Pseudonym
Jans Gliewenkieker.
Biographie

Geboren am 23. März 1927 in Münster. 1947 Abitur in Burgsteinfurt. Von 1949 bis 1951 und 1960 bis 1969 Studium der Germanistik, Volkskunde, Soziologie und Pädagogik in Hamburg, Dortmund und Münster. 1951/52 Redakteur der Tageszeitung Die Glocke in Oelde. 1952 bis 1954 Studium an der Pädagogischen Akademie Dortmund. Von 1954 bis 1978 Lehrer in Ostbevern-Schirl, Seppenrade-Emkum, Lüdinghausen und Münster. Seit 1978 freier Schriftsteller, Publizist und Rezitator in Münster. Zahlreiche Arbeiten für den Rundfunk und das Fernsehen.

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Uese Modersproak. Lese-, Spiel- und Erzählgut des Münsterlandes für Schule und Haus. Plattdeutsch in der Volksschule. Münster: Aschendorff 1959 – Kleine Lektion über westfälischen Humor. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Münster: Regensberg 1971, 1976, 1979, 1982, 1989; Coesfeld: Longinus 2014 – Begegnungen mit Wibbelt. Augustin Wibbelt und seine Zeit. Münster: Coppenrath 1978 – Das Zweite Gesicht in Volksglaube, Dichtung und Forschung. Eine Skizze. Münster: Regensberg 1981 – Augustin Wibbelt. Ausstellung der Stadt Ahlen (Westf.) zu seinem 120. Geburtstag am 19. September im Heimatmuseum Ahlen vom 12.-30.9. 1982. Ahlen: Stadt Ahlen 1982 [Zusammenstellung und Katalogbearb.] – Düch di dat nich auk? Hg. vom Heimat- und Kulturkreis Roxel e.V. Münster: Regensberg 1983 [Jans Gliewenkieker] – Ick wünsk di wat von düt un dat … Glückwünske un Riemsels to alle Geliägenheiten twiärs dör ‘t Jaohr för Aolt un Junk för Graut un Klein för Dick un Nöchtern för Famillge un annere Lü för Truer un Fier för Westfaolen un Utlänners. Wiedenbrück: Güth & Etscheidt 1984 – Aolle Döhnkes ut Westfaolen. To’t Gnööcheln un Gneesen un Lachen un Wiervertellen. Münster: Ed. Güth im Landwirtschaftsverlag 1984 – Plattdütske Witzkes, Döhnkes un Spargitzkes. Münster: Regensberg 1985, 1991 – Wat seggs dann nu?  Münster: Regensberg 1987 [Jans Gliewenkieker] – Plattdeutsches Schimpfwörterbuch für Westfalen. Leer: Schuster 1992 – Ick segg et grade harut. Neue Geschichten von Jans Gliewenkieker. Münster: Westf. Dampfboot 1993 – Gott beim Wort genommen. Das Alte Testament auf dem ethischen Prüfstand. Mit einem Vorw. von H. Herrmann. Argenbühl-Christazhofen: Verlags-Werkstatt 1993 – Bilderflut ’94. [25.9.-23.10.94. Fotografische Raumobjekte]. Emsdetten: o. I. 1994 [mit A. Schwering-Laroche] – Denn es steht geschrieben. Predigten eines Ungläubigen. Kritische Gedanken zum Neuen Testament. Münster: Lit 1998; Neuausgabe: Neu-Isenburg: Lenz 2011 – Das ist Christentum. Informationen aus zweitausend Jahren Geschichte. Das Kirchenjahr in 2471 historischen Daten. Neustadt/R.: Lenz 1999 – Ich war Deserteur: Reminiszenzen aus dem Jahr 1945. Münster: Agenda-Verl. 2009 – Liebesgedichte. Coesfeld: Elsinor 2014 – Vater, ich bin auch noch da! Was Kinder sagen und denken. Coesfeld: Longinus 2016 – Lebensreport. Coesfeld: Longinus 2016 – Jou jou. Siebzehn Chansons. Coesfeld: Elsinor 2016 – Im Traumbötchen. Ein Märchen für Verliebte, Verlobte und andere Vernarrte. Coesfeld: Longinus 2016 – Das Weihnachten der Tiere. Ein Märchen für kleine und große Tierfreunde. Coesfeld: Longinus 2016 – Die Sonne ist gesunken. Siebzehn Traueransprachen. Coesfeld: Longinus 2017 – Pornografie als pädagogisches Problem. Coesfeld: Elsinor 2018.

... mehr lesen weniger
Herausgabe

(Ausw.) Erich Nörrenberg. Zur niederdeutschen Philologie. Eine Sammlung verstreut veröffentlichter Forschungen. Münster: Aschendorff 1969 – Augustin Wibbelt: Der versunkene Garten. Lebenserinnerungen. Münster: Regensberg 1969, 1971; 5., nach dem Mss. neu besorgte Aufl. 1983, 1991; Hg. weiterer Werke Wibbelts Münster: Regensberg: Aobend-Klocken. 1971, 1978; Drüke Möhne. 1973, 1977, 1979, 1981, 1985; De Kiepenkäärl. 1975, 1977, 1980, 1982, 1991; Hus Dahlen. 1976, 1981, 1991; Wildrups Hoaff. 1976, 1979, 1982, 1991; Einst und Jetzt. 1982; Heimat. Gedichte. 1984; Mäten-Gaitlink. 1983; Pastraoten-Gaoren. 1983; Hillgenbeller. 1984; Sunnenschien von binnen. 1986 – A. Stuwe: Grafik. Warendorf: Schnell 1972 – Katechismus der Münsterländer. Auszug aus den Memoiren eines Verstorbenen. Nachdruck der Ausg. von 1835. Leer: Schuster 1977 – Typisch westfälisch. Besinnlich Heiteres und Humorvolles. Das Hausbuch nach westfälischer Art. Frankfurt a. M.: Weidlich 1977; Frankfurt a. M.: Ullstein 1983; Würzburg: Flechsig 2001 (Sonderausg.) –  Westfalen unter sich über sich. Frankfurt a. M.: Weidlich 1978 – Ut ôler Welt. Volksmärchen, Sagen, Volkslieder und Reime. Ges. von Wilhelm Busch. Münster: Regensberg 1981 – In treuer Freundschaft. Ihr Augustin Wibbelt. Briefwechsel zwischen Augustin Wibbelt und Erich Nörrenberg 1931-1945. Münster: Coppenrath 1983 – Augustin Wibbelt-Gesellschaft: Jahrbuch 1984/85. Münster: Regensberg 1985 [Red. mit H. Taubken] – Schriften zur Wibbelt-Forschung. Literaturkreis Augustin Wibbelt e.V. Bd. 1. Münster: Coppenrath 1991; Bd. 2. Münster: Landwirtschaftsverlag 1996. [Hg. und Redaktion]. [Darin (von R. Schepper): Bd. 1: S. 11: Zur Situation der Bemühungen um das Werk Augustin Wibbelts und seine wissenschaftliche Erforschung; S. 18: Nur ein Viertelstündchen. Augustin Wibbelt zu Themen seiner und unserer Zeit; S. 31: ‚In der Waldklause‘. Märchen für kleine und große Kinder bis zu achtzig Jahren und darüber; S. 36: Bezeugungen über Wibbelt und seine Umgebung aus seinem Umkreis; S. 61: Erinnerungen an eine Freundschaft. Briefwechsel mit Augustin Wibbelt 5. Januar 1944-14. September 1947; S. 92: Was liegt im “Wibbelt-Schränkchen“? Einblick in einen Teil des Teilnachlasses; Bd. 2: S. 8: Nachlass Augustin Wibbelt. Eine Dokumentation. Die Dokumentation der Fehlleistungen eines “wissenschaftlichen Bearbeiters“; S. 24: “Die Romantisierung einer Jugend“. Zu einer Dissertation über Augustin Wibbelt und seine autobiographischen Schriften; S. 48: Wibbelts Gesammelte Werke in Einzelausgaben. Eine Rezension in acht Briefen an den Bearbeiter; S. 66: Augustin Wibbelts Briefe an seine Schwester Elisabeth 1875-1905; S. 80: Bezeugungen über Wibbelt und seine Umgebung aus seinem Umkreis; S. 91: “Das Beispiel eines deutschen Wissenschaftlers“. Bemerkungen zu Erich Nörrenberg. Eine Erwiderung; S. 94: Zum Jubiläum einer Molkerei. Gelegenheitsgedichte von Augustin Wibbelt; S. 96: Wunschdenken, Selbst- und Weltverständnis bei Wagenfeld und Wibbelt: eine textvergleichende Skizze; S. 101: Zur Rezension “Hilgenbeller“ in Jahrbuch 2 (1986) der AWG; S. 104: “Der versunkene Garten“. Bemerkungen zu Hans Taubkens Rezension der letzten Auflage; S. 110: Anmerkungen zu einer Sendung und ihrer Rezension. “Stief un stuer“. Pastor Wibbelt und seine Erben. Porträt eines niederdeutschen Klassikers von Georg Bühren] – Heinrich Hoffmann: De Struwwelpeter oder lustige Geschichten un drollige Beller. In mönsterlänner Platt sett’t. Frankfurt a. M.: Sinemis 1995 [mit G. H. Herzog] – Keil Tilo: Fest. Dülmen-Hiddingsel: Tende 1997 [Begleittexte; Collagen: Tilo Keil] – Typisch Westfälisch. Würzburg: Flechsig 2001 – A. Wibbelt: De Kiepenkäärl. Vertellßels uut’n Möänsterlann. Coesfeld: Longinus 2014 – A Wibbelt: Liebes Schwesterchen! Briefe an Elisabeth Wibbelt 1875-1905. Coesfeld: Longinus 2015 – Erinnerungen aus zwei Weltkriegen. Coesfeld: Longinus 2015 – Aobend-Klocken. Gedichte in münsterländischer Mundart. Coesfeld: Longinus 2016 – A. Wibbelt: Ein Spruchbuch. Gereimtes und Ungereimtes. Coesfeld: Longinus 2016 – M. Schepper: Zu Tisch bei Tante Maria. Kochbuch der westfälisch-niederrheinischen Küche von 1894/95. Coesfeld: Longinus 2017.

... mehr lesen weniger
Übersetzungen

ins Münsterländische: (Ausw.) Jens Exler: Swattbunte Fiärken. En lustig Spiell in 3 Uptäöge. Verden: Mahnke 1951 – Opa wärt verkaofft. Verden: Mahnke 1951 – Hans A. Alfes: De Piärdekur. Warendorf: Wulff 1951 – Friedrich Lange: Muorgen geiht’t laoß. Verden: Mahnke 1952; Friedrich Lange: Besöök ut de Stadt. En lustig Heimatspiell in 4 Uptäöge. Verden: Mahnke 1952; Friedrich Lange: Friggerie in’n Linnenkrug. En lustig Heimatspiell in 5 Uptäog. Verden: Mahnke 1952; Friedrich Lange: Wenn de Brühm kümp. Lustspiell in 4 Uptäöge. Verden: Mahnke 1952; Friedrich Lange: De Därns in’t Duorpkrog. Verden: Mahnke 1952 – Wilfried Wroost: Gastwärt Goebel. Verden: Mahnke 1952 – Karl Bunje: Dat Hörrohr. Verden: Mahnke 1957 – Alma Rogge: De Stroaf. Verden: Mahnke 1960 – Jens Exler: Karl Gramlich regeert. En lustig Spiell in 1 Uptaog. Verden: Mahnke 1960 – Hans Balzer: Hier geiht he hen, dor geiht he hen. En lustig Spiel frei nach Fritz Reuters „De Wedd“. Verden: Mahnke 1962 –  Jens Exler: Dat leste Föer. En lustig Spiell för de Ardentied. Verden: Mahnke 1962  – Hans-Ludolf Flügge: Dat verdreihte Book. Lustspiell in 1 Akt. Verden: Mahnke 1963 – Herbert Bellmer: De swatte Hahn. Een lustig Spiell. Verden: Mahnke 1964 – Alma Rogge: Wat een sick inbrockt. Lustig Spill in dree Törns. Verden/Aller: Mahnke 1965 – Wilfried Wroost: De Petroleumkönig. En lustig Spiell in 4 Uptäöge. Verden/Aller: Mahnke 1965 – Claus Woberg: Hinnerk mäck mobil. Lustspiel in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 1970 – P. Mayle: Wo kuemmt de kleinen Kinner hiär? En Bellerbook för klein un graut gradeharut aohne dumm Tüüg un aohne Quaterie vertellt un jüst so äs’t in de Welt togeiht. Tonaigst för Ellern un Kinner in Amerika schriebben von Peter Mayle nu auk endlicks nie vertellt in westfäölsk Platt. Hamburg: Hoffmann und Campe 1976 [mit A. Robbins] – Walter A. Kreye: Stick un Stump. En vergnööglick Spiell. Hamburg: Hoffmann und Campe 1977 – Hans Balzer: De verflixte Pann. Een lustig Spill in 1 Akt frei übertragen nach Fritz Reuters „Du dröggst de Pann weg“. Verden: Mahnke 1977 – Wilfried Wroost: Wiewerlist geeiht üöwer Düwelslist. Lustspiel. Verden/Aller: Mahnke 1978 – Hans Gnant: Blickschaden. Schwank in 3 Akten. Hamburg: Hoffmann und Campe 1984 – Wilhelm Busch. Max und Moritz. De Geschicht, wu de beiden Jungs de Lü siebbenmaol en Spiet andaihen. Münster: Coppenrath 1984 – Heinrich Behnken: De Verschriewung. Lustspell in 3 Uptäöge. Vehrden: Mahnke 1985 – Hans E. Jürgensen: Up jeden Pott päss auk en Dieckel. Schwank in 3 Akten. Vehrden: Mahnke 1987 – Erich Hagemeister: Frikadellen. Vehrden: Mahnke 1988 – Jens Exler: Un huoben wuohnt Engels. Vehrden: Mahnke 1989 – Fred Bosch: De Lüegenklock. Vehrden: Mahnke 1989 – Tilly Hütter: Mannslü sind auk bloß Mensken. Vehrden: Mahnke 1991 – Max König: De Radikalkur. Kumellje in drei Uptäöge. Verden/Aller: Mahnke 1994 – Ubbo Gerdes: Oma hät Geld. Vehrden: Mahnke 1995 – Rinje Bernd Behrens: Fritz Kaptain un siene Süsters. Ne mordslustige Kummelje in drei Akten. Verden: Mahnke 2004 – G. Handke: De Kanaolgräöfin. Schwank in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 2005 – K. Hansen: En Fall för ‚t Hiemmelbett. Lustspiel in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 2006 – Georges Feydeau: De Flauh in’t Aohr. Schwank in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 2006 – B. Fathmann: Hohnerwiärks. Kriminalkomödie in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 2007 – H. Schmidt: Praxis Dr. Freesemann. Komödie in drei Akten. Verden/Aller: Mahnke 2008 – Miene Frau is bi de Füerwiähr: Schwank in 3 Akten. Von Ubbo Gerdes. Ins Westfälische übertr. von Rainer Schepper. Verden/Aller: Theaterverl. Mahnke 2008 – Riep för Rimini: Schwank in 5 Akten. Von Konrad Hansen. Westfälisch von Rainer Schepper. Verden/Aller: Theaterverl. Mahnke 2009.

... mehr lesen weniger
Unselbstständige Veröffentlichungen in

(Ausw.) Westfalenspiegel 1952, H. 9: Augustin Wibbelts 90. Geburtstag. Das belebende Element seines Werkes; 1955, H. 2: Augustinus Winkelmann; 1957, H. 10: Lustspiel um Nies [Rez. zu: Anton Aulke: „Siskus, Wiskus“]; 1962, H. 7: Anton Aulke wird 75 Jahre; 1962, H. 9: Dichter des Lächelns. Augustin Wibbelt; 1963, H. 10: Klaus-Groth-Preis für Norbert Johannimloh; 1964, H. 1: Das Beispiel eines deutschen Wissenschaftlers. Erich Nörrenberg; 1970: Nicht seit Bosch. Gedenken an Tilo Keil; 1971, H. 2: Begegnung mit Wibbelt in Vorhelm – Westf. Heimatkalender 1956: Anton Aulke als plattdeutscher Lyriker – Der Kiepenkerl 1957: Ehe du dein Leben fortwerfen willst … Der Mensch unserer Tage und die Pflege des Plattdeutschen – Heimatblätter, Lippstadt, Jg. 43, 1962 – Westdt. Tageblatt vom 20.9.1962 – Der Landkreis Beckum. Geschichte, Kultur, Landschaft, Wirtschaft. Oldenburg: Stalling 1963, S. 43: Westfalens großer Dichter Augustin Wibbelt – Auf roter Erde, Jg. 18, 1962, Nr. 43: Dichter des Lächelns. Zum 100. Geburtstag von Augustin Wibbelt – Vorgänge. München, 11, 1967: Gesetz und Sexualität in Deutschland oder die Leibeigenschaft des Bürgers und ihre Herkunft; 12, 1968: Wer kennt das „Sittengesetz“? Ein ungeklärter Rechtsbegriff im Grundgesetz; 12, 1970: Erziehung zur Moral oder erzieherisches Ethos? Postulate einer freiheitlich-demokratischen Erziehung – Quickborn, Hamburg 1969, 59, 3/4, S. 22: Hochdeutsche Einflüsse in plattdeutscher DichtungC. Schuppenhauer: Niederdeutsch heute. Kenntnisse, Erfahrungen, Meinungen. Leer: Schuster 1976, S. 213Jahrbuch Westfalen 87. Münster: Aschendorff 1982, S. 75: Hermann Wette war einer der drei großen W. – An Ems und Lippe 1983, S. 30: Feinsinniger Humor, liebenswerter Charme. Zum 120. Geburtstag von Augustin Wibbelt – H. Kahl (Hg.): Wiehnachtsbook foer Luett un Groot. Geschichten un Gedichten, Riemels un Leder, Gedanken un Biller. Hamburg: Fehrs 1983, S. 24: An Sünte Klaos – Der Märker Lüdenscheid, 1984, 33, S. 57: Zum Gedenken an Erich Nörrenberg (1884-1964) – Hohenlimburger Heimatblätter für den Raum Hagen, 1984, 45, S. 71: Erich Nörrenberg zum Gedächtnis – An Ems und Lippe, 1984, S. 97: Lenzverlangen. Berichtigung eines Wibbelt-Gedichtes – An Ems und Lippe 1984 – Jb. der Wibbelt-Gesellsch. 1984/85, S. 16: Das Werk Augustin Wibbelts in Literaturkritik, Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung; S. 79: Der Name Augustin Wibbelts im öffentlichen Bewußtsein; S. 82: Wibbelt-Schallplatten – R. Althaus (Hg.): Plattdütsch in Westfoalen. ’ne Sammelunge van liäwende plattdütsche Dichters. Münster: Regensberg 1985, S. 30: De kleine Häwelmann; S. 32. De Rullträppensturheit; S. 57: Augustin Wibbelt un Erich Nörrenberg – Zeit zum Schreiben. Münster: o. I. 1985, S. 63: Ein Tag in der Cafeteria – H. A. Mertens (Red.): Kreis Coesfeld. Dülmen/Westfalen: Laumann 1985, S. 454: Karl Wagenfeld und sein dichterisches Werk; S. 492: Anton Aulke – Kreis Coesfeld. Dülmen 1985: Karl Wagenfeld und sein dichterisches Werk – U. Bichel (Hg.): Vom Reichtum des Erzählens. Fritz Reuter. 1810-1874. München: Langen 1985, S. 93: Das Romangestalten bei Reuter und Wibbelt. Ein Vergleich in EinzelbeobachtungenGrenzlandbegegnungen 1986 – D. Rost (Hg.): Juliglaut un Hiärwstgold. En Bok üöwer de Tied tüsken Mittsummer un Wiehnachten. Münster: Aschendorff 1987, S. 118: Hiärfst – Quickborn, Hamburg 1989, 79, S. 290: Karl Wagenfeld und sein dichterisches Werk. Zum 50. Todestag am 19. Dezember 1989 – Quickborn, Hamburg 1990, 80, S. 104: Karl Wagenfeld, ein Wegbereiter des Nationalsozialismus. Spuren eines deutschen Heimatdichters – Verehrter Galileo! Briefe an Ketzer und Heilige. Gütersloh 1990: An Martin von Kochem – Quickborn, Hamburg 1991, 81, S. 25: … mit dem Besten Blut getauft. Der Krieger und Kriegsdichter Anton Aulke – Tugenslag 1. Tradition und Modernität. Mundartlesebuch für Westfalen-Lippe. Emsdetten: Lechte 1991, S. 46: De Rullträppensturheit; S. 70: Wäg met de Baime! Vestischer Kalender 65, 1993, S. 235: Klarer Blick in die Zukunft. Augustin Wibbelt war kein “rückwärtsgewandter“ Heimatdichter – Draußen! 1994, September/Oktober, S. 7: Und nach dem Knast? Nicht zuständig… Straßenentlassene; November/Dezember, S. 17: Ein sozialer Tante-Emma-Laden. Die Bahnhofsmission. Sozialer Brennpunkt Bahnhof. Eine Anlaufstelle für alle, die Hilfe brauchen – Plisch und Plum in 40 dt. Mundarten. Hg. von M. Görlach. München 1999: Plisch un Plum – Hille-Blätter 17, 2001: Eine (freundlich zu verstehende) Erwiderung zu Pierre G. Pouthiers Interpretation „Bin ich (…) daheim unter anderem Haupte“ – Aufklärung und Kritik, Nürnberg 2004, 1: Theologie oder Phantasmalogie? Die unfreie “Wissenschaft“ an freien Universitäten – R. Averbeck, R. Averbeck: Dat Mönsterlänner Platt. Lehrbuch. Hörstel: Gutverlag 2007, S. 147: Kunst of Aperie?; S. 148: Dat Malöhr met de Klöer – K. Baumann (Hg.): Streiter im weltanschaulichen Minenfeld. Zwischen Atheismus und Theismus, Glaube und Vernunft, säkularem Humanismus und theonormer Moral, Kirche und Staat. Festschrift für Prof. Dr. Hubertus Mynarek. Essen: Die blaue Eule 2009, S. 195: Zum Postulat ethischer Befreiung aus den Fesseln der Moral – Münsterland, Warendorf 2009: Der Figurenbaum von Bernhard Kleinhans in Vorhelm. Gestalten aus dem Frühwerk von Augustin Wibbelt – Münsterland, Warendorf 2011: Der Hellbach. Kindheitserinnerung Augustin Wibbelts – A. Lemmen (Hg.): Zeiten für Stille. Münsterland. Dülmen: Vier-Jahreszeiten-Haus 2012, S. 155: Hiärfst – Münsterland, Warendorf 2012, 61, S. 168: “Aobends gaohet de Düörn to“. Ein Gedenken zum 150. Geburtstag von Augustin Wibbelt – Münsterland, Warendorf 2012, 62, S. 158: “Et is all lat in’t Jaohr“. Ein Nachtrag zum Gedenken an Augustin Wibbelts 150. Geburtstag – Schola Carolina. Informationen des Carolingerbundes mit Jahresbericht, Osnabrück 2012, 163, S. 71: “Ein freundliches Andenken werden wir dieser Anstalt allzeit bewahren“. (Augustin Wibbelt am 21. März 1883) – Münsterland, Warendorf 2013, 63, S. 329: “Ein reiches Leben hat mehr als einen Gipfel“. Gedanken zum literarischen Werk Augustin Wibbelts; S. 341: “Graut versinkt de Sunn“. Zum 40. Todestag des Warendorfer Studienrats und plattdeutschen Autors Anton Aulke – Münsterland, Warendorf 2014, 64, S. 241: Modell staatsbürgerlicher Erziehung. Die weniggegliederte Schule in Ostbevern-Schirl von 1954-1958; S. 260: Die Natur der Heimat in Augustin Wibbelts Werken. Eine Auswahl von Beispielen – Münsterland, Warendorf 2015, 65, S. 186: Augustin Wibbelt. Niederdeutscher Lyriker und Erzähler, Essayist, katholischer Volksschriftsteller und Verfasser theologischer Schriften 1862-1947. Pfarrer in Mehr bei Kleve von 1906 bis 1935 – B. Bullerdiek (Hg.): Plattdütsch Land. Hunnert Johr in Geschichten un Gedichten. Hamburg: Quickborn 2015, S. 186: Mannslüüd sünd blots nachts gefährlich – G. Bröker (Hg.): Jahreswechsel in Platt. Münster: Aischab 2015, S. 119: Hiärfst – I. Bauer (Hg.): Ein Weilchen im Münsterland. In Platt und Hochdeutsch. Münster. Vier-Jahreszeiten-Haus 2015, S. 129: Hiärfst; S. 131: Herbst – Münsterland, Warendorf 2016, 66, S. 295: Augustin Wibbelt und der Nationalsozialismus. Selbstbezeugungen eines enttäuschten geistlichen Patrioten – Warendorfer Schriften, Warendorf 2016, 45/46, S. 144: Als Evakuierter in Warendorf – Münsterland, Warendorf 2018, 68, S. 321: Bildhauer Rudolf Breilmann – regelm. Veröffentlichungen in: draußen. Straßenmagazin für Münster 1994, 1995; kaufen + sparen, Münster, 1979-1990, 1995; Ibbenbürener Volksztg. 1990-1995; Die Glocke, Mai 1991ff.; sowie zahlr. Veröffentl. in päd. Fachzeitschr.

... mehr lesen weniger
Tonträger

[jeweils Sprecher] Augustin Wibbelt: Mamsel up Reisen und andere Geschichten. Leer: Schuster 1968 – Augustin Wibbelt: Aobend-Klocken und andere Gedichte. Rainer Schepper liest aus dem „Wibbelt-Schränkchen“. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1969 – Karl Wagenfeld: Von de Leiwe. Usse Krippken. Ut de Kinnertied. Leer: Schuster 1968 – Augustin Wibbelt: De Miärgelkuhl. Marjänne. Leer: Schuster 1972 – Augustin Wibbelt: De Kiepenkäärl. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1975 – Karl Wagenfeld: Jans Baunenkamps Höllenfahrt. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1976; Coesfeld: Longinus 2014 – Augustin Wibbelt: Wiehnachten. Plattdt. Gedichte und Erzählungen. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1977 – Plattdeutsche Märchen der Brüder Grimm. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1978; Coesfeld: Longinus 2014 – Rainer Schepper liest Wilhelm Busch. Viersen-Dülken: Aulos-Schallplattenverlag 1978; Coesfeld: Longinus 2014 – Rainer Schepper liest Augustin Wibbelt. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1980; Coesfeld: Longinus 2014 – De Kiepenkäärl: plattdeutsche Erzählungen. Von Augustn Wibbelt. Rainer Schepper liest aus dem „Wibbelt-Schränkchen“. Münster: Landwirtschaftsverl. 2002 – Mörike. Rainer Schepper liest. Gedichte. Coesfeld: Longinus 2017 – Heine. Rainer Schepper liest Heinrich Heine. Deutschland, ein Wintermärchen. Coesfeld: Longinus 2017 – Heine. Rainer Schepper liest Heinrich Heine. Der Rabbi von Bacherach. Coesfeld: Longinus 2017 – Wibbelt. Rainer Schepper liest Augustin Wibbelt. Gedichte. Coesfeld: Longinus 2017 – Droste-Hülshoff. Rainer Schepper liest Annette von Droste-Hülshoff. Gedichte. Coesfeld: Longinus 2017 – Droste-Hülshoff. Rainer Schepper liest Annette von Droste-Hülshoff. Die Judenbuche. Coesfeld: Longinus 2017 – Papst Alexander VII: Reiner Schepper liest Fabio Chigi. Gedichte zu seinem Aufenthalt in Münster 1644-1649. Coesfeld: Longinus 2018.

... mehr lesen weniger
Rundfunk

K. Hansen: Verluorne Stunn. Köln: WDR 1963 [übers. ins münsterländische von R. Schepper] – seit 1996 ständige Sendereihe Gott beim Wort genommen – zahlr. Beitr. und Features zur niederdt. Sprache und Literatur für den WDR und den NDR.

Fernsehen

Denn es steht geschrieben. Fernsehserie.

Festschriften/ (Jubiläums-)Reden

Lesen und Schreiben in Mundart. Vortrag auf dem “Tag des Platt“ am 6. Nov. 1982 in Borken, in: Grenslandontmoetingen 6, 1986, S. 5.

Erwähnungen in

Jahrbuch der Augustin-Wibbelt-Gesellschaft 11, Münster 1996, S. 7: H. Taubken: “Von dem anderen braucht niemand was zu wissen.“ Zur Neubearbeitung einiger Werke Augustin Wibbelts durch Erich Nörrenberg, herausgegeben von Rainer Schepper; S. 19: C. Gentner: Das Hottenlied. Zu einem westfälischen Mundartdruck von 1854 herausgegeben von Rainer Schepper – J. Manemann (Hg.): Monotheismus. Münster: Lit 2002, S. 166: H. Stobbe: Monotheismus und Gewalt. Anmerkungen zu einigen Beispielen neuerer Religionskritik – Jahrbuch der Augustin-Wibbelt-Gesellschaft 31, Bielefeld 2015, S. 7: R. Peters: Augustin Wibbelt, Rainer Schepper und die Augustin Wibbelt-Gesellschaft. Einige Klarstellungen.

... mehr lesen weniger
Nachlass/Vorlass

I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: ULB Münster. – – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt.

Sammlungen

1. Materialslg. im „Biogr. Archiv“ des WHB – 2. Inst. für niederdt. Sprache, Bremen: Datenslg. – 3. StLB Dortmund: Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke

Quistorf/Sass 1959 – Leben im Münsterland 1978 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Plattdütsch in Westfaolen. Münster 1985 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 14, 1992 – Janssen: Literatur-Atlas NRW 1992 – Niederdt. Lit. in Münster 1993 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Sowinski 1997 – Schuppenhauer 1999 – Dt. Bibliothek.

GND-Nummer
117744824   Link zu diesem Datensatz in der DNB

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv

Institution
Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv
Bestand
Teilnachlass
Ordnung
grob vorgeordnet
Umfang
ca. 1 lfd. Meter
Nutzung
uneingeschränkt (nach Absprache)
Inhalt

Werkmanuskripte: 140 Manuskripte, u. a. „Das Zweite Gesicht in Volksglaube, Dichtung und Forschung“, „Begegnungen mit Wibbelt“, „De Seelenwannerunk“, „Quinten“, Skizzen, Aufsätze, Referate, Rezensionen; Korrespondenzen: über 630 Briefe an R. Schepper, u. a. von Josef Bergenthal, Peter Coryllis, Wilhelm Damwerth, Volker W. Degener, Karlhans Frank, Hermann Homann, Norbert Johannimloh, Maria Kahle, Anton Köchling, Wolfgang Körner, Heinrich Luhmann, Josef Reding, Hans Riepenhausen, Hans Dieter Schwarze, Werner Warsinsky, Josef Winckler, Ferdinand Wippermann; etwa 50 Briefe, Durchschläge, Briefentwürfe Scheppers

... mehr lesen weniger