Biographie

Geboren am 16. Februar 1923 in Nürnberg. Kindheit in Nürnberg, ab 1929 in Wuppertal. 1939-1941 kaufmänni­sche Lehre, 1941-1943 Fallschirmjäger in Afrika, Kriegsgefangen­schaft in Ägypten, Süd-Afrika, USA und England. 1947 Rückkehr nach Wuppertal, Abitur. Angestellter einer Metallwarenfabrik, dann Export-Kaufmann in Wuppertal. Seit den 1940er Jahren Freund­schaft mit Tankred Dorst. Bekanntheit erlangte Mühl durch sein er­stes großes Theaterstück Rheinpromenade (mehr als 60 Mal in­szeniert; in mehrere Sprachen und Dialekte übersetzt), verschiedene Dramen wurden verfilmt. Er starb am 21. August 2020 in Wuppertal.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Eduard-von der Heydt-Preis (1975) – Literaturpreis der Enno u. Christa Springmann-Stiftung (2006).

Selbstständige Veröffentlichungen

Rheinpromenade. Stück. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1973; Berlin: Rotbuch-Verlag 1974 – Rosenmontag. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1974 – Siebenschläfer. Roman. Darmstadt, Neuwied: Luchterhand 1975; München: Deutscher Taschenbuch-Verlag 1977; Wuppertal: NordPark-Verlag 2002 – Kur in Bad Wiessee. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1976 – Wanderlust. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1977 – Hoffmanns Geschenke. Schauspiel. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1978 – Die Reise der alten Männer. Komödie. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1980 – Trumpeners Irrtum. Roman. Darmstadt, Neuwied: Luchterhand 1981 – Kellermanns Prozeß. Frankfurt am Main: Verlag der Autoren 1982 – Am Abend kommt Crispin. Stück. Frankfurt am Main: Verlag der Autoren 1988 – Verbindlichen Dank. Volksstück. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1992 – Ein Neger zum Tee. Heimatstück. Mit Beiträgen zu Leben und Werk des Autors, hg. von K. Braun u.a., Wuppertal: Hammer 1995 – Fremder Gast. Stück. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren 1995 – Fernlicht. Roman. Wuppertal: Hammer 1997 – Jakobs seltsame Uhren. Wuppertal: Hammer 1999 [Ill.] – Das Privileg. Gedichte und Lieder. Wuppertal: NordPark 2001 – Inmitten der Rätsel. Gedichte 1997 bis 1999. Wuppertal: NordPark 2002 – Nackte Hunde. Roman. Wuppertal: NordPark 2005 – Hungrige Könige. Roman. Wuppertal: NordPark 2005 – Lass uns nie erwachen. Gedichte. Wuppertal: NordPark 2008 – Sandsturm. Die gezähmte Armee. Wuppertal: NordPark 2008 – Geklopfte Sprüche. Wuppertal: NordPark 2008 – Die alten Soldaten. Wuppertal: NordPark 2009 Stehcafé. Geschichten vom Sonntag und anderen Tagen. Wuppertal: NordPark 2010 – Die Erfindung des Augenblicks. Neue Stehcafé-Geschichten. Wuppertal: NordPark 2012 – Zugelaufene Sprüche. Wuppertal: Nacke 2013 – Weinzierls hemmungslose Verse. Wuppertal: NordPark 2013 – Störrische Gedichte. Wuppertal: Nacke 2014 – Totenwache. Abschiede. Bochum: Brockmeyer 2015 – Aus dem Hinterhalt. Satiren. Bochum: Brockmeyer 2016.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Theater heute. Die Theaterzeitschrift, Bd. 20, 1979, S. 58-65: Hoffmans Geschenke. Schauspiel – Neues Rheinland, 1986, S. 18-22: Ich lebe in Wuppertal – Bergischer Almanach, 1995, S. 27-30: Bewunderte Sieger.

Selbstständige Veröffentlichungen über

Karl Otto Mühl zum 80. Geburtstag. Wuppertal: Stadtarchiv Wuppertal 2003.

Unselbstständige Veröffentlichungen über

A. Linsel: Karl Otto Mühl und Wuppertal, in: Romerike Berge, 53, 2003, S. 21-24 – J. Aufenanger: „Kostbare Weltminuten“. Zur Lyrik von Karl Otto Mühl, in: Romerike Berge, 53, 2003, S. 25-27.

Nachlass/Vorlass
Nachschlagewerke

1982; s. Killy, Bd. 8, 1990, S. 250; v. Wilpert, 1988, S. 568.

GND-Nummer
119234084   Link zu diesem Datensatz in der DNB

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv

Institution
Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv
Bestand
Sammlung
Ordnung
grob vorgeordnet
Umfang
ca. 1 lfd. MEter
Nutzung
uneingeschränkt (nach Absprache)
Inhalt

Sammlung vorhanden