Werner Streletz

Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.

Biographie

Werner Streletz

Geboren am 6. März 1949 in Bottrop. Von 1959 bis 1965 Besuch der Realschule ebd. Von 1965 bis 1968 Lehre als Bauzeichner. Bis 1971 Arbeit als Bauzeichner. Von 1971 bis 1973 publizistisches Volontariat. Bis 2010 Kulturredakteur bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung in Bochum. Arbeitet als Schriftsteller und Kulturjournalist in Bochum. Mitglied im PEN-Club und in der Europäischen Autorenvereinigung “Die Kogge“.

Auszeichungen: 1. Preis beim Folksongfestival Gelsenkirchen (1966) – Arbeitsstipendium des Landes NRW (1985) – 1. Preis in der Sparte Mundart beim 10. Nordrhein-Westfälischen Autorentreffen in Köln-Bonn (1997) – Literaturpreis Ruhr für das Gesamtwerk (2008).

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Der ewige Säufer. Texte aus einem kaputten Kohlenpott. Bottrop: Literarisches Informationszentrum J. Wintjes 1975 – Ausgeträumt. Bottrop: Literarisches Informationszentrum J. Wintjes 1977 [Illustr.] – Das erste Erwachen eines Elvis-Fans. Erzählung. Bottrop: Literarisches Informationszentrum 1979 – Die zwangsläufige Flucht eines Lokalreporters. Bottrop: Literarisches Informationszentrum J. Wintjes 1982 [Illustr.] – Der Pokal des Marquis. Ausstellung eines Hörspiels. Marl: Stadt 1983 – Das Pittermesser. Ruhrgebiets-Texte. Dortmund: Vor Ort 1983; Bochum: Edition Wort und Bild 1988 – Als Schnittwunden noch modern waren. Texte aus 10 Jahren über verspielte Nichtsnutze, streitsüchtige Schwächlinge und verträumte Thekenturner. Marl: Fixpunkt 1984 – Wenn ich datt vorher gewußt hätt. Geschichten und Gedichte in der Alltagssprache des Reviers. Vorwort von U. Brack. Hg. von H. D. Gölzenleuchter und K. Volkmann. Bochum: Edition Wort und Bild 1987 – Übber einen ausser Neemstraße. Poetische Texte in der Alltagssprache des Reviers. Bochum: Edition Wort und Bild 1990 [Illustr.] – Im Hof nach Katzen suchen. Poetische Alltagstexte. Bochum: Edition Wort und Bild 1992 – Muffe. Bochum: Edition Wort und Bild 1994 – Eisenmann. Geschichten. Bochum: Edition Wort und Bild 1996 [Illustr.] – Blues ausser Neemstraße. Poetische Texte in der Alltagssprache des Ruhrgebiets. Bottrop: Pomp 1999 [Illustr.] – Vermessen. Novelle. Bochum: Edition Wort und Bild 2000 [Illustr.]; Bottrop: Henselowsky Boschmann 2009 – Ruhestörende Stille. Texte. Bochum: Ed. Wort und Bild 2002 [Illustr.] – Kiosk kaputt. Geschichte eines Irrtums. Roman. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2008, 2009 – Pokalkampf. Roman. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2009 – Der Streletz-Block. 3 Bde., Bottrop: Henselowsky Boschmann 2009 – Der Beifahrer. Prosagedicht. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2010 – Volkers Lied der Niebelungen. Eine Annäherung. Bochum: projektverlag 2011 – Rohbau. Roman. Bochum: projektverlag 2013, 2015 – Lesebuch Werner Streletz. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2013 – Gewaltig endet so das Jahr. Meine Tage mit Georg Trakl. Bochum: projektverlag 2014, 2019 – Rückkehr eines Lokalreporters. Roman. Bochum: projektverlag 2016 – Der freieste aller Dichter. Unterwegs mit Robert Desnos. Novelle. Bochum: projektverlag 2017, 2019 – Die Route des Raben. Eine Begegnung mit Edgar Allan Poe. Erzählung. Bochum: projektverlag 2018, 2019 – Der Strelez-Schuber. Unterwegs mit Georg Trakl, Robert Desnos und Edgar Allan Poe. Eine Trilogie. Bochum: projektverlag 2019.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Tugend und Laster. 7-Tage-Nonstop-Lesung. Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Bochum. Bochum: Brockmeyer 2011 [mit R. Köhnen] – Hugo-Ernst-Käufer-Lesebuch. Bielefeld: Aisthesis 2012.

Unselbstständige Veröffentlichungen in

Beispiele Beispiele. 1969 – Ex libris, 1970 – Oldenburger Hefte 1970 – Westfalenspiegel 1971, H. 8 – C. L. Reichert (Hg.): Fans, Gangs, Bands. Reinbeck 1981: Das erste Erwachen eines Elvis-Fans – Geschichten aus dem Ruhrgebiet. Essen 1985: Alles Paletti – Westfalenspiegel 1988, H. 2 – D. Damwerth (Hg.): Kleine Bettlektüre für zupackende Bochumer. Bern: Scherz 1990, S. 109: Sonntag oder dem Schauspielhaus zugeeignet – Die Sprache im Ruhrgebiet. Texte und Materialien für den Deutschunterricht. Paderborn 1990: Ruhrdeutsch, dat sacht wat Sache is! – H. Maessen (Hg.): …und dann kommst du nach Hause. Geschichte(n) vom Wohnen und Leben im Revier. 75 Jahre THS, eine Epoche von 1920 bis 1995. Bochum: Berg 1995, S. 206: Erinnertes. Schnaps war auf dem Pütt eigentlich verboten und anderes – Poeten aus NRW 1998 – S. Hiekisch-Picard (Hg.): Transparenzen. Ludger Hinse, 24. Mai bis 28. Juni 1998. Bochum: Museum 1998, S. 10: “Der Bevollmächtigte der IG Metall stellt doch keine Bilder aus“ – Sieben Schritte Leben. Neue Lyrik aus Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf: Grupello 2001: Gedichte – C. Kreuzer (Hg.): Hermann Metzger. Begegnungen mit dem Künstler. Bochum: Ed. Wort und Bild 2004, S. 30: Nicht nur auf Prosper III. Einige Gedanken zu den Bergbau-Bildern von Hermann Metzger – B. Leismann (Hg.): Industrial land art im Ruhrland. Essen: Klartext 2009, S. 136: Mein Sommer für Serra – V. W. Degener (Hg.): Schreiben in der Metropole Ruhr. Texte, bio-bibliographische Daten und Fotos von 48 Autorinnen und Autoren. Essen: Klartext 2009 – M. Buschey (Hg.): Von Menschen und Orten. Expeditionen in die Herzkammern des Ruhrgebiets. Bottrop: Henselowsky und Boschmann 2010, S. 16: 20 Minuten sind 150 Jahre. Zeitreise am Wasserschloss Kemnade – Literaturwunder Ruhr. Essen: Klartext 2011, S. 107: Texte, gelesen beim Literaturwunder Ruhr – H. Palm (Hg.): Blickwechsel. Powerwords, wortgewaltig. Acht Schriftsteller erforschen das Ruhrgebiet. Münster: Aschendorff 2011, S. 13: “Sind die Deutschen immer pünktlich?“. Mit Denis unterwegs im Ruhrgebiet – Jahrbuch Westfalen. Bd. 67. Münster: Aschendorff 2012, S. 309: Loks im Rausch. Seit 1988 begeistert der Starlight Express in Bochum – S. Stadthaus (Hg.): “Über Alles oder Nichts“. Annäherungen an das Werk von Wolfgang Welt. Bielefeld: Aisthesis 2013, S. 109: Siegerpose, scheu. Ein Abend für den Bochumer Schriftsteller Wolfgang Welt – J.-P. Dekiss (Hg.): Das Gesetz vom Fall der Körper. Zwölf Erzählungen über die Arbeit. Münster: Aschendorff 2013, S. 129: Eisenmann; S. 141: L’Homme d’acier – R. Gölzenleuchter (Hg.): Für H. E. K. In Erinnerung an Hugo Ernst Käufer, 1927-2014. Bochum: Ed. Wort und Bild 2014, S. 16: Besuch in Legden – Westfalenspiegel 2014, 63, 2, S. 35: H. D. Gölzenleuchter. Der Künstlerpoet. Im Dialog mit dem Holz, eine Würdigung zum 70. Geburtstag – Literatur in Westfalen 13. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 409: Biby, ein Kulturrocker aus Bottrop. Versuch eines Porträts – M. Hüter (Hg.): Kohlenkönige und Emscherkinder. Das große Buch der Ruhrgebietsballaden. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2015, S. 48: Die Geschichte vom gut aussehenden Mann – W. Gödden: Bibliophil, engagiert, einzigartig. Große Literatur in kleinen Verlagen. Bielefeld: Aisthesis 2015, S. 97: Der ewige Säufer (1975) [Auszug] – Literatur in Westfalen 14. Bielefeld: Asithesis 2016, S. 355: Nachdenken über Hugo Ernst Käufer; S. 579: “Mit seinem Intendanten gelang ihm in der Provinz kontinuerlich Welttheater“. Richard Erny als Kulturdezernent in Bochum (1970-1990) – M. Baßler u. A. (Hg.): Vom Heimatroman zum Agitprop. Die Literatur Westfalens 1945-1975. 118 Essays. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 381: Wimmelwerk der Alternativkultur; S. 424: Maßloser Anspruch an das Leben – Westfalenspiegel 2016, 65, 2, S. 36: Von New York nach Oer-Erkenschwick, “Gegenüber von Moondog“. Der legendäre Straßenmusiker fand als Komponist im Revier sein Paradies. Am 26. Mai wäre er 100 Jahre alt geworden; S. 46: Chronik der westfälischen Literatur 1945-1975, Zeitgeist einer Epoche. Von der Heimatdichtung bis zur 68er-Bewegung. In nur 30 Jahren vollzog sich in der Literatur Westfalens ein grundlegender Wandel – All over heimat. stories & friends. Lehrensteinsfeld 2019.

... mehr lesen weniger
Tonträger

Martin, sein Vater und die vertraute Stimme. Bochum: Roof Music 1998 [CD] – Martin, sein Vater oder Die späte Rache eines Schülers. Bochum: Roof Music 2001 [CD] – Mankurt oder die späte Rache eines Schülers. Ein Hörspiel. Bochum: Roof Music 2001 [2 CDs] – Todesfälle unsortiert. Eine Art Requiem. Bochum: Roof Music 2004 [CD].

Rundfunk

Alles, was du bist, ist Liebe (WDR, DLF, niederl. Sender 1977) – Der Pokal des Marquis (WDR, DLF 1979) – Szeen mit eim, der nix sacht (WDR 1980) – Dann waen et nur noch drei (WDR 1982) – Rückkehr zur Schloßruine oder Ein Handlanger handelt (Köln: WDR/DLF 1984) – Der is immer so still (BR 1982) – Pinne im Kopp (WDR 1986) – Sowwat, oder ich weiß, wo et lankgeht (WDR 1988, RB 1997) – Lisa, ihr Schreiner und eine Mutter (WDR 1988) – Mankurt oder die späte Rache eines Schülers (WDR 1993) – Ein Misanthrop aus Herne (WDR 1995) – Martin, sein Vater und die vertraute Stimme (RB 1998, DLF 1998) – Blackbox B 1. Radioroman (Beteiligung; 3 Folgen; WDR 1990) – Die Bonaventura-Episoden (BR) – Vorahnung (poet. Textzyklus; HR) – Einsamkeitskrämer (poet. Textzyklus; BR).

... mehr lesen weniger
Fernsehen

Lyrikreihe in „Hier im Revier“ (WDR 3; Dez. 1994).

Ein Dichter in der Familie. 2006 (Produzent und Drehbuchautor).

Bühne

Olga, Leo, der Vater und das Frühstück (UA Lit. Werkstatt Gelsenkirchen 1970) – Hallo Held (Einakter, 1971, VHS-Schauspielstudio der Stadt Bottrop) – Kohlenpott-Klümpkes (Sprechtheater, Oberhausen 1984) – Lisa, ihr Schreiner und eine Mutter (erw. Theaterfassung des Hörspiels; UA Prinz Regent Theater Bochum 1992) – Volkers Lied (UA Rottstr5-Theater Bochum 2011).

Selbstständige Veröffentlichungen über

S.-J. Flocke: Bochumer Bekannte. Elli-Maria Altegoer, Carmen Gelse, Frank Goosen, Dietrich Grönemeyer, Frank Hilbig, Goiko Javanovic, Rudolf Klein, Dieter Maiweg, Johann Mauer, Sascha Otto, Volker Sendt, Werner Streletz, Christof Wackernagel und Dariusz Wosz im Porträt. Bochum 2002.

Unselbstständige Veröffentlichungen über

R. Köhnen: Trainiertes Scheitern, flackernde Bilder. Streifzüge durch die neue Trilogie von Werner Strelitz, in: Literaturwunder Ruhr. Essen: Klartext 2011, S. 117 – H. E. Käufer: Gewinner und Verlierer. Zu dem Roman Kiosk kaputt von Werner Streletz. Kurzessay, in: H. E. Käufer: Heimat Sprache als Tor zur Welt. Gedichte, Kurzprosa, Vertonungen, Aphorismen, Epigramme, Essays, Reden, Rezensionen. Bochum: Brockmeyer 2012, S. 357 – R. Köhnen: Gefährte und Gefährdung. Werner Streletz trifft Georg Trakl, in: Literatur in Westfalen 14. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 494.

... mehr lesen weniger
Erwähnungen in

F. Wessel: Jede Menge Kino. Filmgeschichte(n) aus dem Ruhrgebiet. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2016.

Sammlungen

StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke

Revier heute 1971 – Sie schreiben zwischen Moers und Hamm 1974 – Sowinski 1997 – Dt. Bibliothek.

Homepage
http://www.wernerstreletz.de/
GND-Nummer
109126548   Link zu diesem Datensatz in der DNB