Biographie

Geboren am 3. Februar 1892 in Dortmund, wo er als Lehrer tätig war. Von 1929 bis 1933 war er Stadtverordneter. Im März 1933 wurde er verhaftet und aus dem Schuldienst entlassen. Später wurde er nach Bochum versetzt. Nach dem Krieg war er Oberregierungs- und Oberschulrat im Regierungsbezirk Köln, Stadtverordneter in Heiligenhaus und Kreistagsabgeordneter. Er starb 1975 in Neu-Isenburg.

Der Schulreformer und Musik- und Theaterkritiker spielte eine bedeutende Rolle im Dortmunder Kulturleben: als Anreger und Kritiker, als Herausgeber von Zeitschriften und Mitarbeiter von Zeitungen, als künstlerischer Berater der „Freien Volksbühne“, als Förderer vieler Autoren, Vor-sitzender des „Dortmunder Vereins für Literatur und Kunst“. (Lit. Nachlässe in NRW 1995)

... mehr lesen weniger
Selbstständige Veröffentlichungen

Unser Seekriegsbuch. 5 Erzählungen. Siegen: Montanus 1915 [mit Heinrich Brenne u.a.] (= Montanus-Jugendbücher 2) – Langeloher Liederblatt für weltliche Schulen und Jugendgruppen. Leipzig: Dürr 1923. 15 S. (StLB Dortmund) – Reichsbanner-Liederbuch. Dortmund: Gerisch 1924 – Weihnachts- und Winterlieder für Kinderchor bearb. und hg. Leipzig: Dürr 1925. 31 S. [mit H. Greim] (StLB Dortmund).

... mehr lesen weniger
Herausgabe

Westfälische Warte. Halbmonatsschrift für das geistige und kulturelle Leben bes. des westfälischen Industriegebiets. Dortmund 1909-1914 [Red.] – Westdeutsche Warte. Halbmonatsschrift für das geistige und kulturelle Leben. Jg. 1. Dortmund-Aplerbeck: Dörper 1913 [Schriftltg.; mit F. Lütgenau] (StLB Dortmund).

Unselbstständige Veröffentlichungen in

Westf. Mag., Dortmund, N.f. 4, 1912-1914: Sonnensehnsucht. Roman aus Dortmunds Vergangenheit [Fortsetzungsroman].

Unselbstständige Veröffentlichungen über

H. Birkelbach: Schon 1912 gab es eine Hille-Vereinigung. Ewald Reincke war ihr Gründer. Die Nazis beschlagnahmten 1933 alle Akten des Hillebundes, in: Hille-Blätter, 2, 1985, S. 83-87.

Erwähnungen in

Gunnemann 1982 [s. Reg.] – Klotzbücher 1984 [s. Reg.; Fotogr.].

Nachlass/Vorlass

I. !!Bestände in westfälischen Archiven!! – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt

Sammlungen

WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke

Hallenberger/van Laak/Schütz 1990.

GND-Nummer
116415932   Link zu diesem Datensatz in der DNB

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv

Institution
Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Handschriftenabteilung / Westfälisches Handschriftenarchiv
Bestand
Teilnachlass
Ordnung
grob vorgeordnet
Umfang
ca. 1 lfd. Meter
Nutzung
uneingeschränkt (nach Absprache)
Inhalt

Werkmanuskripte: 1 Heft Jugendgedichte 1911, 7 einzelne Gedichte, 4 Vortragsmanuskripte; Korrespondenzen: 67 Briefe an Reincke, u. a. an Gerard Bunk, Erich Grisar, Hermann Löns, Erik Reger, Max Reger, Theo Schäfer, Erich Schulz, Gottfried Traub, etwa 50 Briefe Reinckes, davon 28 an Fritz Hüser, 15 an die Stadt und Landesbibliothek Dortmund.

... mehr lesen weniger