Johann Christian Friedrich Nauck


Biographie

Geboren am 28. Februar 1782 in Garz auf Rügen. War nach dem Architekturstudium in Berlin von 1810 bis 1813 Architekt in Göttingen und Magdeburg. Teilnehmer an den Freiheitskriegen. 1818 Baurat der Regierung in Münster. Wurde 1819 nach Minden als Regierungs- und Wasserbaurat versetzt. Lebte nach seiner Pensionierung in Halle und Quedlinburg. Verstarb dort Ende Januar 1861.

Selbstständige Veröffentlichungen

Pionierlieder. Köln 1815; 2., verm. Aufl. Magdeburg 1816. 25S. (UB Bonn) – Einige Lieder und Gedichte. Magdeburg 1817. 46S. (ULB Münster) – Bilderschau im Kaisersaal zu Frankfurt am Main. o.O. 1855 – Ueber die Beschaffenheit des Weserstroms und den Betrieb der Schiffahrt auf demselben. Hannover 1821 (EDDB Köln).

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Mindener Sonntagsbl. 1817: Kaiser Otto’s Geburt; Fragment; Parabel; Jg. 1818: Mein Brautlied; Hochzeitsgedicht; weitere Beitr. in Jg. 1819-1823; Jg. 1826; Jg. 1831f. – Westfalen und Rheinland 1823: Uebersicht der Geschichte der Schifffahrt und des Handels auf der Ems – Neues vaterländ. Archiv 2, 1823, Nr. 12: Der Lauf der Weser.

... mehr lesen weniger
Erwähnungen in

Thoma 1909, S. 146 – E. Sandow: Aus der Geschichte der Regierung in Detmold, in: Regierung Detmold. Vergangenheit und Gegenwart. Festschr. zur Einweihung […] am 7.7.1961, S. 21 – Nordsiek 1975 (Anm. 37) – Walter 1987, S. 282, 369, 371, 437.

Handschriftliches

StLB Dortmund: 1 Brief.

Nachschlagewerke

Hamberger/ Meusel, 5. Aufl., Bd. 18, 1821 – Raßmann, 3. Nachtr. 1824 – Raßmann 1866 – Brümmer 1884 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 7, 1906; 3. Aufl., Bd. 14, 1959 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 11, 1986 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 885, Sp. 172-175.

GND-Nummer
116898232   Link zu diesem Datensatz in der DNB