. Gedichte. Darmstadt: Bläschke 1974 [Rez.: U. Pörksen, in: Neue Dt. Hefte 1974, H. 3, S. 592-595] – Experimentelle Literatur und konkrete Poesie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1975 [Rez.: 1. G. Ueding, in: FAZ vom 16.8.1975; 2. J. Siering, in: Neue Dt. Hefte 1975, H. 3, S. 613f.; 3. B. Weidmann, in: Schweizer Monatshefte 1975, H. 7, S. 571f.] – Das gewöhnliche Licht. Gedichte. Pfullingen: Neske 1976 [Rez.: 1. J. Günther, in: Neue Dt. Hefte 1976, H. 2, S. 356-358; 2. P. Demetz, in: FAZ vom 29.5.1976; 3. K. Krolow, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 18.7.1976; 4. P. Stephan, in: Universitas 1976, H. 11, S. 1206f.; 5. R. Langer, in: Die Tat, Zürich, vom 12.11.1976] – Augenzeit. Gedichte. Pfullingen: Neske 1978 [Rez.: 1. K. Krolow, in: FAZ vom 23.12.1978; 2. J.P. Wallmann, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 28.1.1979; 3. I. Pohl, in: Neue Rundschau 1979, H. 1, S. 130-133; 4. J. Günther, in: Neue Dt. Hefte 1979, H. 1, S. 127-129; 5. K. Corino, in: Stuttgarter Ztg. vom 3.3.1979] – Traum im Deutschen Museum. Gedichte 1965-1985. München: Piper 1986 [Rez.: 1. J.P. Wallmann, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 28.9.1986; auch in: Literatur und Kritik 1987, H. 211/212, S. 89; 2. W. Hinderer, in: FAZ vom 8.11.1986; 3. M. Zeller, in: Die Zeit vom 30.11.1986; 4. W.H. Fritz, in: Neue Dt. Hefte 1987, H. 1, S. 141-143; 5. K. Krolow, in: Merkur 1987, H. 4, S. 342f.; 6. A. von Schirmding, in: SZ vom 14.10.1987] – Poesie im Prozeß. Überlegungen zur internationalen Lyrik. Akad. der Wiss. und der Literatur Mainz. Stuttgart: Steiner 1994 – Jahre mit Windrad. Gedichte. Göttingen: Steidl 1996 [Rez.: J.P. Wallmann, in: Westfalenspiegel 1996, H. 2] – Masken und Stimmen. Figuren der modernen Lyrik. München: Hanser 1996 – Machen oder Entstehenlassen. Erfahrungen beim Schreiben von Lyrik. Stuttgart: Steiner 2001 – Langsamer träumen. Gedichte. München: Hanser 2002 – Aktennotiz meines Engels. Gedichte. 1957-2004. Göttingen: Wallstein-Verlag 2005 – Ein Unterton von Glück. Über Dichter und Gedichte. Göttingen: Wallstein-Verlag 2007 – Wintermalerei. Gedichte. Göttingen: Wallstein-Verlag 2010 – Ein vierzehngliedriger Salamander. Vom Weiterleben des Sonetts. München: Stiftung Lyrik-Kabinett 2010 – Der Tag vor dem Abend. Aufzeichnungen. Göttingen: Wallstein 2012 – Die Launen der Poesie. Deutsche und internationale Lyrik seit 1980. Göttingen: Wallstein-Verlag 2014 [mit H. Detering] – Harald Hartung Lesebuch. Zusammengestellt vom Autor. Bielefeld: Aisthesis 2016 – Das Auto des Erzherzogs. Gedichte. Göttingen: Wallstein-Verlag 2017 – sowie zahlr. wiss. Veröffentlichungen.

Aus Erziehungs-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Berlin: Colloquium Verlag 1974, S. 303-328: Lyrik der "Postmoderne". Vier Beispiele zu einer Ästhetik der Oberfläche – H. Bender (Hg.): In diesem Lande leben wir. München 1978 – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 34, 1980, S. 1011-1018: Das Gedicht und die Regel. Zur Situation der Lyrik – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 36, 1982, S. 658-666: Das Rauschen der Sprache im Exil. Annäherungen an die Dichtung Oskar Pastiors – H.-J. Schmitt: Die Literatur der DDR. München: Hanser 1983, S. 261-303: Die ästhetische und soziale Kritik der Lyrik – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 41, 1987, S. 481-489: "Selbstrichtung. Selbsthinrichtung". Versuch über den Lyriker Dieter Leisegang – H. Bender (Hg.): Was sind das für Zeiten. München 1988 – Westfalenspiegel 1988, H. 1: Wie Neues quoll und Altes sich zersetzte. Rede zum Droste-Preis – Sprache im techn. Zeitalter 1988, H. 107/108: Gummimotor, Hängebrücke, Hürdenlauf… Noten zur Not einer poetologischen Aussage – FAZ [Rez.] – Die Zeit [Rez.] – K.-O. Conrady (Hg.): Das große Gedichtbuch. München, Zürich 1991 – T. Elms (Hg.): Kristallisation. Dt. Ged. der achtziger Jahre. Stuttgart 1992 – D. Krusche (Hg.): Der gefundene Schatten. Chamisso-Reden von 1985 bis 1993. München: A-I-Verlag 1993, S. 97-108: Verdeckte Gegenwart. Adalbert von Chamisso als Lyriker – Droste-Jahrbuch 3, 1997, S. 7-18: Annette von Droste-Hülshoff. Eine Annäherung – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 53, 1999, S. 324-331: Die Sache der Hände. Eine schüchterne Erinnerung – M. Reich-Ranicki (Hg.): Alle Freuden, die unendlichen. Liebesgedichte und Interpretationen. Johann Wolfgang von Goethe. Frankfurt/Main: Insel-Verlag 2000, S. 54-56: Heilig-öffentliches Geheimnis. Interpretation des Gedichtes "Nachtgedanken" – Das Magazin. Europäische Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur 2003, 20, S. 17: Mit ein bisschen Hilfe von der Generaldirektion Bildung und Kultur – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2005, S. 153-155: Poetische Archäologie. Zum Tod von Thomas KlingMerkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 59, 2005, 6, S. 504-515: Das Gedicht, die Daten und die Schöne Zunge. Sieben Dichter in ihren Gesamtausgaben – Kulturpolitische Mitteilungen Bd. 113, 2006, 2, S. 16-18: "You don’t fall in love with an internal market". Die Kraft der Kulturen für Europa nutzen – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2006, S. 229-231: Dem Wunder die Hand hinhalten. Zum Tod von Hilde Domin – U. Pörsken (Hg.): Wiederbegegnungen. Wilhelm Lehmanns poetisches Spektrum. Göttingen: Wallstein 2006, S. 60-64: Dichtung als Dasein. Stichworte zur Poetologie Wilhelm Lehmanns – Festakt zur Westfälischen Ehrengalerie 3, 2006, S. 12-28: Das Auge der Droste. Laudatio auf Annette von Droste-Hülshoff – Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 52, 2008, S. 647-656: Spange, Zwerg, Lied. Über einige Gedichte von Stefan George – M. Reich-Ranicki (Hg.): Frankfurter Anthologie Bd. 33, 2010, S. 70-72: Der Welt ins Stammbuch geschrieben – Sinn und Form 62, 2010, 3, S. 419-422: Poesie und Kritik. Denkbarkeiten, Dankbarkeiten. Rede zum Johann-Heinrich-Merck-Preis – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2011, S. 203-205: Einmal für immer. Ein Fest des Lebens – Sinn und Form 67, 2015, 6, S. 842-849: Provisorische Schlüsse.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Fruchtblätter. Freundesgabe für Alfred Keletat. Berlin: Päd. Hochschule 1977 [mit W. Heistermann, P.M. Stephan] – Literatur, Realität, Erfahrung. Literarisches Arbeitsbuch für die Sekundarstufe II. 2 Bde. Stuttgart: Metzler 1977 – Claassen Jahrbuch Lyrik I. Düsseldorf: Claassen 1979 [mit C. Buchwald] – Michael Hamburger: Literarische Erfahrungen. Aufsätze. Darmstadt: Luchterhand 1981 – Vom Naturalismus bis zur Jahrhundertmitte. Gedichte und Interpretationen. Stuttgart: Reclam 1983 – Deutsche Lyrik seit 1965. Tendenzen, Beispiele, Portraits. München: Piper 1983 [Rez.: 1. J.P. Wallmann, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 6.10.1985; 2. W. Hinck, in: FAZ vom 5.11.1985] – Georg Heym: Gedichte. München: Piper 1985 – Am Sandwerder 5. Gerhard Falkner, Klaus Hensel, Libuse Moniková, Christa Moog, Eberhard Ortseifen. Berlin: Lit. Colloquium 1985 – Luftfracht. Internationale Poesie 1940-1990. Frankfurt/M.: Eichborn 1991 [Rez.: 1. F. Schirrmacher, in: FAZ vom 21.9.1991; 2. P. Hamm, in: Die Zeit vom 11.10.1991; 3. C. Jenny-Ebeling, in: NZZ vom 12./13.10. 1991; 4. H. Böttiger, in: Stuttgarter Ztg., Beil., Nov. 1991; 5. G. Mattenklott, in: FAZ vom 3.12.1991; 6. U. Krechel, in: SZ vom 1./2.2.1992; 7. K. Krüger, in: Main-Echo vom 8.2.1992; 8. M. Braun, in: taz vom 28.2.1992; 9. J.P. Wallmann, in: Die Welt vom 21.3.1992; 10. A. von Bormann, in: Der Tagesspiegel vom 22.3.1992; 11. H. Jansen, in: WAZ vom 4.4.1992; 12. M. Meller, in: Rhein-Neckar-Ztg. vom 6.6.1992] – Jahrhundertgedächtnis. Deutsche Lyrik im 20. Jahrhundert. Stuttgart: Reclam 1998 [2 Aufl.; Rez.: W. Gödden, in: Westfalenspiegel 1998, Nr. 4] – Erich Kästner: Zeitgenossen, haufenweise. Lyrik. München: Hanser 1999 (= Werkausgabe Bd. 1) [mit N. Brinkmann] – Theorie der modernen Lyrik / Walter Höllerer. Bd. 2.: Dokumente zur Poetik. Neu hg. von Norbert Miller und Harald Hartung. München, Wien: Hanser 2003; Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2003 – Ernst-Meister-Lesebuch. Zsgest. und mit einem Nachwort von H. Hartung. Köln: Nyland-Stiftung 2005

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Prosa, Lyrik und wissenschaftliche Aufsätze in zahlr. Anthologien und Zeitschriften, u.a. in: P. Hamm (Hg.): Junge Lyriker des dt. Sprachraums. München 1966 – Neue Rundschau 79, 1968: Antigrammatische Poetik und Poesie. Zu neuen Büchern von Helmut Heißenbüttel und Franz Mon; 82, 1971: Synthetische Authentizität. Über einige Literaturcollagen; 83, 1972: Pop als „postmoderne“ Literatur. Die deutsche Szene. Brinkmann und andere – H. L. Arnold (Hg.): Geschichte der deutschen Literatur aus Methoden. Frankfurt/Main: Athenäum-Fischer-Taschenbuch-Verlag 1972, S. 71-77: Lyrik als Warnung und Erkenntnis. Zur Zeitlyrik Erich FriedsS. Aust (Hg.): Aus Erziehungs-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Berlin: Colloquium Verlag 1974, S. 303-328: Lyrik der "Postmoderne". Vier Beispiele zu einer Ästhetik der Oberfläche – H. Bender (Hg.): In diesem Lande leben wir. München 1978 – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 34, 1980, S. 1011-1018: Das Gedicht und die Regel. Zur Situation der Lyrik – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 36, 1982, S. 658-666: Das Rauschen der Sprache im Exil. Annäherungen an die Dichtung Oskar Pastiors – H.-J. Schmitt: Die Literatur der DDR. München: Hanser 1983, S. 261-303: Die ästhetische und soziale Kritik der Lyrik – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 41, 1987, S. 481-489: "Selbstrichtung. Selbsthinrichtung". Versuch über den Lyriker Dieter Leisegang – H. Bender (Hg.): Was sind das für Zeiten. München 1988 – Westfalenspiegel 1988, H. 1: Wie Neues quoll und Altes sich zersetzte. Rede zum Droste-Preis – Sprache im techn. Zeitalter 1988, H. 107/108: Gummimotor, Hängebrücke, Hürdenlauf… Noten zur Not einer poetologischen Aussage – FAZ [Rez.] – Die Zeit [Rez.] – K.-O. Conrady (Hg.): Das große Gedichtbuch. München, Zürich 1991 – T. Elms (Hg.): Kristallisation. Dt. Ged. der achtziger Jahre. Stuttgart 1992 – D. Krusche (Hg.): Der gefundene Schatten. Chamisso-Reden von 1985 bis 1993. München: A-I-Verlag 1993, S. 97-108: Verdeckte Gegenwart. Adalbert von Chamisso als Lyriker – Droste-Jahrbuch 3, 1997, S. 7-18: Annette von Droste-Hülshoff. Eine Annäherung – Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Bd. 53, 1999, S. 324-331: Die Sache der Hände. Eine schüchterne Erinnerung – M. Reich-Ranicki (Hg.): Alle Freuden, die unendlichen. Liebesgedichte und Interpretationen. Johann Wolfgang von Goethe. Frankfurt/Main: Insel-Verlag 2000, S. 54-56: Heilig-öffentliches Geheimnis. Interpretation des Gedichtes "Nachtgedanken" – Das Magazin. Europäische Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur 2003, 20, S. 17: Mit ein bisschen Hilfe von der Generaldirektion Bildung und Kultur – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2005, S. 153-155: Poetische Archäologie. Zum Tod von Thomas KlingMerkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 59, 2005, 6, S. 504-515: Das Gedicht, die Daten und die Schöne Zunge. Sieben Dichter in ihren Gesamtausgaben – Kulturpolitische Mitteilungen Bd. 113, 2006, 2, S. 16-18: "You don’t fall in love with an internal market". Die Kraft der Kulturen für Europa nutzen – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2006, S. 229-231: Dem Wunder die Hand hinhalten. Zum Tod von Hilde Domin – U. Pörsken (Hg.): Wiederbegegnungen. Wilhelm Lehmanns poetisches Spektrum. Göttingen: Wallstein 2006, S. 60-64: Dichtung als Dasein. Stichworte zur Poetologie Wilhelm Lehmanns – Festakt zur Westfälischen Ehrengalerie 3, 2006, S. 12-28: Das Auge der Droste. Laudatio auf Annette von Droste-Hülshoff – Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 52, 2008, S. 647-656: Spange, Zwerg, Lied. Über einige Gedichte von Stefan George – M. Reich-Ranicki (Hg.): Frankfurter Anthologie Bd. 33, 2010, S. 70-72: Der Welt ins Stammbuch geschrieben – Sinn und Form 62, 2010, 3, S. 419-422: Poesie und Kritik. Denkbarkeiten, Dankbarkeiten. Rede zum Johann-Heinrich-Merck-Preis – Jahrbuch Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2011, S. 203-205: Einmal für immer. Ein Fest des Lebens – Sinn und Form 67, 2015, 6, S. 842-849: Provisorische Schlüsse.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

K. Krolow: Ein Flugversuch, in: FAZ vom 14.9.1974; auch in: Frankfurter Anthologie. Bd. 1. Frankfurt/M. 1976, S. 251-254 – W. Pielow: Die Schrift der modernen Lyrik. Didakt. Überlegungen, in: K. Stücker (Hg.): Literatur der Moderne im Deutschunterricht. Königstein/Ts. 1982, S. 152-191 – E. Horst: Regeneration des Gedichts. Hermann Kesten, Harald Hartung, Cyrus Atabay, in: ders.: Geh ein Wort weiter. Aufs. zur Literatur. Düsseldorf 1983, S. 68-74 – K. Krolow: Sensible Balance. Harald Hartungs Ged. 1965-1985, in: Merkur, 1987, Nr. 458, S. 342f. – W. Braune-Steininger: Porträt des Künstlers als alternder Leser, in: W. Hinderer (Hg.): Ged. und Interpretationen. Gegenwart II. Stuttgart 1997 – J. P. Wallmann: Harald Hartung, in: J. P. Wallmann: Wein und Wasser. Literatur in Westfalen und westfälische Literatur. Bielefeld: Neues Literaturkontor 2000, S. 105-108 – J. Schneider: Harald Hartung. Die pluralistische Gesellschaft und ihr geschichtliches Zentrum, in: Lesarten Herne. Hg. von J. Wittkowski. Herne 2002 (Literatur im Ruhrgebiet 1), S. 125-145 – J. P. Wallmann: Zwischen Artistik und Autobiografie. Im Gespräch mit Harald Hartung, in: Literatur in Westfalen 7, 2004, S. 243-255 – W. Gödden: Selbstporträts. Harald Hartung; "ein perfektes Gedicht ist wie ein perfekter Mord", in: Westfalenspiegel 53, 2004, H. 1, S. 42-46 – A. Behrmann: Ein Blick auf die Lyrik Harald Hartungs, in: Studia niemcoznawcze 27, 2004, S. 359-380 – J. P. Wallmann: "Im Weltriß häuslich". Ein Gespräch mit Harald Hartung über Ernst Meister und das Thema Literaturarchiv, in: Literatur in Westfalen 9, 2008, S. 471-499 – H. Detering: Der souveräne Vermittler lyrischer Weltliteratur. Laudatio auf Harald Hartung, in: Jahrbuch. Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung 2009, S. 150-153 – Interview mit Harald Hartung, in: W. Gödden, T. Strauch (Hg.): Ich schreibe, weil… 36 westfälische Autoren im Interview. Bielefeld: Aisthesis 2011 – U.-K. Ketelsen: 2012. Der "Literaturpreis Ruhr" für einen Autor, der aus Herne kam, in: F. Sichau (Hg.): Mörder, Wüste und ein Volkshaus. Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel. Herne 2013, S. 51-56 – M. Maar: Glück ist ein Sekundenschlaf. Harald Hartungs Gesammelte Gedichte, in: M. Maar: Tamburinis Buckel. Meister von heute. Reden und Rezensionen. München: Beck 2014, S. 72-78 – A. Behrmann: Kühle Bilanz. Harald Hartungs "Wintermalerei", in: Studia niemcoznawcze 53, 2014, S. 271-282 – A. Maxwill: "Ich suchte in Formen Halt… und fand in ihnen Freiheit". Das Glück der verborgenen Regel bei Harald Hartung, in: Literatur in Westfalen 13, 2014, S. 441-452 – H. Kraus: Laudatio anlässlich der Verleihung des "Literaturpreises Ruhr" an Harald Hartung am 16. November 2012, in: Literatur in Westfalen 13, 2014, S. 505-508 – 1987. Harald Hartung, in: J. Grywatsch (Hg.): Der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis 1953-2015. Dokumentation. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 181-190 – S. Heimgartner: Täuschung, Mimikry und Sprachspielerei. Harald Hartung, "Hase und Igel. Gedichte" (1970), in: M. Baßler u.a. (Hg.): Vom Heimatroman zum Agitprop. Die Literatur Westfalens 1945-1975. 118 Essays. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 366-367 – W. Gödden: Verteidigung der Poesie. Harald Hartung ist ein Rufer in der Wüste, in: W. Gödden (Hg.): 1968. Pop, Protest und Provokation in 68 Stichpunkten. Ein Materialienbuch. Bielefeld: Aisthesis 2017, S. 654-664 – W. Gödden: Zechenkolonie. Harald Hartung erzählt von Arthur, eigentlich aber über sich selbst, in: W. Gödden (Hg.): 1968. Pop, Protest und Provokation in 68 Stichpunkten. Ein Materialienbuch. Bielefeld: Aisthesis 2017, S. 713-723.

... mehr lesen weniger
Sammlungen

StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke

Lennartz, 11., erweit. Aufl., 1978 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Neues Handb. der dt. Gegenwartslit. 1990 – Killy, Bd. 5, 1990 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 –Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Munzinger Archiv 1999 – Krit. Lex. der Gegenwartslit. – Dt. Bibliothek.

GND-Nummer
123486513   Link zu diesem Datensatz in der DNB