Wilhelm Schmidt


Biographie

Geboren am 18. August 1898 in Obersdorf, Kreis Siegen, als Sohn eines Maschinisten. Nach dem Besuch der Dorfschule wurde er technischer Zeichner, Haldenjunge, Bergläufer und Hauer auf der Grube Ameise. Ab 1917 Soldat im Ersten Weltkrieg und wieder Bergmann, bis er seinen Beruf aus Gesundheitsgründen 1922 aufgeben musste. Ab 1936 in Obersdorf wohnhaft. Vom November 1939 bis 1944 Soldat im zweiten Weltkrieg. 1940 Eintritt in die NSDAP. Er arbeitete dann als Hilfsarbeiter und später Magazinverwalter, bis er auch diesen Beruf krankheitsbedingt nicht mehr ausüben durfte. Er starb am 13. September 1965 in Obersdorf.

Er war ständiger Mitarbeiter der Siegener Zeitung.

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Bi oos d’heim. Gedichte. Siegen: Schneider 1937. 78 S. [mit Adolf Wurmbach] (Bibl. WHB Münster, ULB Düsseldorf) – Leechtstonn. Verzeallcher och Rimmcher. Siegen: Schneider 1952. 58 S. (StLB Dortmund) – August Schmidt. Dokumentation in Briefen. Solingen: Schmidt 1975. 102 S. (ULB Düsseldorf).

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

(Auswahl) – Siegerländer Heimatkalender 1923, S. 58: Zur Nachtschicht; S. 75: Seejerlänner Sprechwärter – Siegerländer Heimatkalender 1925, S. 53: De Keangermard; S. 86: De Hahljunge – Siegerland 6, 1925, S. 58: Inschriften für neue Glocken in Rödgen – Siegerland 7, 1925, S. 56: D’r Hermedeicher Keandsguck – Siegerland 8, 1926, S. 4: Minn Sproache; S. 23: Klais Frieder – Siegerland 10, 1928, S. 10: D’r laetzte Aedde; S. 37: Voarspruch bi d’r “Grundsteinlegung zum Oeberschdorfer Ehrenmal“ – Siegerland 11, 1929, S. 1: Frehjoar; S. 54: Karl Jung-Dörfler zum Gedächtnis. Ansprache bei der Trauerfeier in Obersdorf; S. 81: Morgen im Scheiding; S. 103: Wenn die gemeedlijje Leechtstonne werrer komme …; S. 109: D’r Räärer Jong – Siegerländer Heimatkalender 1930, S. 88: Weejeleed – Siegerland 13, 1931, S. 41: Neblung; S. 67: Dat ahl Schitt – Siegerland 14, 1932, S. 22: Weihe einer Gedenktafel am Hause von Jacob Heinrich Schmick in Unglinghausen; S. 66: Dr. Strutwalds Wäijer – Siegerländer Nationalzeitung, 16.06.1933: De Gummizitt. Zor nationale Revolution 1933 – Siegerland 15, 1933, S. 1: Frehjoahrschzitt; S. 13: Ohs Ohm; S. 55: Noah d’r Schecht; S. 101: November; S. 109: Antwort an August Klingspor – Siegerland 16, 1934, S. 1: Reichskanzler Adolf Hitler Ehrenbirger vah Oeberschdorf; S. 33: Am alten Stollen; S. 33: Zur Nachtschicht; S. 137: Ah dr Dokder Irle vah Saetze, itz ea dr Groeßstadt Dortmund! – Siegerländer Nationalzeitung, 28.03.1934: Ohser Goarel – Siegerländer Nationalzeitung, 30.03.1934: Om Raerer Kirfich – Siegerländer Nationalzeitung, 17.05.1934: Det Loehschealln – Volkstum und Heimat, 25.08.1934: Struthwalds Weiher – Volkstum und Heimat, 10.11.1934: Det Remmelche Siegerland 17, 1935, S. 34: Det Gretchen en Truhr; S. 43: Zom Ahdenke ah de Vorsitzende vahm Heimatverein, Generalarzt a. D. Otto Schmick; S. 132: Wie d’r Bergmah Klaikamp vom Blitz erschlä wuhr – Volkstum und Heimat, 26.01.1935: Dr Buhr om Kontor – Siegerland 18, 1936, S. 18: Hußspruch; S. 125: Seejerlandleed (seejener Platt) – Siegerland 20, 1938, S. 63: De Isener Hedde – Siegerland 21, 1939, S. 35: Pionier off Mineposte; S. 72: Gedanke zom säijerlänner Wärterbooch – Siegerland 23, 1941, S. 36: Noahroof. Gesprochen am Grabe von Dr. Hans Kruse, 5. Oktober 1941; S. 61: D’m Adolf Wurmbach zom foffzigste Geburtsdaag ahm 15. Juli 1941 – Siegerland 27, 1950, S. 38: Oosem Landsmah, Dokder Hermann Reuter, zom sewenzigste Geburtsdaag, am 20.6.1950 – Siegerländer Heimatkalender 1952, S. 82: De Aame eam Häh – Siegerländer Heimatkalender 1954, S. 127: Zweierlei Temperament – Siegerländer Heimatkalender 1955, S. 69: Am alten Stollen; S. 127: Min Sproache; S. 127: Dao lacht d’r Bergma – Siegerländer Heimatkalender 1956, S. 145: E Sonndagsbesuch bei Gissebauersch Mahme, meier Golle ih Rurrerschhause; S. 147: Mer hoa Subbegrie em Gaarte – Siegerländer Heimatkalender 1957, S. 142: Det Kreaßkennche am Feaster; S. 148: Dr Säjjerlänner Guggug – Siegerland Heimmatkalender 1958, S. 83: Der Riß im Hangenden; S. 146: Det Pladd, dat eas min Mohrersproache; S. 149: Ihr habt’n gehabt – Siegerländer Heimatkalender 1959, S. 128: Wenn mech min Mamme waeckte; S. 149: Mr kemmt eam Goore wihrer – Siegerländer Heimatkalender 1960, S. 108: Roat ahne Fräijer; S. 144: Du beast on bliewst de Scheanste, …; S. 151: Werft Stange, werft Schanze – Siegerländer Heimatkalender 1961, S. 16: D’r Ahde bim WässerS. 164: Dr Onnerschied; S. 164: Kläne Onnerhalling ewer de Wältbolledik – Heimatblätter, Beilage der “Dill-Zeitung“, 1962, 30, S. 21: Eine wichtige Verordnung zur Ordnung des kirchlichen Lebens im Jahre 1749 in den Fürstentümern Dillenburg, Siegen Diez und Hadamer – Siegerländer Heimatkalender 1962, S. 153: Det Weererseh; S. 154: Ah nem aale Bärjpeaddche; S. 154: Vom Säjjerlänner Wärderbooch – Siegerländer Heimatkalender 1963, S. 155: Wenn det Korn bleht; S. 157: Frehjoahrschmorje; S. 163: Ea de Heambern; S. 166: Am alten Stollen. Vertont von W. Münker – Siegerländer Heimatkalender 1964, S. 176: Dohmase Hein kräj dn Laufbaß; S. 177: Det Reise. Freaher-ho-on spärer; S. 180: Vam Sparn freher – Siegerländer Heimatkalender 1965, S. 172: De Räärer Kirche; S. 175: Mollstecker; S. 175: Om Wääch noar d’r Haamerhedde – Siegerländer Heimatkalender 1966, S. 11: Det scheanne Räddsche…; S. 145: Uß minner Haaljongezitt – Siegerland 50, 1973, S. 73: Dr Seejerlänner Guggug.

... mehr lesen weniger
Bildnis

1. Fotoslg. (Privatbesitz Dr. W. Schmidt) – 2. Fotogr. (StLB Dortmund).

Nachlass/Vorlass

Dr. Wieland Schmidt, Wilnsdorf (Nachlass): Mss., Erstdrucke von mundartl. Ged.; Natur-, Erlebnislyrik; humorvolle Darstellungen; Erz. und Betrachtungen zu Themen aus dem dörfl. Leben und aus der Arbeitswelt; Korr. mit Siegerländer Autoren [Adolf Wurmbach, Eduard Schneider-Davids, Wilhelm Münker].

... mehr lesen weniger
Nachschlagewerke

Kürschner: Nekrolog 1971 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 15, 1993 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 1164, Sp. 289.

GND-Nummer
1060706717   Link zu diesem Datensatz in der DNB