Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.
Berufe
Grabbe-Forscher
Biographie

Biographie: 1906-14 Studium (Germanistik, Anglistik, Geschichte) in Freiburg i. Br., München, Berlin und Leipzig, 1923-24 Volontär bei der Dresdner Bank, 1924 Privatbibliothekar, 1925-28 Mitarbeiter der Sammlung Kippenberg in Leipzig, 1928-33 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Thüringischen Historischen Kommission in Jena am Carl-August-Werk, zugleich Bibliothekar am Goethe- und Schillerarchiv in Weimar, 1930 Promotion zum Dr. phil. in Leipzig, 1937- 38 Kurator der Sammlung Kippenberg in Leipzig, 15.5.1938 Übernahme der Grabbe-Sammlung Bergmanns durch die Lippische Landesbibliothek Detmold, Übersiedlung Bergmanns nach Detmold, 15.10.1938 Einweihung des ”Grabbe-Archivs Alfred Bergmann” in den Räumen der Lippischen Landesbibliothek, 1938-52 Bibliothekar an der Lippischen Landesbibliothek, 1948-52 Vorsitzender der Grabbe-Gesellschaft in Detmold, seit 1956 Bearbeiter der Historisch-Kritischen Ausgabe Grabbes

Auszeichnungen: 1963 Bundesverdienstkreuz I. Klasse, 1968 Grabbe-Medaille der Grabbe-Gesellschaft

Hauptwerke: Grabbe, Begegnungen mit Zeitgenossen, Weimar 1930; Die Glaubwürdigkeit der Zeugnisse für den Lebensgang und Charakter Christian Dietrich Grabbes, Diss. Leipzig 1930 u. 1933, Das Welt- Echo des Goethejahres, Weimar 1932; Carl-August-Bibliographie, Jena 1933; Carl Augusts Begegnungen mit Zeitgenossen, Weimar 1933; Die Vorfahren Christian Dietrich Grabbes, Detmold 1937; Meine Grabbe-Sammlung, Detmold 1942; Verzeichnis der Bibliothek Iggenhausen, Detmold 1948; Venusgärtlein oder Frauenspiegel, Die nackte Frau in Sage und Dichtung, Frechen 1955; Grabbe als Benutzer der Öffentlichen Bibliothek in Detmold, Detmold 1965

Literatur: J. Graber, Unterredung mit dem Grabbeforscher Dr. Bergmann, in: Lippische Tageszeitung, Detmold, 17.5.1936; J. Becker, Das Grabbearchiv Alfred Bergmann zu Detmold, in: Zentralblatt f. Bibliothekswesen, Leipzig, Jg. 56, 1939, S. 306-07; R. Brandes, Ein Leben für Christian Dietrich Grabbe, in: Lippische Landeszeitung, Detmold, 20.7.1957; E. Sandow, Alfred Bergmann zum 70. Geburtstag, in: Lippische Landeszeitung, Detmold, 23.7.1962; Nachrufe: K.-A. Hellfaier, Nachruf für Professor Dr. Alfred Bergmann, Detmold 1975; E. K. Schnelle, Prof. Bergmann ist gestorben, in: Lippische Rundschau, Detmold, 22.7.75; K.-A. Hellfaier, Die wissenschaftliche Welt wurde um eine profilierte Persönlichkeit ärmer, in: Lippische Landeszeitung, Detmold, 21.7.75; K.-A. Hellfaier, In memoriam Alfred Bergmann, in: Mitteilungen der Grabbe-Gesellschaft, Detmold, Nr. 19, 1975; Weiteres in: Alfred Bergmann, Bibliographie 1907-1967, hg. v. d. Lippischen Landesbibliothek u. d. Grabbe-Gesellschaft, Detmold 1967

... mehr lesen weniger
Nachlass/Vorlass

Notice: Undefined property: stdClass::$nachlass_ausserhalb in /var/www/westfaelische-literaturnachlaesse.de/wp-content/plugins/literatur-datenbank/src/Helper.php on line 93

I. !!Bestände in westfälischen Archiven!! – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt

GND-Nummer
119243229   Link zu diesem Datensatz in der DNB

Lippische Landesbibliothek Detmold, Lippisches Literaturarchiv

Institution
Lippische Landesbibliothek Detmold, Lippisches Literaturarchiv
Bestand
echter Nachlass
Ordnung
geordnet
Umfang
1221 (+2) Archiv-Einheiten, ca. 20 Regalmeter
Nutzung
uneingeschränkt
Signatur
Slg 12
Verzeichnung
Inhalt

Werkmanuskripte: Dramenmanuskripte „Alf und Gudrun“, „Die Nachtigallen“, „Die Sieben-Zacken-Komödie“, Entwürfe zu den Dramen „Die Wette“ und „Guerrilla“, Romanmanuskript „Ysot“, Entwürfe zu Gedichten und Prosaarbeiten, zahlreiche Aufsatz- und Vortragsmanuskripte zu Christian Dietrich Grabbe und anderen literaturgeschichtlichen Themen, Manuskripte zur Grabbe-Bibliographie, Buchbesprechungen, Theaterkritiken.

Korrespondenzen: umfangreiche Briefwechsel mit zahlreichen Einzelpersonen, v.a. Literaturwissenschaftlern, Archivaren, Antiquaren, Sammlern, Künstlern und Bibliothekaren, mit Institutionen und Verlagen, u.a. mit Anton Kippenberg und dem Insel Verlag sowie mit den Schriftstellern Julius Bab, Herbert Eulenberg, Paul Fechter, Hanns Johst, Wilhelm und Bertha Oesterhaus, Kurt Pinthus, Gerhard Pohl, Paul Zech, Stefan Zweig und den Künstlern Georg Kolbe, Käthe Kollwitz, Alfred Kubin u.v.a.

Lebensdokumente: Schulaufsätze, Studienbücher, Vorlesungsmitschriften, Verlagsverträge, Brieftagebücher, Ausgaben- und Notizbücher, Lebensmittelkarten, Entnazifizierungsfragebogen, Prozessunterlagen; Sammlungen: Widmungsexemplare, Landkarten, Stadtpläne, Flugschriften, Druckschriften, Zeitschriftenhefte, Sonderdrucke, Rezensionen, Zeitungsausschnitte, Veranstaltungsprogramme, Abschriften und Kopien von Archivalien, Zettelkästen, Skulpturen, Bilder und Fotos.

Systematik: Slg12I1: Bergmanns Briefwechsel mit Einzelpersonen, Slg12I2: mit Institutionen (Archiven, Bibliotheken, Behörden), Slg12I3: mit Buchhändlern, Verlagen, Redaktionen, Slg12I4: mit Theatern, Slg12I6 mit Familienangehörigen, Slg12II: Biographisches, Slg12IIIx: Allgemeine Materialien zur Grabbe-Forschung, Slg12IIIa: Vorarbeiten zu einzelnen Werken Bergmanns über Grabbe, Slg12IIIb: Vorarbeiten zu sonstigen Themen und Werken Bergmanns, Slg12IIII: Belletristische Werke Bergmanns, Slg12V: Manuskripte und Nachlässe Dritter, Slg12VI: Drucke von Bergmann und Dritten, Slg12VII: Bilder-Sammlungen. – Mit Slg12I5 sind Briefwechsel zu bestimmten Themen zu recherchieren, mit Slg12IIIu Vorarbeiten zu ungedruckten Werken Bergmanns. – Materialien zu einzelnen Werken Bergmanns sowie darauf bezügliche Briefwechsel lassen sich mit der Zählung in der Alfred Bergmann-Bibliographie (ABB1 usw.) in der SW-Kategorie recherchieren. – Der umfangreiche Nachlass liegt dennoch nicht vollständig vor, manche Briefwechsel sind offensichtlich, andere vermutlich lückenhaft.

... mehr lesen weniger