Johann Anton Arnold Möller


Biographie

Geboren im Jahre 1732 in Soest. War Heimatkundler, Genealoge, Unternehmer und Schriftsteller. Seit 1793 Bürgermeister in Lippstadt und später Bürgermeister und Kommissionsrat in Hamm. War Mitdirektor der westphälisch ökonomischen und Seidenbaugesellschaft. Verstarb am 21. Dezember 1806 in Hamm.

Machte sich auch durch manche nützliche Erfindungen verdient. (Jöcher)

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Haus-Fabrik für Frauenzimmer betreffend die Leinen-Weberey […]. In zwölf Briefen an eine Haushälterin. Lemgo: Meyer 1785. 268S. (Stadtmuseum Lippstadt) – Abhandlung von der Holzersparung. Die Erfindung neu gegossener Öfen und eines Feuerheerdes […]. Lippstadt 1785 (StA Lippstadt Kopie; Orig. Museum Lippstadt) – Familiennachrichten und Lebensbeschreibung unserer Eltern. Gedr. mit Müllerschen Schriften. Sept. 1788 (StA Lippstadt); Nachdr. Zwickau. Ullmann 1916. 46S. (ULB Münster, Bibl. IHK Köln) – Spezial Geschichte von Lippstadt. Alte Nachrichten von Lippstadt und den Gegenden. 2. Aufl. Lippstadt 1788. 364S. (StA Lippstadt) – Specialgeschichte von Lippstadt. Eine nunmehro abgeschlossene periodische Schrift unter der Rubrik Alte Nachrichten von Lippstadt und deren Gegenden etc. Lippstadt 1788; Nachdr. Lippstadt: Laumanns 1973. 363S. (ULB Münster, StLB Dortmund, StA Bielefeld, StA Lippstadt) – Fünf oeconomische Abhandlungen und Vorschläge […]. Lippstadt 1792. 128S. [5 Kupfer] (Stadtmuseum Lippstadt ) – Die Ziegeldächer vor Schlagregen, Schneegestöber und eindringenden Feuerfunken, statt Strohdocken sicher zu stellen. Nebst ein und andre Bemerkungen über Haußdächer, auch Feuer- und Fäulniß abwährende Mittel. Hamm 1793 –Ueber die Verbesserung der brantweinbrennerey. Eine öffentliche Vorlesung vor einer Versammlung von Bürgern in Hamm, welche Brantweinbrennerey, Beckerey und Bierbrauerey treiben. Dortmund: Blothe und Kompagnie 1796 – Preisschrift über die beste Bearbeitung des Flachses, des Spinnens, bis zur Weberei. Nebst Vorschlägen zur Verbesserung und Abänderung der Fehler und Vervortheilungen, die dabey vorgehen. Dortmund 1796 – Empfehlung zum Anbau der Acacien. Hamm 1796 – Genau angestellte Versuche, den englischen Senf als Oelpflanze mit Vortheil zu bauen. Nebst zwei andern Gewächsen zu noch feinern Oele, auf Erfahrung gegründet. Hamm 1798 – Beyträge zu Feuer-Assecuranz-Gesellschaften und Feuer-Löschungs-Anstalten. Dortmund: Blothe 1798 – Die einträglichste Art den Hopfen-Bau mit Ersparung vieler Stangen oder durch gänzliche Entbehrung derselben noch wohlfeiler anzulegen. Lippstadt: Lange 1800 – Abhandlung über das gefährliche Haushaltsgeschirr des Bleyzinns und der irdenen glasirten Gefässe, Weinverfälschung, Weinvergiftung und schädliche Künsteleyen bey dem Bierbrauen, nebst Mittel und Vorschlägen zur Abwendung und Verhütung der Gefahren. Paderborn: Widemann 1802 – Kurze historisch-genealogisch-statistische Geschichte der Hauptstadt Hamm, und der ursprünglichen Entstehung der Grafschaft Mark. Nebst einigen Berichtigungen. Hamm 1803. VIII, 157S. (ULB Münster, EAB Paderborn, StA Soest, StA Lippstadt); Neudr. der Ausg. Hamm 1803; Osnabrück: Wenner 1975. VIII, 157S. (StB Duisburg, StB Essen, StLB Dortmund) – Die soestische Fehde oder Kriegs-Geschichten des Erzbischofs Diederich zu Köln mit der Stadt Soest. Aus einem alt-plattdeutschen Kriegstagebuch und Zusätzen begleitet. Lippstadt: Lange 1804. 239S. (Orig. Museum Lippstadt; Nachdr.: ULB Münster, StB Essen, Lipp. LB Detmold, StA Lippstadt) – Oekonomische und kameralistische Abhandlungen und Bekanntmachungen anderer nützlicher Vorschläge und Erfahrungen. Bd. 1. Dortmund 1805 – Die Abkühlung des gekochten Biers in den Bierbrauereyen so zu beschleunigen, daß nach meiner Erfindung 8 Ohm statt in 8 – 9 – 12 Stunden in 45 Minuten gleich in den großen Gährbottig milchwarm geschafft und dem Bier mehrere Kräfte mitgetheilt werken können. Nebst Anl. wie in einer Brannteweins-Brennerey viele Kosten zu ersparen sind, Lippstadt: Lange 1806.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Alte Nachrichten von Lippstadt und benachbarten Gegenden wie auch etwas von dem Hochgräflichen Lippischen Hause und Ländern aus bewährten Urkunden gesammelt und herausgegeben. Gedr. mit Müllerschen Schriften. 4 Jge. Lippstadt 1784-1788. 360S. (Kopie StA Lippstadt, Nieders. LB Hannover) – Lippstädtisches Bürgerblatt zum Nutzen des Nahrungsstandes und zur Beförderung gemeinnütziger Kenntnisse gesammlet [!]. Lippstadt 1784-1789 – Oekonomische Abhandlungen, nach Bekanntmachung anderer nützlicher Vorschläge und Erfahrungen. Lippstadt 1800-1804; Forts. u.d.T.: Oekonomische und Cameralistische Abhandlungen. Lippstadt: Lange 1804. 122S. [1 Kupfer] (Museum Lippstadt).

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Lippstädtisches Bürgerbl. 1784ff. – Vermischte Schriften des korrespondierenden litterarischen Zirkels in Mainz 1791 – Vermischte Abhandlungen der Westph.-ökonomischen Societät 1793.

Zeitgenössische Zeugnisse

Arnold Wilhelm Christian Moeller: Stammtafel der Voreltern und Nachkommenschaft des Johann Anton Arnold Möller. Münster 1916 (StLB Dortmund).

Unselbstständige Veröffentlichungen über

W. Hammer: Johann Anton Arnold Möller. Lippstadts populärer Bürgermeister vor 200 Jahren, in: Heimatblätter (Lippstadt) 65, 1985, S. 177-180 – E. Möller: Die Möllers. Eine frühe Unternehmerfamilie aus Warstein. Zur Herkunft des Lippstädter Bürgermeisters Johann Anton Arnold Möller, in: Heimatblätter (Lippstadt) 74, 1994, S. 9-28 – M. Perrefort: Johann Anton Arnold Möller. Märkische Politik im Zeichen der Aufklärung in: Der Märker 60, Lüdenscheid 2011, S. 66-84.

... mehr lesen weniger
Handschriftliches

StA Lippstadt: Handschr. Aufzeichn. in bezug auf die Höhere Bürgerschule in Lippstadt.

Nachschlagewerke

Hamberger/ Meusel, 5. Aufl., Bd. 5, 1797; Bd. 10, 1803; Bd. 14, 1810 – Jöcher, Bd. 4, 1813 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 851, Sp. 93-98.

GND-Nummer
107903741   Link zu diesem Datensatz in der DNB