Anton Aulke

Hinweis: Dieser Eintrag befindet sich derzeit in Überarbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis, sollten noch nicht alle Inhalte korrekt angezeigt werden.

Biographie

Anton Aulke

Heinrich Anton Aulke wurde am 14. Juli 1887 in Senden als Sohn eines Baumeisters geboren. Früher Tod des Vaters. Von 1894 bis 1901 Besuch der Volksschule in Senden. Ab Herbst 1909 Privatunterricht beim Sendener Vikar. Seiner Heimatstadt blieb er zeitlebens verbunden und besuchte sie später häufig. Trotz der Mittellosigkeit der Familie war es ihm möglich, das Gymnasium Laurentianum in Warendorf zu besuchen (1903 bis 1908). Nach dem Abitur von 1908 bis 1910 Studium der Altphilologie und Germanistik in Münster. Im Sommersemester 1910 Studium in Breslau. Von Herbst 1910 bis Herbst 1911 Fortsetzung des Studiums in Münster. 1913 Erste Staatsprüfung für das Lehramt (Deutsch, Latein, Griechisch). Ab Oktober 1914 Kriegsfreiwilliger beim Infanterieregiment in Münster. Als Unteroffizier Teilnahme am Frankreichfeldzug. Verwundung und lebenslange Gehbehinderung. Im Herbst 1915 wurde er aus dem Heeresdienst entlassen, blieb aber bis zum Ende des Kriegs dienstverpflichtet und wurde für den Schuldienst reklamiert. Von 1915 bis 1917 Studienassessor. Probejahr am Königlichen Gymnasium in Paderborn. Von 1917 bis 1929 Assessor am Gymnasium in Rheine. 1929 Umzug nach Warendorf, wo er bis zu seiner Pensionierung 1952 als Studienrat am Gymnasium Laurentianum unterrichtete. Danach verstärkte Hinwendung zum plattdeutschen Hörspiel. Er war verheiratet mit Juliana Aulke (geb. Epping) und starb am 19. Dezember 1974. Das Werk De wunnerlicke Nachtreis' un annere, mehrst lustige Geschichten widmete er seinem Freund Heinrich Luhmann.

... mehr lesen weniger
Auszeichnungen

1952 Klaus-Groth-Preis – 1955 Kulturpreis der Stadt Warendorf – 1961 Annette von Droste-Hülshoff-Preis – 1962 Ehrenbürgerbrief der Stadt Senden – 1967 Ehrenring der Stadt Warendorf.

Selbstständige Veröffentlichungen

[umfangr. Slg. Bibl. WHB Münster] Fern leuchtet ein Land. Gedichte. Paderborn: Junfermann 1904. 136S.; 2. Aufl. ebd. 1909 (ULB Münster) – Der Wanderer. Neue Dichtungen. Stuttgart, Cannstadt: Phaeton 1919. 82S. (=Die Brücke 16) (ULB Münster); Neuaufl. u.d.T.: Verloren ist das Schlüsselein. Ein Liederbuch der Liebe. Paderborn: Schöningh 1927. 84S. (ULB Münster) – Verkehrsverein Rheine (Hrsg.): Rheine, Westfalen. Führer mit Stadtplan. Führer durch Rheine. Rheine: Altmeppen 1930. 24S. (ULB Münster, StA Bielefeld) – Nies. En plasseerlick Bok van Buren, Swien, Spök, hauge Härens un en unwiesen Kerl. Münster: Coppenrath 1936. 198S. (ULB Münster, ULB Düsseldorf, StLB Dortmund); 2., erw. Aufl. Münster: Aschendorff 1957. 224S. [Illustr.] (ULB Münster); 3./4. Aufl. ebd. 1974. 224S. (ULB Münster); 6. Aufl. ebd. 1982 (ULB Münster, UB Bielefeld, Dt. Bibl. Frankfurt/M.) – De Düwel up'n Klockenstohl un annere Vertellßels ut't Mönsterland [Erz.]. Unna: Sauerland 1940. 38S. (=Grüße der Roten Erde 1) (ULB Münster, KA Warendorf) – Nao Hus. Plattdeutsche Gedichte. Münster: Aschendorff 1951. 64S. (Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster, ULB Münster, Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund); 2. Aufl. ebd. 1972. 64S. (ULB Münster, StB Bochum, Dt. Bibl. Frankfurt/M.); 3. Aufl. ebd. 1980 (ULB Münster, UB Bielefeld) – Mönsterlandsiängen. Komp. von G. Schwake. o.O. [um 1952] (ULB Münster) – Unner de Eeken. Plattdeutsche Gedichte. Münster: Aschendorff 1955. 103S. (ULB Münster, Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund); 2. Aufl. ebd. 1980 (ULB Münster, UB Bielefeld) – Plasseerlicke Kunnen. Geschichten van Buren, un annere westfäölske Lüh. Münster: Aschendorff 1956. 20S. (=Kleine westf. Reihe 6, H. 8) (ULB Münster, Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund, StAB Soest) – Siskus, Wiskus. Ne lustige Kummerrig in eenen Uptogg. Lustspiel. Warendorf: Wulf [1957] (StLB Dortmund, KA Warendorf); erw. Neuaufl. u.d.T.: Siskus, Wiskus. Ick kann häxen. Füfftig mehrst lustige Geschichten. Münster: Aschendorff 1968. 159S. (ULB Münster, StA Bielefeld, StB Duisburg); 4./5. Aufl. ebd. 1974 (Lipp. LB Detmold); 10./11. Aufl. ebd. 1983 (ULB Münster, UB Bielefeld) – Twillinge. En plasseerlick Spiel ut de guede aolle Tied. Münster: Aschendorff 1956. 60S. (Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster, ULB Münster, StLB Dortmund) – Wenn aolle Schüren briänt. Plattdt. Lustspiel. Verden: Mahnke [1961]. 72S. (Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster) – Nobiskrog. En Spiël tüsken Liäben un Daud. Plattdeutsches Bühnenspiel. Münster: Aschendorff 1961. 58S. (ULB Münster, StA Bielefeld, Lipp. LB Detmold, Dt. Bibl. Frankfurt/M.) – En Kranß för di. Gedichte. Münster: Aschendorff 1963. 48S. (Komm. für Mundart- und Namenforschung des LWL Münster, ULB Münster, StA Bielefeld, Dt. Bibl. Frankfurt/M.); 3. Aufl. Ebd. 1984 (ULB Münster, UB Bielefeld); u.d.T. En Kranss för di. Gedichte der Liebe und Ehe. Münster: Aschendorff 1979; 3. Aufl. 1984 – Münsterland. Gedichte. Warendorf: Schnell 1967. 92S. (ULB Münster, Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf, StLB Dortmund, StA Bielefeld, KA Warendorf) – De wunnerlicke Nachtreis' un annere mehrst lustige Geschichten. Warendorf: Schnell 1972. 178S. (ULB Münster, StA Bielefeld, Lipp. LB Detmold, KA Warendorf) [Rez.: Korrespondenzbl. des Vereins für nddt. Sprachforschung 79, 1972, S. 62f.]; 2. Aufl. ebd. 1976. 179S.; 3. Aufl. ebd. 1981 (ULB Münster, Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster) – De Geldbül. Plattdeutsches Lustspiel in sechs Bildern. Verden/Aller: Mahnke o.J. 77S. (Germ. Sem., Nddt. Abt., der WWU Münster).

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Korn und Brot. Auswahl aus dem Werk von Heinrich Luhmann. Iserlohn: Sauerland-Verlag 1941 [Zeichnungen von Hans Pape] – Karl Wagenfeld. Die Versdichtungen, Bühnenwerke und Erzählungen in zwei Bänden. [Hg. mit F. Castelle] Bd. 1f. Münster: Regensberg 1956 [mit F. Castelle] [Bd. 1: Versdichtungen und Dramen: Daud un Düwel; Antichrist; Luzifer; Usse Vader; Hatt giegen hatt; Dat Gewitter; Dat Gaap-Pulver; Gedichte in Auslese. 1956. 461S.; 2. Aufl. ebd. 1983; Bd. 2: Erzählungen (Ut de Kinnertied; Jugendsünnen; In de Schol; Usse Kunst; Naturschilderungen; Geschichten aus dem münsterländischen Volksleben; Visionen überzeitlicher Mächte, Jans Baunenkamps Höllenfahrt; De Vuegelfrauenversammlunk) – A. Aulke: Karl Wagenfeld. Sein Leben und sein Werk. 1956. 284S.; 2. Aufl. ebd. 1985 (ULB Münster, StLB Dortmund, StA Bielefeld, StUB Köln, Dt. Bibl. Frankfurt/M.) – Karl Wagenfeld. Kleine Auswahl aus seinen Werken. Münster: Aschendorff 1967. 62S. [Illustr.] (= Kleine westf. Reihe Gr. 6, H. 28) (ULB Münster, Lipp. LB Detmold).

... mehr lesen weniger
Übersetzungen

A. Hinrichs: Wi hewt all kinn rein Gewietten. Lustspiel. München: Drei Masken Verlag 1954 [münsterl. Mundart].

Unselbstständige Veröffentlichungen in

Die Bücherwelt, Zeitschr. des Borromäusvereins, Bonn, 22, 1925: Friedrich Wilhelm Weber und wir; 1928, S. 321-327: Clemens Brentano – Westf. Heimatkalender, Münster, 1938: En Lährstündken üöwert Frieen; Säender Bauer [Ged.]; Münsterland [Ged.; Nachdr. Jg. 1954, Kreisausg. Ahlen]; Jg. 1939: Vorfrühling [Ged.; Nachdr. Jg. 1953, 1975]; September [Ged.; Nachdr. Jg. 1955]; Jg. 1940: Heimat; Alter Garten; Gang nach Freckenhorst [jew. Ged.]; Kreisausg. Warendorf: Et giff sliäg; Jg. 1941: Nao Hus; England [jew. Ged.]; Wat mienen frönd, de Piärslächter Wilm Büskes, met Bismarck un aolle Wilm bi Sedan beliäwede; Jg. 1942: An usse Soldaten [Ged.]; Wu Hennemama „zwanzig hohe Töne“ sung un Snoks Janbärnd daorüm wat an de Swaoren kreeg; Jg. 1944: Weihnachten 1943; Neue Hausgiebelinschriften [jew. Ged.]; Up Füerschau; Jg. 1948: De Tied; De mönsterlänske Nachtigall [Ged. an A. Wibbelt; Nachdr. Jg. 1981]; Jg. 1949: Spokwiärks; Jg. 1950, Kreisausg. Münsterland: Upspielers; Jg. 1952, ebd.: De Unnerhaollung; Moder [Ged.]; Jg. 1952: Oktoberabend; Besök; Gaoh nao buten!; Dat Pättken [jew. Ged.]; Jg. 1953: Tauwetter; Neue Schützensprüche [jew. Ged.]; Das plattdeutsche Schrifttum Westfalens seit 1945; Kreisausg. Warendorf: Am Wegrain; Alter Landweg [jew. Ged.]; Jg. 1954: Kick äs, Esau!; Jg. 1954, Kreisausg. Münsterland: Stückskes ut’n Mönsterlanne; Vader un Suohn; Münsterland [Ged.]; Jg. 1955: Lustige Geschichten ut de guede aolle Tied; Oktober [Ged.]; Jg. 1955, Kreisaugabe Münsterland: De drei Aohrfiegen; De Fliegel; Jg. 1955, Kreisausg. Warendorf: Wunderlich; Jg. 1956: Dat Wunnerhohn aoff Suerlänner un Mönsterlänner; Mönsterländske Stückskes; Wu Anton Schaipers den Regimentsappell fierde; Jg. 1957: Plattdeutsche Geschichten; Jg. 1957, Kreisausg. Warendorf: Mälchert Wierbs; Jg. 1958: Februar [Ged.]; Das erzählende Werk Augustin Wibbelts; Kreisausg. Münsterland: Dat Paoterspättken [Ged.]; Jg. 1959, Kreisausg. Münsterland: De Wilddeiw; Jg. 1960, ebd.: Wu Jans Störbroks an dat Donnerragsföllen friede; Jg. 1961: Im Nobiskrug; Jg. 1962: Die Eichen; Im Dorf [Ged.]; Kreisausg. Münsterland: Der Kabuskopp; Jg. 1963: Dat Konßert; Jg. 1964: Bärnd Suegenfleesk up’n Fiärkenhannel; Kreisausg. Münsterland: Siäng di Guott, min Mönsterland [Ged.]; Jg. 1965: Natz Heiers un de Prüßen; Jg. 1966: Neue Schützensprüche; Ferdinand Krüger, ein vergessener plattdeutscher Dichter; Kreisausg. Münsterland: Still wäß dat Kaon [Ged.]; Jg. 1967: Meine frühesten literarischen Erlebnisse; Jg. 1968: Natz Meiermanns un dat daude Fränßken; Dezember [Ged.; Nachdr. Jg. 1983]; Min leiwe Land Westfaolen [Ged.]; Jg. 1969: De veerte Klasse un de westfäölske Volkssiälle; Jg. 1970: Zum neuen Jahr [Ged.]; Jg. 1971: Wat Wilm Büskes bi Sedan beliäwede; Dat Begräffnis; Jg. 1973: De Reis‘; Dat kloke Därnken; Wenn man’t ielig het; De Wind slitt – Münsterscher Anzeiger, Nr. 328 vom 25.5.1936: Meersburg. Im Gedächtnis an Annette – Dank und Gruß an [_Karl] Wagenfeld. Von Hermann Erich Busse, Hans Friedrich Blunck, August Hinrichs, Anton Aulke, Heinrich Luhmann, August Kracht, Ludwig Klug, Walter Vollmer, Josef Bergenthal, in: Heimat und Reich, Bochum, 1939, S. 151-155 [Beitr.] – C. Jenssen: So spricht das Herz sich aus. Deutsche Mundartdichtung. Düsseldorf: Bagel 1939, S. 80-73 – Westf. Nachr., Münster, vom 2.4.1949: Dichter des Münsterlandes. Karl Wagenfeld zum Gedächtnis – Westfalenspiegel, Dortmund, 1951, H. 2: He; 1952, H. 11: Liäbenslaup – zahlr. Beitr. im Heimatkalender des Kreises Warendorf 1952ff.– Bergenthal 1953 [Ged.] – Kirche und Leben, Münster, vom 8.8.1954: Wibbelts und Wagenfelds Werke – H. Langes (Komp.): Plattdeutsche Lieder. [Text Lied 1] (= Westfälisches Liederblatt 1); ders.: Aobends te singen. Plattdeutsche Lieder. [Text Lied 2] (= Westfälisches Liederblatt 27) – G. Schwake (Komp.): De Holsken un dat aolle Platt. Lieder zu Heimattänzen II. [Text Lied 1] (= Westfälisches Liederblatt 9); ders.: Brun steiht de riepe Roggenkamp. 1954 [Text Lied 3 u. 4] (= Westfälisches Liederblatt 28) – Westfalenspiegel, Dortmund 1955, H. 5: Dat Duorp; H. 9: Braut – Karl Wagenfeld. Gesammelte Werke. Bd. 2. Münster 1956; 2. Aufl. Münster 1985: Karl Wagenfeld, sein Leben und sein Werk – Westfalenspiegel, Dortmund, 1957, H. 1: Wilm Böckenholt 60 Jahre – Heimatbl. der Glocke, Oelde, vom 16. 5. 1957: Wagenfeld-Gesamtausgabe – Westf. Nachr., Münster, vom 3.4.1959: Die Heimat war die Wurzel. Leben und Schaffen des Dichters Karl Wagenfeld, der am 5. April 90 Jahre alt geworden wäreWestfalenspiegel, Dortmund1961, H. 11: Wenn das Plattdeutsche stirbt, Ansprache des neuen Literaturpreisträgers auf dem Westfalentag – Der Minden-Ravensberger, Bielefeld, 33, 1961: De drei Aohrfiegen; Sylvesternacht [Ged.]; Jg. 34, 1962: Kick äs, Esau!; Jg. 35, 1963: Regimentsappell [Erz.] – Westfalenspiegel, Dortmund 1963, H. 9: Westfalen. Meine Heimat; 1964, H. 11: Terro Schräoders will sich uphangen; Ein Wierseihn – Der Minden-Ravensberger 36, 1964: Ne wunnerlicke Frieerie – Westfalenspiegel, Dortmund April 1965: Wat man nich all vöriätten kann – Mitt. aus dem Quickborn, Hamburg, 55, 1965, H. 2/3: Ferdinand Krüger. Ein vergessener plattdt. Dichter [dass. in: Westf. Heimatkalender, Münster, 20, 1966] – Heimatkalender des Kreises Soest 38, 1965: Ein Brief an Heinrich Luhmann – Der Minden-Ravensberger 38, 1966: De billige Fahrt – Westfalenspiegel, Dortmund Juli 1967: Westfaolen – Karl Wagenfeld. Kleine Ausw. aus seinen Werken. Münster 1967: Karl Wagenfeld, Leben und Werk – Auf Roter Erde, Münster, 23, Nr. 98, Juli 1967: Annette – Westfalenspiegel, Dortmund Juli 1970: Warnduorp – Auf Roter Erde, Münster, 33, 1977, Nr. 207: Anton Aulke. Selbstzeugnisse in Briefen. Marginalien zum 90 – postum: Warendorfer Schr. 1977, H. 6/7: Abituraufsatz 1908. Des Helden Name ist in Erz und Mamorstein so wohl nicht aufbewahrt als in des Dichters Liede – Jb. Westfalen 1978: De Deelung; De veer Ossens; Jg. 1979: De Wiesk – Folkerts 1983: Münster – B. Platcha (Hg.): „Ein Lasso aus klingenden Steinen“. Gedichte an und über Annette von Droste-Hülshoff. Münster: Aschendorff 1986, S. 59: Annette – Jb. Westfalen 1985: Dat Wunnerhohn; Jg. 1986: Nao eenmal achtern Plog“ – D. Rost (Hg.): In die gröne Fröhjoars tied. En Bok öüwer de Tied tüsken Niejaohr un Mittsummer. Münster: Aschendorff 1987, S. 48: Dat swatte Dier; S. 66: Sünte Gertrudis; S. 92: Ostermuon; S. 107: Fröhjaohr in’t Duorp – D. Rost (Hg.): Juliglaut un Hiärwstgold. En Bok üöwer de Tied tüsken Mittsummer un Wiehnachten. Münster: Aschendorff 1987, S. 25: Dat Wunnerhohn; S. 58: Nu hew di doch nich so; S. 69: August; S. 88: September; S. 107: He will’t nich häbben; S. 120: De wind slitt; S. 134: Kartuffelfür; S. 138: De Kabuskopp; S. 194: November; S. 211: Advent; S. 212: Dezember – D. Rost (Hg.): Midden in’n kaollen Winter. En Bok üöwer de Tied tüsken Sünte Klaos und Lechtmiss . Münster: Aschendorff 1988, S. 66: De Wilddeiw; S. 74: De Ucht – Folkerts 1993: Münster.

... mehr lesen weniger
Tonträger

Nies. 4 Tonkassetten des Westdt. Blindenbücherei 1957 – postum: Twillinge. CD des Landwirtschaftsverlages Münster 2006 (= Hörspiele aus Westfalen, 2) – Die Singenden Kiepenkerle: Fröher was dat anners. Leeder mit Riemsels van Augustin Wibbelt, August Hollweg, Anton Aulke, Werner Elpers, Georg Reinermann un aok van us. Lüdinghausen: Kiepenkerl Records 2010 [CD].

Daut un Düwel tom Spiet. Köln: NWDR 1954 – Nies. Der westfälische Eulenspiegel [3 Folgen] Köln: NWDR 1954/1955; Nachdr. in: J. Bergenthal (Hg.): Westfälische Hörspiele des Westdt. Rundfunks. Münster 1957 – Wi hewt all kin rein Gewietten von August Hinrichs. Ins Münsterländ. übertr. Köln: NWDR 1964 – Nobiskrog. Köln: WDR 1956 – Twillinge. Köln: WDR 1956; Hörspiele aus Westfalen. Münster-Hiltrup: Landwirtschaftsverl. 2006; Leipzig: Deutsche Nationalbibliothek 2019 – De Düwel upp'n Klockenstohl. Köln: WDR 1956 – Een Kind un dreimaol Hochtied. Köln: WDR 1956 – Wi häfft all kinn rein Gewiätten. Bearb. nach A. Hinrichs. Köln: WDR 1956 – Dat daude Hus. Köln: WDR 1956 – Wippstiärt un kinn Täckel. Bearbeitung. Köln: WDR 1957 – Wu Natz Störbroks an dat Donnerdaggsföllen friede. Köln: WDR 1958 – Du saß dat Supen laoten. Köln: WDR 1958 – Dat Sündenwater. Nach H. Luhmann. Köln: WDR 1959 – De Haller Schaipersteen. Nach A. Buck. Köln: WDR 1959 – De Spökenkieker. Köln: WDR 1960 – De Pastor in Holsken. Köln: WDR 1960 – Wenn aolle Schüren briännt. Köln: WDR 1960 – De Geldbül. Köln: WDR 1961 – Unnerweggens nao Hus. Köln: WDR 1962Oss un Iesel. Köln: WDR 1965 – Rugge Wiäge. Die Romane von Ferdinand Krüger. Feature. Köln: WDR 1966 – Eenmaol kümp de Dagg. Köln: WDR 1967 – Mot Nies sick verdeffenderen? Feature. Köln: WDR 1970 – Sedan-Naofier. Ein lügenhafter Nachtrag zu Geschichte und Geschichten aus Hundert-und-einem Jahr. Feature. Köln: WDR 1972 – postum: Nao Hus. Feature. Köln: WDR 1975.

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen über

Klaus Gruhn: Anton-Aulke-Lesebuch. Zsgest. und mit einem Nachw. v. Klaus Gruhn. Bielefeld: Aisthesis 2011.

De drei Aohrfiegen; Sylvesternacht [Ged.]; Jg. 34, 1962: Kick äs, Esau!; Jg. 35, 1963: Regimentsappell [Erz.] – Westfalenspiegel, Dortmund 1963, H. 9: Westfalen. Meine Heimat; 1964, H. 11: Terro Schräoders will sich uphangen; Ein Wierseihn – Der Minden-Ravensberger 36, 1964: Ne wunnerlicke Frieerie – Westfalenspiegel, Dortmund April 1965: Wat man nich all vöriätten kann – Mitt. aus dem Quickborn, Hamburg, 55, 1965, H. 2/3: Ferdinand Krüger. Ein vergessener plattdt. Dichter [dass. in: Westf. Heimatkalender, Münster, 20, 1966] – Heimatkalender des Kreises Soest 38, 1965: Ein Brief an Heinrich Luhmann – Der Minden-Ravensberger 38, 1966: De billige Fahrt – Westfalenspiegel, Dortmund Juli 1967: Westfaolen – Karl Wagenfeld. Kleine Ausw. aus seinen Werken. Münster 1967: Karl Wagenfeld, Leben und Werk – Auf Roter Erde, Münster, 23, Nr. 98, Juli 1967: Annette – Westfalenspiegel, Dortmund Juli 1970: Warnduorp – Auf Roter Erde, Münster, 33, 1977, Nr. 207: Anton Aulke. Selbstzeugnisse in Briefen. Marginalien zum 90 – postum: Warendorfer Schr. 1977, H. 6/7: Abituraufsatz 1908. Des Helden Name ist in Erz und Mamorstein so wohl nicht aufbewahrt als in des Dichters Liede – Jb. Westfalen 1978: De Deelung; De veer Ossens; Jg. 1979: De Wiesk – Folkerts 1983: Münster – B. Platcha (Hg.): „Ein Lasso aus klingenden Steinen“. Gedichte an und über Annette von Droste-Hülshoff. Münster: Aschendorff 1986, S. 59: Annette – Jb. Westfalen 1985: Dat Wunnerhohn; Jg. 1986: Nao eenmal achtern Plog“ – D. Rost (Hg.): In die gröne Fröhjoars tied. En Bok öüwer de Tied tüsken Niejaohr un Mittsummer. Münster: Aschendorff 1987, S. 48: Dat swatte Dier; S. 66: Sünte Gertrudis; S. 92: Ostermuon; S. 107: Fröhjaohr in’t Duorp – D. Rost (Hg.): Juliglaut un Hiärwstgold. En Bok üöwer de Tied tüsken Mittsummer un Wiehnachten. Münster: Aschendorff 1987, S. 25: Dat Wunnerhohn; S. 58: Nu hew di doch nich so; S. 69: August; S. 88: September; S. 107: He will’t nich häbben; S. 120: De wind slitt; S. 134: Kartuffelfür; S. 138: De Kabuskopp; S. 194: November; S. 211: Advent; S. 212: Dezember – D. Rost (Hg.): Midden in’n kaollen Winter. En Bok üöwer de Tied tüsken Sünte Klaos und Lechtmiss . Münster: Aschendorff 1988, S. 66: De Wilddeiw; S. 74: De Ucht – Folkerts 1993: Münster.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen über

H. Kleibauer: „Nies. En plasseerlick Bok van Buren, Swien, Spök, hauge Härens un en unwiesen Kärl“, in: Mitt. aus dem Quickborn, Hamburg, 31, 1937/1938, S. 21 – H. Luhmann: Anton Aulke 65 Jahre alt, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1952, H. 8, S. 35; ders.: Lyriker vom Herzen. Rez. zu „Unner de Eeken, 1955“, in ebd. 1955, H. 10, S. 26 – R. Schepper: Anton Aulke als plattdt. Lyriker, in: Westf. Heimatkalender, Münster, 1956, S. 131-135 – H. Luhmann: Ein plasserlick Spiel. Rez. zu „Twillinge“, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1956, H. 11, S. 30; ders.: Anton Aulke 70 Jahre, in ebd. 1957, H. 6, S. 42; ders.: Anton Aulke 80 Jahre alt, in ebd., Juli 1967 – K.-H. Henkel: Funkstudio in Heide und Busch, in: Westfalenspiegel, Dortmund 1957, H. 3, S. 6 – R. Schepper: Lustspiel um Nies. Rez. zu: „Siskus, Wiskus“, in: Westfalenspiegel, Dortmund 1957, H. 10, S. 26 – R. Pohl-Weber: Still gaoh ick mienen Patt. Anton Aulke 70 Jahre alt, in: Westfälische Nachrichten 160, 13./14. Juli 1957 – Westf. Literaturpreis 1961 für Anton Aulke, in: Westfalenspiegel, Dortmund 1961, H. 11, S. 24 – H. Luhmann: Westf. Literaturpreis 1961 für Anton Aulke. Ein Brief an Nies dao bbuoben, in: Westfalenspiegel, Dortmund 1961, H. 11, S. 24-26 – M. Bernau: Westfalenpreis für Anton Aulke, in: Westf. Rundschau vom 2.10.1961 – H. Bleckmann: Westfalentag ehrt alte Generation. Droste-Hülshoff-Preis an plattdt. Lyriker Anton Aulke, in: Ruhr-Nachr., Dortmund, vom 2.10.1961 – Zur Verleihung des Westf. Literaturpreises an Anton Aulke, in: Ketting und Einschlag, Werkztg. der Inlettwebereien H. Brinkhaus, Warendorf, 12, 1961, H. 3 [dass. in: Heimatbl. der Glocke, Oelde, 1961, Nov., S. 466 [dass. in: Heimat am Hellweg, Kalender für Hamm und den Landkreis Unna, 1961, F. 45] – R. Schepper: Anerkannte Dichtung in der Mundart seiner Landschaft. Anton Aulke wurde mit dem Westf. Literaturpreis ausgezeichnet, in: Kirche und Leben, Münster, 16, 1961, Nr. 42, S. 15 – Von der Weite des Literaturpreises [Ausz. aus der Laudatio von A. Köchling auf Aulke], in: Westfalenspiegel, Dortmund, 10, 1961, He. 11, S. 23 – Westf. Literaturpreis für Anton Aulke, in ebd., S. 24 – F. Kaiser: Der Westf. Literaturpreis 1961 für Anton Aulke. Eine „engagierte“ Entscheidung zur Förderung des Plattdt.? in: Sauerländ. Gebirgsbote, Arnsberg, Iserlohn, 64, 1962, H. 1, S. 8f. – R. Schepper: Anton Aulke wird 75 Jahre, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1962, H. 7, S. 28 – H. Kleibauer: Anton Aulke. „Nobiskrug“, in: Mitt. aus dem Quickborn, Hamburg, 52, 1962, S. 24 – K.M. Krug: Beitr. von hohem Rang. Rez. zu: „Nobiskrog“, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1962, H. 2, S. 32 – F. Wippermann: Ein Meister des Plattdt. Zu Anton Aulkes 75. Geburtstag, in: Heimatbl., Lippstadt, 43, 1962, S. 43 – C. Herbermann: Eigenzüge in der westf. Dichtung. Nachlese vom westf.-fläm. Autorentreffen in Paderborn, in: Westfalenspiegel, Dortmund, 1963, H. 1, S. 28 – U. Bichel, W. Lindow: „Nies.“ Ein Werkgespräch über Anton Aulkes Schelmenroman, in: Plattdt. Erzähler der Gegenwart. Neumünster 1968, S. 53-53 – H. Homann: Freundschaft mit Anton Aulke, in: Warendorfer Schr. 1976/1977, H. 6/7, S. 193-201 – R. Schepper: Anton Aulke: Selbstzeugnisse in Briefen. Marginalien zum 90. Geburtstag des Warendorfer Lehrers und plattdt. Dichters, in: Auf Roter Erde, Münster, 33, 1977, Nr. 207, S. 22, 24; ders.: Anton Aulke, ein plattdt. Autor der Heimat, in: an ems und lippe, Warendorf, 1978, S. 148-150 – F. Kroos: Anton Aulke, doch eine „Stimme Westfalens“, in: Von der Lateinschule zum Gymnasium Laurentianum Warendorf 1329-1979. Warendorf 1979, S. 172-176; ders.: Anton Aulke starb vor 10 Jahren. In vielen Sprachen war er zuhaus, in: Warendorfer Schr. 15, 1984, 13-15, S. 287f. – O. Baranowski: Anton Aulke (14.7.1887-19.12.1974). Zum hundertsten Geburtstag, in Warendorfer Schr. 16/18, 1986/1988, S. 282f. – G. Bühren: Anton Aulke und der Rundfunk, in: Jb. der Wibbelt-Gesellsch., Münster, 3, 1987, S. 73f. – F.J. Risse: Anton Aulke, ein Nachfolger Augustin Wibbelts, in ebd. 5, 1989, S. 78-86 –E. Meister: Gewiß, es sind die Worte, in: B. Allemann (Hg.): E. Meister: Prosa 1931 bis 1979. Göttingen: Wallstein 1989, S. 40-44 – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Warendorf: Anton Aulke, Paul Schallück, Christoph Bernhard Schlüter, in: Warendorfer Kiepenkerl 16, 1990, S. 11-14 – R. Schepper: „… mit der Besten Blut getauft“. Der Krieger und Kriegsdichter Anton Aulke, in: Quickborn, Zeitschr. für plattdt. Sprache und Dichtung 81, 1991, S. 25-29 – P. Leidinger: Anton Aulke über das Warendorfer Musikleben, in: Warendorfer Schriften 25/26 (1997), S. 383-385 – R. Schepper: „Grau versinkt de Sunn“. Zum 40. Todestag des Warendorfer Studienrats und plattdeutschen Autors Anton Aulke, in: Münsterland, 63, 2014, S. 341-346 – K. Gruhn: Anton Aulke (1887-1974). Leben und Werk, in: ders.: Bildung, literarisches Leben, Persönlichkeiten in Stadt und Kreis Warendorf. Aufsätze zur Kulturgeschichte im östlichen Münsterland. Warendorf: Kreisgeschichtsverein Beckum-Warendorf 2014, S. 340-344 – J. Grywatsch, E. Poensgen (Hgg.): Anton Aulke, in: dies.: Der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis 1953-2015. Eine Dokumentation. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 99-108 – R. Peters: Neues zum Kriegsdichter Anton Aulke, in: Augustin Wibbelt-Gesellschaft Jahrbuch, 33, 2017, S. 21-29 – Geburtstag des Warendorfer Lehrers und plattdeutschen Dichters. Hg. von R. Schepper

... mehr lesen weniger
Erwähnungen in

Bergenthal, 2. Aufl. 1954 – K.H. Karst: Regionalsprache im Massenmedium. Mundart- und Dialekthörspiel, in: W. Först (Hg.): Rundfunk in der Region. Probleme und Möglichkeiten der Regionalität. Köln 1984 (=Annalen des Westdt. Rundfunks) – A. Salzer (Hg.): Geschichte der deutschen Literatur. Bd. 3. Zürich: Stauffacher 1972, S. 315, 316 – M. Stoffregen-Büller (Hg.): Von der westdt. Funkstunde zum WDR. Münster 1989 – Westf. Literaturführer 1992, S. 129, 149f – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp (Hgg.): Dichter, Stätten, Literatouren. Münster: Ardey 1992, S. 149f. – D. Fischer: Münster von A bis Z. Wissenswertes in 1500 Stichworten über Geschichte, Kunst und Kultur. Münster: Aschendorff 2000, S. 22.

... mehr lesen weniger
Bildnis

1. Kohlezeichn. von W. Götting (Fotogr. WLA Hagen) – 2. Fotoslg. (ULB Münster) – 3. Fotogr. (Abb. in: Jb. der Wibbelt-Gesellsch., Münster, 5, 1989) – 4. Fotogr. (Ref. Lit. des LWL Münster).

Nachlass

I. Bestände in westfälischen Archiven – II. Weitere Handschriften in Westfalen: ULB Münster (Nachlass): (Nachlass Friedhelm Kaiser): Herbstgesang [Ged.]; ebd. (Schulte-Kemminghausen-Nachlass): Briefe an Karl Schulte Kemminghausen, 1936-1958 (5) – –  III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: DLA Marbach: Ged.; Prosa o.T.; Brief an Karl Kohl, 6.2.1940; Einzelautogr. in anderen Nachlässen – s. Denecke/ Brandis, 2. Aufl. 1981, S. 10; Lit. Nachlässe in NRW 1995.

... mehr lesen weniger
Sammlungen

1. KA Warendorf: Slg. – 2. StLB Dortmund: Zeitungsausschnittslg. – 3. WLA Hagen: Materialslg. – 4. WHB Münster, Biogr. Archiv: Materialslg.

Handschriftliches

 I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: ULB Münster (Nachlass): (Nachlass Friedhelm Kaiser): Herbstgesang [Ged.]; ebd. (Schulte-Kemminghausen-Nachlass): Briefe an Karl Schulte Kemminghausen, 1936-1958 (5) – –  III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: DLA Marbach: Ged.; Prosa o.T.; Brief an Karl Kohl, 6.2.1940; Einzelautogr. in anderen Nachlässen – s. Denecke/ Brandis, 2. Aufl. 1981, S. 10; Lit. Nachlässe in NRW 1995.

... mehr lesen weniger
Nachschlagewerke

Brümmer, Bd. 1, 6. Aufl. 1913 – Kosch, Bd. 1, 1933 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 52, 1952 – Degener, 12. Ausg. 1955 – Quistorf/Sass 1959; 1966 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Oberhauser 1983 – Kindler, Bd. 1, 1988 (zu "Nies" und "Nobiskruog") – Freund 1993 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 40, Sp. 25; N.F. Fiche 49, Sp.181-183.

Grabstätte/ Gedenkstätte

Gymnasium Laurentianum in Warendorf, an dem Aulke Schüler und später Lehrer war – das Wohnhaus Aulkes in Warendorf, Beelenerstraße 2 – Grab auf dem Warendorfer Friedhof.

GND-Nummer
116382368   Link zu diesem Datensatz in der DNB
Institution
Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Handschriftenabteilung / Historische Bestände
Nachlass

Sammlung

Ordnung
geordnet
Umfang
1 Kapsel, bearbeitet
Nutzung
uneingeschränkt
Inhalt

Werkmanuskripte: 20 Blatt Typoskripte von Mundartgedichten; Korrespondenzen: 39 Briefe vom Nachlasser