Erwin Sylvanus



Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv

Institution
Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv
Bestand
echter Nachlass
Ordnung
grob vorgeordnet
Umfang
ca. 30 lfd. Meter
Nutzung
uneingeschränkt (nach Absprache)
Inhalt

Werkmanuskripte: Manuskripte, einschließlich Druckfahnen, Handexemplare, Sonderdrucke, u. a. „Die zweite Geburt“ (unveröffentlicht); zwei Romanfragmente; handschriftliche Manuskripte zu Laienspielen oder Stücken für die Marionettenbühne, Manuskripte zu Rundfunksendungen, meist hektographiert; Korrespondenzen: sehr umfangreiche Korrespondenz 1933-1985 mit Verlagen, Bühnen, Rundfunkanstalten, Kollegen und Privatpersonen, einschließlich der Briefdurchschläge von Sylvanus; umfaßt 343 Mappen, ca. 20.000 bis 30.000 Briefe; Lebensdokumente: persönliche Dokumente wie Tagebücher, Notizbücher, Urkunden, Ausweise, Verträge, Vermögens- und Steuerunterlagen, Belege über Mitgliedschaften, eine Fotosammlung, die neben privaten Fotos u. a. Szenenfotos und Fotos von Schauspielern und Kollegen enthält; Sammlung: Materialien zum Werk: eine Zeitungsausschnittsammlung (31 Ordner und mehrere Mappen mit Presseberichten), Programme und Plakate seiner Aufführungen, Schriften und Aufsätze über den Autor, Zeitschriften und ähnliche Materialien, die ihm als Arbeitsunterlagen gedient haben, rund 100 Tonbänder und Kassetten; ca. 90 Manuskripte anderer Autoren; Sylvanus‘ gedruckte Werke; Unterlagen zu Schriftstellervereinigungen wie PEN-Club, Kogge, Gruppe 61, Dramatische Gesellschaft und Westdeutscher Autorenverband; Nachlaßbibliothek: 29 Bühnenstücke, darunter auch einige frühe Stücke aus der Zeit vor 1945, bisher unaufgeführte Stücke: „Golem in Asphodelien“, „Rote Hilfe Barkenhof“

... mehr lesen weniger