Biographie

Geboren am 12. Dezember 1906 in Dortmund-Benninghofen als Sohn eines Schuhmachermeisters. Volksschule in Benninghofen. Gymnasium in Hörde. Abitur. Studium (Germanistik, Niederdeutsche Philologie, Archäologie und Kunstgeschichte) in Bonn, Münster und Rostock. Dr. phil. Redakteur und Pressereferent in Soest, Münster, Gelsenkirchen, Recklinghausen und Essen. Parteigänger des Nationalsozialismus in der Zeitschrift Heimat und Reich. Ab 1960 freier Schriftsteller in Iserlohn. Lebte zwischenzeitlich auch in Hemer. Seit 1985 Wohnsitz in Bad Salzuflen, wo er am 21. Juni 1987 starb.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

Ehrenmitgliedschaft im Heimatbund Märkischer Kreis.

Selbstständige Veröffentlichungen

Die wechselnde Seele. Gedichte. Dortmund-Hörde: May 1926 – Die Weltanschauungsdichtungen Karl Wagenfelds. Rostock: Hinstorff 1933 [Diss. phil.] – Die heidnische Nacht. Novelle. 1934 – Gesang in der Börde. Soestgedichte. Rheda: Ketten 1935 – Das Marienloher Tagebuch. Novelle. 1936 – Olympische Gedichte. Rheda: Ketten 1936 – Soester Gloria. Gedichte. Soest: Mocker & Jahn 1955 [Rez.: Clemens Herbermann, in: Westfalenspiegel, H. 6, 1954, S. 49] – Von Tödden, Kiepenkerlen und Heringsfängern. Münster: Aschendorff 1955 (= Kleine westf. Reihe) – Kumpel, Glückauf. Erzählungen. Münster: Aschendorff 1956 (= Kleine westf. Reihe) – Schwanewerts letztes Abenteuer. Münster: Aschendorff 1956 (= Kleine westf. Reihe) – Fritz Harkort. Lesebuch. Münster: Aschendorff 1963 (= Kleine westf. Reihe) – Schönes Westfalen: Gesehen in 109 Meisteraufnahmen. Frankfurt/M.: Weidlich 1964 [Einl.] – Dome, Kirchen und Klöster in Westfalen: Nach alten Vorlagen. Frankfurt/M.: Weidlich 1965 – Friedrich von Bodelschwingh. Lesebuch. Münster: Aschendorff 1964 (= Kleine westf. Reihe) – Das alte Westfalen. 30 Stahlstiche und Lithographien des 19. Jahrhunderts. Frankfurt/M.: Weidlich 1969 – Die Rittergüter der Provinz Westfalen. Texte. Hg. von Fr. W. Frhr. von Schorlemer-Heringhausen. Frankfurt/M.: Weidlich 1972 – Burgen und Schlösser im Sauerland, Siegerland und an der Ruhr. Ein Handbuch. Frankfurt/M.: Weidlich 1976; München: Droemer Knaur [1983] – Lichtspur und Schattenspiele. Gedichte aus fünfzig Jahren. Iserlohn: Destadt 1978 – Ausgewählte Gedichte. 1925-1985. Münster: Aschendorff 1986 [Illustr.] – Haus Hemer. Münster: WHB 1987.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

Heimat und Reich 1939-1942 [regelm. Beitr. und Rez.] – SGV: Euch grüßt die Heimat 1941 [1 Ged.] – DeS/Der Sauerländer 1941 [1 Ged.; erneut in: DeS/De Suerlänner 1964] – Der Innere Quell. Jb. der Lyrik. 1947 [2 Beitr.] – Unsere Heimat, Kupferdreh, 1952ff. – Westfalenspiegel 1952-1979 [Berichte, Rez., auch Lyrik] – Der Weg, Sonntagsbl., Essen 1957 – Jb. Heimatstadt Essen 1963f. – Essener Revue, Essen, 1966 – Boa Isen liett 1970 [4 Beitr.] – Ruhrtangente 1972/73 – Plattdütsch in Westfaolen 1985 – Ut’m Suerlanne 1994 – Soester Heimatkalender – Der Märker.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

W. Schulte: Der westf. Heimatbund und seine Vorläufer. Bd. 1. Münster, 1973, S. 154, 335, 336 – H. Jäker: Dr. August Kracht 70 Jahre, in: Der Märker 26, 1977 – Rundbrief des WHB 11/12, 1986 – E. Hartmann: Dr. August Kracht 80 Jahre alt, in: Der Märker 1987, 1, S. 39 – J. Albath: Dr. August Kracht gestorben, in: Der Märker, 1987, 4, S. 194f.

Nachlass/Vorlass

Notice: Undefined property: stdClass::$nachlass_ausserhalb in /var/www/westfaelische-literaturnachlaesse.de/wp-content/plugins/literatur-datenbank/src/Helper.php on line 93

I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: 1. StLB Dortmund: (Nachlass Josef Bergenthal): 27 Briefe an Bergenthal; 1. StLB Dortmund (Nachlass Joseph Risse): Briefe an Risse; 1. StLB Dortmund (Teilnachlass Arnold Bender): 14 Briefe an Bender – 2. Material im „Biogr. Archiv“ des WHB – 3. StA Dortmund, Bestand 500 (Dossier); vgl. Lit. Nachlässe in NRW 1995 – – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt.

... mehr lesen weniger
Sammlungen

1. StA Iserlohn: Slg.– 2. Inst. für niederdt. Sprache, Bremen: Datenslg. – 3. Westf. Literaturarchiv Hagen: Slg.

Nachschlagewerke

Boa Isen liett 1970 [Kurzbiogr. u. summarischer Bibliogr.] – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Oberhauser/Oberhauser, 2. Aufl. 1983 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Plattdütsch in Westfoalen 1985 [Bio-Bibliogr.] – Schulz-Fielbrand 1987 – Schulte, Bd. 1, 1987 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Sowinski 1997 – Rost 1988: Sauerländer Lesebuch – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – CKG-Dokumentation 2003 – Dt. Bibliothek – PBuB: www.ins-db.de.

... mehr lesen weniger
GND-Nummer
116354623   Link zu diesem Datensatz in der DNB

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv

Institution
Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv
Bestand
echter Nachlass
Ordnung
grob vorgeordnet
Umfang
ca. 5 lfd. Meter
Nutzung
uneingeschränkt (nach Absprache)
Inhalt

Werkmanuskripte: „Das Marienloher Tagebuch“; Korrespondenzen: 62 Briefe und Postkarten, u. a. 27 an Josef Bergenthal, 4 an Adolf von Hatzfeld, 14 an Fritz Hüser; Sammlung: 40 Gedichte, einige Holzschnitte