Rosa Wilhelmine Henriette Rübsaamen


Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Biographie

Geboren am 24. April 1853 in Haardt an der Sieg (heute Weidenau, seit 1975 Stadt Siegen) als Tochter eines Feinmechanikers und Graveurs. Sie blieb unverheiratet und folgte ihrem Bruder Ewald Rübsaamen, einem Naturforscher, nach Berlin, wo sie ihn bei seinen Arbeiten unterstützte. Im Alter lebte sie in Hillnhütten bei Siegen, wo sie am 22. September 1922 starb.

 

Unselbstständige Veröffentlichungen in

Siegerländer Heimatkalender, Siegen, [Ged.; Erz.].

Nachlass/Vorlass

Notice: Undefined property: stdClass::$nachlass_ausserhalb in /var/www/westfaelische-literaturnachlaesse.de/wp-content/plugins/literatur-datenbank/src/Helper.php on line 93

1. StA Siegen (Nachlaß Rübsaamen): Briefe an Rosa Rübsaamen – 2. Theatermuseum Köln: Brief und 3 Ged.: Eia bobeia; D’r Kullebatsch und Spennleed an Ernst Moser, 22.3.1886.

Nachschlagewerke

Schrattenthal 1888 – Pataky, Bd. 2, 1898 – Brümmer, Bd. 6, 6. Aufl. 1913 – Friedrichs 1981 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 13, 1992 – Nachw. zu Gedichtveröffentl. in Anth. im Archiv Kurt Rüdiger, Karlsruhe.

GND-Nummer
1041910088   Link zu diesem Datensatz in der DNB