Horst Hensel

Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.

Biographie

Horst Hensel

Geboren am 2. Mai 1947 in Westick bei Kamen. Volksschule. Ausbildung zum Fernmeldehandwerker bei der Post in Dortmund. Gesellenprüfung und Tätigkeit als Arbeiter. Abendschule. Fachschulreife. Abendstudium der politischen Wissenschaften in München. Lehrerstudium in Dortmund. Gesamtschullehrer in Kamen (Deutsch, Geschichte, Wirtschaft, Technik, Kunst, Legasthenie-Unterricht). Zwischenzeitlich drei Jahre Hochschulassistent in Bielefeld. Promotion zum Dr. päd. Gastdozent der Autorenhochschule in Leipzig und sowie der Tongji-Universität in Shanghai. Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Lyrikpreis Der arme Poet (1978) – Arbeitsstipendium des Landes NRW (1986) – Literaturpreis Ruhrgebiet, Förderpreis für Hörspiele (1988).

Selbstständige Veröffentlichungen

Mit Stacheldraht gefesselt … Neuss: Planbeck 1974 [Unterrichtseinheit] – Unterrichtseinheit Arbeiterliteratur. Offenbach: Verlag 1974 – in den scherben deiner augen. Lyrik-Zeitung. Fischerhude: Verlag Atelier im Bauernhaus 1979 – Werkkreis oder die Organisierung politischer Literaturarbeit. Die Entstehung des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt als Modell kultureller Emanzipation von Arbeitern. Köln: Pahl-Rugenstein 1980 – Neun mal Schulwetter. Bürokratische Verhinderung in der Gesamtschule. Bensheim: päd.-extra-Buchverlag 1981 – Aufstiegsversagen. Roman. Dortmund: Weltkreis 1984 – Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg. Roman. Köln: Pahl-Rugenstein 1987, 1988 [Rez. in: Die Horen 32, 1987, 1, S. 201-203] – Der Name Mathilde. Hörspiel. Berlin: Verlag Neue Welt 1989 – Geschichten vom starken Balthasar. Geschichten aus der Hörfunkreihe Spieluhr. WDR. Köln: Pick 1989 – Hyänengelächter. Lesestücke auf einen deutschen Herbst. Reportagen, Gedichte, Erzählungen, Essays, Tagebuch. Köln: Pick 1990 – Neue Geschichten vom starken Balthasar. Kinderbuch. WDR. Köln: Pick 1990 – Garten Eden. Biblische Geschichten und andere Texte. Reportagen, Gedichte, Erzählungen, Essays. Köln: Pick 1991 – Die neuen Kinder und die Erosion der alten Schule. Ein Essay zur inneren Schulreform. Bönen: Kettler 1993; 7., überarb. Aufl. Lichtenau und München: AOL und Lexika-Verlag 1995 – Westfälischer Herbst. Mit einem Autorengespräch von W. Gödden. Emsdetten: Lechte 1993 – Natal. Ein Stück über Euthanasie und Gnadentod. Ein Theaterprojekt im Rahmen des Kulturprogrammes Lebensräume des Evangelischen Kirchenkreises Unna zum 24. Deutschen Evangelischen Kirchentag 1991. Kamen: Selbstverlag 1993 [mit H. Peuckmann] (UA Kamen 3.3.1991) – Im Jahr des Hahns. Zeugnisse einer Reise durch China. 1993 – Die Bandel-Barrikade. Westphälisches Heimatstück. Berlin: Bauer 1994 [mit H. Peuckmann] – Die autonome öffentliche Schule. Das Modell des neuen Schulsystems. Lichtenau, München: AOL und Lexika-Verlag 1995; 7. Auflage 2001 – Majoks Spiel. Jugendroman. München: Middelhauve 1997 – Elli Randelli und Tina Lu oder Was mit Bildern bei Vollmond geschieht. Kinderbuch. München: Middelhauve 1998 – Esthers zweite Reise nach Schanghai. Roman. München: Middelhauve 1999 – Sprachverfall und kulturelle Selbstaufgabe. Eine Streitschrift. Bönen: Kettler 1999; 3. Aufl. 2000 – Stauffenbergs Asche. Roman. München: Middelhauve 2001 – Erziehungsnotstand. Eine Streitschrift für Erziehungspolitik. Asendorf: MUT-Verl. 2003 – Sturzacker. Roman einer Jugend. Oberhausen: Asso-Verlag 2005 – Erziehen lernen!. Streitschrift wider die Konsenspädagogik. Seelze-Velber: Kallmeyer 2005 – Tango, Trug und Teufel. Oberhausen: Asso-Verlag 2006 – In guter Gesellschaft. Über zivilgesellschaftliches Verhalten in der Demokratie. Bochum: Brockmeyer 2008 – Tango und Theater. Bochum: Brockmeyer 2009 – Brot und Spiele. Sätze über politische Ökonomie und den Preis der Kunst. Bochum: Brockmeyer 2011 – Externsteine, Sonnenwende. Reisereportagen. Bochum: Brockmeyer 2012 – Runterricht. 150 Notizen aus dem Schulalltag. Asendorf: MUT-Verlag 2013.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Für eine andere Deutschstunde. Oberhausen: Asso 1972 [Mithg.] – République en miniature. Eine Schrift für Alfred Gleisner. Köln, Berlin: Grote 1974 – Liebesgeschichten. Frankfurt/M. 1976 [Mithg.] – Lehrer ‘83/84. Kalender. Köln 1983 [Mithg.] – Hildburg Aufrecht: Lese- und Rechtschreibschwächen. Pädagogisch-therapeutisches Unterrichtskonzept zur Förderung extrem rechtschreibschwacher Schüler. Eine Unterrichtseinheit. Bensheim: päd.-extra-buchverlag 1985 – Heimat ist dort, wo du dein Geld verdienst. Geschichten aus der Geschichte des Ruhrgebiets. Dortmund: Weltkreis 1986 [mit H. Peuckmann] – Mitherausgabe der Fachzeitschr. päd. extra. Magazin für Erziehung, Wissenschaft und Politik (Bensheim, Frankfurt/M. 1980-1987) – demokratische erziehung (Köln 1980-1987) [darin zahlreiche Beiträge] – Kulturrevolution von rechts? Referate und Diskussionsbeiträge. Recklinghausen: Verband Deutscher Schriftsteller 1988 – päd. extra und demokratische erziehung (Köln, Wiesbaden, 1988-1990) – Keine Zeit zum Lesen. Heitere Geschichten aus dem Alltag. Köln: Pick 1990 [mit H. Peuckmann] – päd. extra (Frankfurt/M., 1991-1995).

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

[mehrere hundert Beitr. über Literatur, Kunst und Pädagogik in unterschiedlichsten Publikationsorganen, u.a.:] G. Schramm (Hg.): Geht dir da nicht ein Auge auf. Gedichte. Frankfurt/M. 1974: Marx und Engels [Gedicht] Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 20.02.1975: Zärtlichkeitsaustausch an Gesamtschulen. Erlass des Kultusministers von Nordrhein-Westfalen vom 20. Februar 1975. Satire – Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 21.06.1975: Die beiden DuzfreundeH. Böseke u.a. (Hg.): Mit 15 habt ihr noch Träume. Arbeiter in der BRD. Frankfurt/M. 1975: Was ihr nicht wissen sollt! Ein Protokoll aus dem tagtäglichen Schulkampf A. Stern (Hg.): Lieder aus dem Schlaraffenland. Politische Lieder aus den 50er bis 70er Jahren. Oberhausen 1976: 47% [Gedicht] Werkstätte Braunschweig u.a. (Hg.): Mein Vaterland ist international. Texte zur Solidarität. Frankfurt/M. 1976: Manöver Sichere Zukunft oder Ist Chile bei uns möglich?; Drei Reden auf Chile [Gedicht] K. Bruckmeier, W. Röhrer (Hg.): Zwischen den Stühlen, oder wo stehen die Angestellten? Frankfurt/M. 1976: Der Entschluß C. Kneifel, K. Tschelisnieg (Hg.): Weg vom Fenster. Berichte und Erzählungen über Entlassungen und Arbeitslosigkeit in der BRD. Frankfurt/M. 1976: Gespräch mit der Staatsgewalt – die tat vom 06.02.1976: Vor der Arbeit – Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 28.02.1976: Eine Chance für Karin Demokratische Erziehung 4, 1977: Neun Erfahrungen des Lehrers H R. W. Campmann, J. Ippers (Hg.): Neue Stories. Frankfurt/M. 1977: Alte Liebe – standorte 2, 1977: champions ende und neuverwertung [Gedicht] – standorte 3/4, 1977: Vigso Bugt/Stilleben. Westfälischer Bauernhof [Gedicht]Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 9.4.1979: um halb fünf auf [Gedicht] – Werkstatt München (Hg.): Das Ziel sieht anders aus. Gedichte. Frankfurt/M. 1982: KZ-Häftling 1977 [Gedicht] Westfalenspiegel 1982, H. 2: Das Versagen der Barbara Ossowski – G. Puls, G. Rademacher (Hg.): Im Autobahnkreuz. Essen 1984: stahlkocher; fernmeldelehrling; kaninchenschlachten; krähenwolkenherbst; müllkippe [Gedichte] – L. Kampmann (Hg.): Liebesbilder. Grafiken. Bönen 1985: liebe machen; melancholie; leiberbrücken; stellung; rätsel [Gedichte] – T. Hausmann (Hg.): Der Erdgräber. Skulpturenkatalog der Stadt Bergkamen. Bergkamen 1987: der erdgräber. Sonett [Gedicht] – Jahrbuch Westfalen 88: davor danach [Gedicht] G. Kling u.a. (Hg.): Noch einmal Hoffnung. Für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Dortmund 1988: Hunnische Geschichte L. P. Ard u.a. (Hg.): Die Meute von Hörde und andere Kriminalgeschichten. Dortmund 1989: Tatort Fredenbaum Jahrbuch Westfalen 89: hypothese auf einen juni-tag in dortmund; nach der lesung in telgte; du und ich [Gedichte] – Jahrbuch Westfalen 91: Weerth! Junge! – Westfalenspiegel 1993, H. 2: Eiche und Sentiment [Gedicht] – Borussia-Magazin 6, 1993: Als der Kanzler Tore schoß Jahrbuch Westfalen 94: Im Jahre 9 – Evangelischer Pressedienst 9, 1994: Unsterblichkeit – Jahrbuch Westfalen 95: Rosenmontag im Happy Shop. Skizzen aus einer persisch-deutsch-türkischen Bude – Jahrbuch Westfalen 96: Metaphysik in Kaunitz… oder Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben – Schulmanagement 3, 1996, S. 9-15: Die autonome Schule im Selbstverwaltungssystem. Modell einer Alternative zum staatlichen und bürokratischen Schulwesen in Deutschland – Jahrbuch Westfalen 97: Zwei Tage in der Varusschlacht. Fällt im sandigen Boden von Kalkrieser die Entscheidung? Literarische Reportage – Ruhrnachrichten Dortmund vom 24.12.1997: Maofeng für Meta Schiowitz – Pädagogik 9, 1997, S. 12-14: Langeweile oder lange Weile? Ein dialogischer Einspruch gegen das Spass-Konzept von Schule – Unsere Kirche. Evangelische Wochenzeitung für Westfalen und Lippe vom 16. bis 18.05.1998: Die Abenteuer meiner Lesebrille – F. Deppert, H. E. Käufer (Hg.): Grenzenlos. Reisebilder. Menschen und Ereignisse. Siegburg 1998: Schanghai ’97. Reisereportage – Grabbe-Jb. 17/18, 1999, S. 268-276: Georg Weerth. Ansprache, gehalten am Grab Georg Weerths in Havanna am 30. Juli 1978 – H. Knorr (Hg.): Kreuz und quer den Hellweg. Literarische Ansichten einer Region. Essen: Literaturbüro 1999, S. 90-107: Cappenberg. Eine Plauderei in zehn Kapiteln – Sprachspiegel 56, 2000, 5, S. 167-174: Muttersprache Denglisch? Über die Anglisierung der Muttersprache durch die Werbung – Kultur als Fenster zu einem besseren Leben und Arbeiten. Hg. von der Fritz-Hüser-Gesellschaft unter der Leitung von V. Zaib. Bielefeld 2003 (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen 9), S. 65-76: Rosa Luxemburgs Auftritte im Ruhrgebiet und ihre Teilnahme an der Wahlrechtsdemonstration der SPD am 10. April 1910 in Kamen – Pädagogik 12, 2003, S. 10-13: Erziehungspolitik. Eine Antwort auf die Bildungsmisere und den Erziehungsnotstand in Deutschland – J. P. Tammen (Hg.): Vom langen Atem der Erzähler des Einmaligen. Poetische Erkundungen in Ost & West. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW 2004, S. 124-128: Vom Mut, dem Zeitgeist zu trotzen – L. Folkerts (Hg.): Annette von Droste-Hülshoff zum 210. Geburtstag. Münster: Rüschhaus 2007, S. 52: Annette – Literatur in Westfalen 9, 2008, S. 189-216: Nebeneinanderher. Erinnerungen an Max von der Grün – G. Butkus (Hg.): Mord-Westfalen 2. Kriminelle Geschichten aus Westfalen. Bielefeld: Pendragon 2009, S. 248-265: Budde – Literatur in Westfalen 11, 2010, S. 275-287: Realistisch schreiben und Partei ergreifen. Drei Kapitel Erinnerungen an die Tätigkeit im "Werkkreis Literatur der Arbeitswelt" – H. Palm (Hg.): Blickwechsel. Powerwords, wortgewaltig. Acht Schriftsteller erforschen das Ruhrgebiet. Münster: Aschendorff 2011, S. 122-141: Bewohnte Industrie, querdurch – Literatur in Westfalen 12, 2012, S. 209-213: …nicht nur von Brot allein! Über Späte Liebe von Max von der Grün; S. 561-567: "Stauffenbergs Asche". Zur Literarisierung des 20. Juli 1944; S. 569-573: "Schöne Wirtschaft". Versuch über ein Meisterwerk – J.-P. Dekiss (Hg.): Das Gesetz vom Fall der Körper. Zwölf Erzählungen über die Arbeit. Münster: Aschendorff 2013, S. 100-105: Autorenlesung – M. Baßler, W. Gödden u.a. (Hg.): Vom Heimatroman zum Agitprop. Die Literatur Westfalens 1945-1975. 118 Essays. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 404-408: Edle Wilde. Franz Josef Degenhardt. Zündschnüre. Roman (1973).

... mehr lesen weniger
Tonträger

Tod und Aufstieg des Bergarbeiterführers Fritz Husemann. Köln: WDR 1987 – Der Name Mathilde. Köln: WDR 1989 – Im Versteck. Köln: WDR 1989 – Bei Anpfiff Mord. Köln: WDR 1991 [mit H. Peuckmann] – Freitags im Schrebergarten. Köln: WDR 1993 [mit H. Peuckmann] – Brotzkis Akte. Köln: WDR 1997 [mit H. Peuckmann].

Fernsehen

Filmberichte: Papierschiffe gegen den Strom. Der Schriftsteller Josef Reding. Köln: WDR 1989 [mit H. Peuckmann] – Werner Habig, Bildhauer. Köln: WDR 1990 [mit H. Peuckmann].

Bühne

Mädchenorchester. 1991 – Annette und George. 1997 (UA Münster 1997) [mit H. Peuckmann].

Selbstständige Veröffentlichungen über

C. Hagemeier, O. Baer (Hg.): Glaub an nichts mehr als an Widersprüche. Materialienbuch zu Horst Hensel. Bochum: Brockmeyer 2013.

Unselbstständige Veröffentlichungen über

[Zahlr. Porträts, Interviews und Gespräche im Hörfunk, im Fernsehen, in Ztg., Zeitschr. und Büchern, u.a.:] Westfalenspiegel 1986, H. 4: Horst Hensel. Bergmannssohn und Schriftsteller; Jg. 1989, Okt.: Lebhafte Literaturszene. Der Westfalenspiegel im Gespräch mit Horst Hensel und Heinrich Peuckmann – T. Mandokoro: Horst Hensel und „Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg“. Ein Versuch über „lit. Kubismus“, in: die horen, 152, 1988, S. 201-203 – R. Liffers: Glaub’ an nichts mehr als an Widersprüche. Der Schriftsteller Horst Hensel, in: DoNo, 6, 1991, S. 8 – H. Maier: Das Elend der Gesamtschule. Einige Beispiele für kritische Veröffentlichungen. Horst Hensel, in: H. Maier: Standort Deutschland, Tatort Gymnasium. Bildungsbetrug an unseren Schulen. Informationen, Argumente, Forderungen. Eresing: Selbstverlag 1996, S. 160-164 – R. Noltenius, H. Palm: Horst Hensel, in: R. Noltenius, H. Palm (Hg.): Literatur und Kultur der Arbeitswelt. München: Saur 2005, S. 66-67 – J. Wittowski: Horst Hensel, in: Joachim Wittowski (Hg.): Auf Streife im Revier. Der Krimi im Ruhrgebiet. Bottrop: Henselowsky Boschmann 2009, S. 45-47 – F. Sämmer: Radikale Richtungsänderungen. Über den Schriftsteller Horst Hensel, in: Literatur in Westfalen 12, 2012, S. 355-357 – G. Schrammen: Geschichte und Fiktion. Horst Hensels Roman "Stauffenbergs Asche", in: Literatur in Westfalen 13, 2014, S. 427-440.

... mehr lesen weniger
Nachlass, Handschriftliches

I. !!Bestände in Westfälischen Archiven!! – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt

Sammlungen

StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Handschriftliches

I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt.

Nachschlagewerke

Sie schreiben zwischen Paderborn und Münster 1977 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kosch, Erg. Bd. 4, 1997 – Who’s Who NRW? 1997 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000.

Homepage
GND-Nummer
120366533   Link zu diesem Datensatz in der DNB
Institution
Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt
Nachlass

Splitternachlass

Ordnung
geordnet
Umfang
58 Verzeichnungseinheiten
Nutzung
uneingeschränkt
Inhalt

Mss. bis 1979, Werke, Rez., „Werkkreis“:
überwiegend Korrespondenz aus der Zeit als Sprecher des „Werkkreis Literatur der Arbeitswelt“